Braten
Frucht
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Lamm oder Ziege
Mittlerer- und Naher Osten
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lamm - Bulgur mit Rosinen - Zwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. simpel 23.04.2007



Zutaten

für
750 g Lammfleisch
900 g Zwiebel(n)
4 Knoblauchzehe(n)
150 g Rosinen
4 EL Olivenöl
600 ml Lammfond
375 g Bulgur
675 ml Brühe
1 ½ EL Butter
1 ½ EL Zucker, braun
Zimt, gemahlener
Paprikapulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Bulgur in 400 ml der Brühe geben (die restlichen 275 ml werden später verwendet) und aufkochen lassen. So lange ziehen lassen, bis die Brühe aufgesogen ist, dauert ca. 15 bis 20 Minuten.

Das Lammfleisch in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. 225 g der Zwiebeln und den Knoblauch in feine Würfel schneiden. Die restlichen 675 g Zwiebeln in Spalten schneiden. Die Rosinen in heißem Wasser einweichen.

2 EL Öl erhitzen. Das Lammfleisch, die gewürfelten Zwiebeln und den gewürfelten Knoblauch darin zusammen anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann den Lammfond zugießen. Die Flüssigkeit nun ebenfalls noch mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch zugedeckt ca. 50 Minuten garen.

1,5 EL Öl und die Butter in einer Pfanne erhitzen und zerlassen. Den braunen Zucker darin karamellisieren lassen. Die in Spalten geschnittenen 675 g Zwiebeln dazugeben und unter Rühren hellbraun braten.
Achtung, hier immer einfach weiter rühren. Man könnte an dieser Stelle nun denken, dass das NIE etwas wird, aber das wird schon. Einfach gut die Zwiebeln immer wieder wenden und umdrehen und alles unterheben.

Die Rosinen abgießen und abtropfen lassen und zusammen mit den restlichen 275 ml Brühe zu den Zwiebeln geben. Mit gemahlenem Zimt, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen und noch 5 Minuten köcheln lassen.

Das Lammfleisch auf dem Bulgur anrichten. Man kann Bulgur und Fleisch entweder getrennt voneinander servieren oder aber auch alles in einen Topf geben, dann mischen und so servieren.

Tipp: Kann man auch sicher gut mit Hähnchenfleisch zubereiten. Dann aber auch den Lammfond durch Geflügelfond ersetzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

delana88

Kurze Frage: Ist mit Brühe Gemüsebrühe gemeint? Oder Hühnerbrühe oder noch etws ganz anderes? ;)

17.10.2014 12:52
Antworten
agricolina

Auch von mir eine Top-Bewertung! Kleine Anmerkungen: Geht auch sehr gut mit Kaninchenfleisch - Garzeit ähnlich kurz wie bei Geflügel. Ich habe noch zwei rote Paprika mitkaramelisiert (gemüsiger); mit den Zwiebeln habe ich ganzen Kreuzkümmel mitangebraten; als zusätzliche Gewürze ein Daumenstück Ingwer, 1 sehr scharfe Habenera sowie Harissa (wir essen sehr scharf). Am Ende durfte sehr viel frischer Koriander oben drüber nicht fehlen. Insgesamt sehr, sehr lecker durch die süß-scharfe Kombination. Mit gutem Lammfleisch sicher auch sehr attraktiv, dauert halt viel länger bei der Zubereitung. Aber Danke fürs Rezept! Bulgur ist einfach unglaublich vielseitig.

10.03.2012 19:42
Antworten
sproesschen

Ich hätte da jetzt mal ne blöde Frage: Werden am Ende die beiden Flüssigkeiten, also die von den karamellisierten Zwiebeln und die vom Lammfleisch zusammengetan und zum Bulgur gegeben oder wird nur das Fleisch ohne Flüssigkeit zu den Zwiebeln gegeben? Oder noch anders???

08.08.2011 15:01
Antworten
schwobamädle

Hallo! Ich reihe mich in die Riege der Hähnchenbrustfiletköche ein ;-). Beim karamellisieren war ich wohl zu vorsichtig, die Zwiebeln waren mir noch zu hell, deshalb habe ich mit etwas Rübenkraut nachgeholfen, was auch geschmacklich nicht geschadet hat. Alles in allem: unwahrscheinlich lecker, äußerst exotisch und sehr interessant (aber positiv interessant!). Das nächstemal dann originalgetreu mit Lammfleisch, das stelle ich mir auch sehr spannend vor. Liebe Grüßle vom schwobamädle

03.11.2010 22:08
Antworten
Frankengirl

Hallo Septemberelch, ein sehr leckeres Rezept und mit Hähnchenbrustfilet schneller fertig als gedacht. Die karamellisierten Zwiebeln schmecken mit den Rosinen schmecken superlecker, das ergänzt sich wunderbar. Von mir 5 Sterne. LG Marion

25.10.2010 16:34
Antworten
angie2007

Hallo Septemberelch, vielen Dank für das leckere Rezept! Wir haben das Gericht mit Hähnchenbrustfilet gemacht und waren begeistert. Beim nächsten Mal werde ich ein paar Rosinen mehr nehmen, denn sie geben geschmacklich gesehen den absoluten Kick!

24.10.2010 10:44
Antworten
maddimouse

Hallo, wir haben auch Hähnchenbrustfilet verwendet und waren begeistert! Es ist leichter zu kochen als man auf den ersten Blick vermuten würde und selbst mein Freund, der normalerweise keinen Zimt im Essen mag (das gehört nur in Süßkram!), freut sich schon auf die Reste, die es heute Abend gibt! Von uns eindeutige 5 Sterne! LG Maddi

24.10.2010 05:35
Antworten
ghostolli

Hi, auch wir haben es mit Hähnchenbrustfilet gekocht und es war superlecker. Mein Freund meinte: Geschmacksexplosionen auf der Zunge! Wir hatten das Hähnchen ziemlich scharf gemacht und dann die Süße von den Rosinen und den karamellisierten Zwiebeln. Ein Gedicht! Olli

23.10.2010 21:10
Antworten
Elmshörnchen

Hallöle, mit Hähnchenbrustfilet ging es ruckzuck. Mal sehen ob meine Bilder frei geschaltet werden... auf dem ersten kann man sehen wie wenig Zutaten man braucht um ein leckeres Essen zu haben. Liebe(r) Septemberelch.... danke für die tolle Idee. Werde es demnächst mal mit Lamm versuchen. LG Elmshörnchen Ina

23.10.2010 21:03
Antworten
midgard2kopf

Hallo, man kanns auch mit Putenfleisch machen :-). Das verkürzt die Garzeit auf die Länge der Quellzeit des Bulgur. Dieses Rezept hat ein Manko: Das Gericht ist gleich aufgegessen und es liest sich schlimmer als es ist. Das Fleisch ist gleich angebraten, um den Bulgur muß man sich ohnehin nicht kümmern, nur die Zwiebeln erfordern Aufmerksamkeit. An Gewürzen empfehle ich dringen noch Zimt und Kardamom und ein einen Hauch Chili - wer mag auch mehr. Ansonsten locker, lecker, leicht gekocht.. 1-fein. Das Rezept gehört unbedingt zu meinen Wiederholern. VG m2k

29.08.2010 19:41
Antworten