Bewertung
(13) Ø3,93
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
13 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.04.2007
gespeichert: 447 (0)*
gedruckt: 1.503 (7)*
verschickt: 27 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.10.2006
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Paprikaschote(n), bunte
Chilischote(n) (bei Bedarf mehr oder weniger)
4 große Tomate(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 große Zwiebel(n)
1 Dose Bohnen, dicke
1 kl. Dose/n Mais
1 kl. Dose/n Kichererbsen, ich mags nich!)
  Kreuzkümmel, gemahlener
  Gemüsebrühe
  Salz und Pfeffer
  Öl zum Andünsten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Wichtigste beim Kochen is doch authentische Musik, also empfehle ich zum Kochen was "Tanzbares" wie südamerikanischen Ska (z.B.Desorden Publico oder Ska-P) und zum Essen etwas Ruhigeres wie südamerikanische Gitarrenmusik bzw. Folklore oder auch Reggae. So, nun zum Hauptgeschehen!

Erstmal die Chilischoten waschen, aufschlitzen und die Kerne rausschaben, weil die das Ganze unnötig scharf machen (Vorsicht - danach unbedingt ordentlich Hände waschen und nichts davon in die Augen oder an andere Schleimhäute bringen). Jetzt die Schoten in Streifen schneiden und fein zerkleinern. Danach das Gleiche mit den Paprikaschoten veranstalten, dabei dürfen die Stücke aber ruhig größer sein. Knoblauch und Zwiebeln schälen und klein schneiden, den Knoblauch mit etwas Salz bestreuen (fragt bloß nicht wieso, ich hab keine Ahnung, des macht man halt!).

Jetzt solltet ihr langsam einen Topf oder eine große Pfanne mit hohem Rand rauskramen und etwas Öl hinein geben, um die Paprikastücke und Chilistücke bei mittlerer bis hoher Hitze anzudünsten. Gleich danach Knoblauch und Zwiebeln dazugeben. Während das vor sich hinbrutzelt, nehmt ihr euch die Tomaten zur Brust oder vielmehr unters Messer. Einfach waschen, das Grüne herausmachen und grob würfeln. Umrühren nicht vergessen! Wenn die Zwiebeln schön glasig sind (nach ungefähr 5-8 Minuten), gibt man die Tomaten dazu und lässt alles aufkochen. Danach könnt ihr den ganzen Rest hinein geben - also Bohnen, Mais und Kichererbsen (vorher abgießen und die Dose entfernen) und die Gewürze.

Jetzt kommt es drauf an, wie viel Zeit ihr habt und wie knackig ihr das Gemüse wollt. Wenn es schnell gehen soll und ihr das Gemüse noch frisch und knackig wollt, reicht es, wenn ihr das Ganze etwa 5-15 Min. kochen lasst. Mir persönlich schmeckt es erst nach ungefähr einer Stunde köcheln am besten. Außerdem schmeckt das Chili nach einem oder sogar zwei Tagen noch mindestens genauso gut.

Dazu gibt es Weißbrot oder Tortillas.

Nette Variation: Vergesst Teller! Einen Laib Weißbrot (kein Baguette) oder Semmeln halbieren, aushöhlen und das Chili reinfüllen. Macht sich besonders auf Gartenparties am Lagerfeuer super.