Mutzbraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 25.04.2007 1029 kcal



Zutaten

für
600 g Schweinebraten (Kamm oder Schulter), ausgelöster
1 TL Salz
2 TL Majoran
½ TL Thymian
3 TL Senf
1 TL Öl
n. B. Bier (Schwarzbier, z.B. Köstritzer)
1 Zehe/n Knoblauch
2 Zwiebel(n)
20 g Margarine
n. B. Wasser, heißes

Nährwerte pro Portion

kcal
1029
Eiweiß
69,62 g
Fett
80,09 g
Kohlenhydr.
8,85 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 15 Minuten
Fleisch längs und quer teilen, so dass vier große Würfel entstehen. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer, Majoran und Thymian einreiben. Mit Senf bestreichen und mit dem Öl beträufeln. Die Fleischwürfel dicht an dicht in eine tiefe Schüssel legen und mit so viel Schwarzbier begießen, bis sie vollständig bedeckt sind. Knoblauch und Zwiebel schälen und dazu geben. Mindestens 12 Stunden marinieren lassen, dabei mehrmals wenden. Die Fleischwürfel trocken tupfen, mit Öl bepinseln und auf Spieße stecken.

Anschließend langsam am Grillrost über Birkenfeuer grillen.

Alternativ die Fleischstücke auf dem Bratrost des auf 175°C vorgeheizten Backofens legen. In die Fettauffangpfanne 20 g Margarine geben und unter den Rost schieben. Den Braten insgesamt 1,5 Stunden braten lassen, jeweils 45 Minuten auf jeder Seite. Den in der Fettpfanne aufgefangenen Bratensaft mit der Hälfte der Schwarzbiermarinade ablöschen. Dann immer wieder heißes Wasser nachfüllen, damit der Bratenfond nicht einbrennt.

Die garen Fleischstücke auf einer Platte anrichten und mit dem Bratensatz übergießen.

Dazu werden Sauerkraut und kräftiges Brot gereicht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

u-bratwurst

Warum perfekt? Weil hier gleich 2 Varianten angeboten werden. Ich habe auch als erstes die Ofenvariante ausprobiert und war begeistert. Seit 2 Jahren habe ich schon einen Mutzbraten-Grill und will ihn dieses Jahr endlich einweihen. Es fehlte immer an Leuten, die ich bewirten will. Warum noch perfekt? Weil hier auch von Schweineschulter geschrieben wird und ich das Schulterfleisch dem Nacken (Kamm) vorziehe. Die Griechen nehmen für ihren Gyrosspieß auch Schulterfleisch (Schulter Blau). Und das ist sehr saftiges Fleisch. Aber bitte wirklich nicht länger als 12 Std. in Schwarzbier einlegen, da das Fleisch sonst vom Bierhopfen zu bitter wird. VG, U.d.B.

11.04.2016 21:38
Antworten
Ursulaha

Hallo, das Rezept entspricht dem Mutzbraten (Thüringer Mutzbraten) von "ahoppe". Der Gerechtigkeit wegen möchte ich es ebenfalls bewerten. Habe es heute zum ersten Mal genau nach Anleitung zubereitet und bin einfach nur begeistert. Ist sehr gut gelungen und schmeckt hervorragend. VG Uschi

31.01.2016 17:06
Antworten