Basisrezepte
Braten
Europa
Hauptspeise
Osteuropa
Rind
Schmoren
Ungarn
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Charlies Rindergulasch

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 23.04.2007



Zutaten

für
800 g Gulasch (Rind)
70 g Schweineschmalz
500 g Zwiebel(n)
Salz
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 Liter Wasser
n. B. Petersilie, gehackte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Fleisch in 3 cm große Würfel schneiden und im heißen Schweineschmalz ca. 10 Minuten anbraten. Zwiebeln und Knoblauch schälen, grob hacken und zugeben. Nochmals 10 Minuten braten lassen. Eine kräftige Prise Salz und das Paprikapulver zugeben und knapp 1/4 l der Flüssigkeit zugießen. Das Fleisch bei kleiner Hitze in ca. 1 Std. 40 Minuten gar schmoren. Ab und an umrühren und dabei immer wieder von der Flüssigkeit nachgießen, bis diese aufgebraucht ist. Nach Beendigung der Garzeit sollte die Sauce sämig sein. In eine vorgewärmte Schüssel geben und mit Petersilie bestreut servieren.

Dazu gibt es bei uns Salzkartoffeln und einen Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sase81

Habe das Rezept jetzt schon öfter gemacht, diesmal aber auch geschafft ein Bild davon zu machen. Wird die Tage frei geschaltet. Ich habe das Rezept nur ein wenig verändert. Gebe nach dem Anbraten von Fleisch und Zwiebeln noch etwas Tomatenmark, Paprikapulver und Salz mit rein. Den ersten Aufguss mache ich mit Rotwein und dann alle halbe Stunde eine nicht zu kräftige Brühe angiessen. Evtl. am Schluss mit ganz wenig Paprikapulver-scharf- und Pfeffer würzen, für etwas mehr schärfe.

14.09.2008 09:37
Antworten
kochscheppi

Wirklich simpel aber umwerfend lecker. Die einfachsten Sachen sind immer die besten, sagte meine Großmutter schon;-) Man brauch keine Brühe oder gar Instantzeugs, so schmeckts einfach urig. Vielen Dank!!!

21.11.2007 11:33
Antworten