Festlich
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eingelegter Burgunderbraten

Durchschnittliche Bewertung: 3.14
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.04.2007



Zutaten

für
2 ½ kg Rinderbraten
3 Zwiebel(n)
4 EL Butterschmalz
½ Liter Wein, (Burgunder/rot) oder anderen kräftigen Rotwein
6 Körner Piment
7 Lorbeerblätter
7 Nelke(n)
5 Wacholderbeere(n)
½ TL Beifuß, getrocknet
½ TL Salbei, getrocknet
½ Liter Buttermilch
Pfeffer, aus der Pfeffermühle
Salz
etwas Saucenbinder oder Mehl
evtl. Kräuter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Tage Gesamtzeit ca. 3 Tage 30 Minuten
Den Rotwein mit der Buttermilch verrühren. Die Gewürze mit einer Zwiebel (geviertelt) dazugeben. Den Rinderbraten in ein nicht zu großes Gefäß geben und mit dem Rotwein-Buttermilchgemisch übergießen. Das Fleisch sollte mit dem Gemisch bedeckt sein. Alles zugedeckt im Kühlschrank 3 Tage ruhen lassen.

Den Braten aus dem Sud nehmen, mit Salz und gemahlenem Pfeffer einreiben. Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch zusammen mit den restlichen Zwiebeln scharf anbraten.

Den Rotwein-Buttermilch Sud durch ein Sieb gießen und Sud dabei auffangen. 500 ml davon zum Braten geben und zugedeckt im Backofen bei 200°C gut 2,5 Std. schmoren lassen.

Das Fleisch danach aus dem Sud nehmen und in Alufolie gewickelt warm stellen. Es sollte noch ca. 10 Minuten nachziehen in der Folie.
In dieser Zeit den entstandenen Bratenfond mit etwas Binder oder Mehl andicken. Wieder kurz aufkochen und evtl. noch etwas mit Pfeffer und Salz abschmecken. Ist aber normalerweise nicht mehr nötig.
Wer möchte, kann noch einen halben Teelöffel Kräuter der Provence an die Sauce geben.

Den Braten in Scheiben schneiden und mit Klößen und Rotkraut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_EllenT

Hallo ingahart, meiner Ansicht nach macht da 1 Tag länger nichts aus. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

24.12.2017 11:37
Antworten
ingahart

Hallo! Kurze Frage: kann der Braten auch über 4 Tage im Kühlschrank eingelegt bleiben?

24.12.2017 09:21
Antworten
hilde04

Doch, war wirklich sehr sehr gut :-)

13.01.2013 13:13
Antworten
ibag1966

Gute Idee - freut mich das es euch geschmeckt hat!

13.01.2013 11:58
Antworten
hilde04

Da die Buttermilch beim Garen ausflockt, habe ich den Sud vorher kurz aufgekocht, und mit Eiweiss gebunden. So bekam ich eine wunderbare Sauce und es schmeckte Allen einfach gut.

13.01.2013 09:41
Antworten