Mangold - Strudel


Rezept speichern  Speichern

mit Walnüssen und Schafskäse

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

55 Min. simpel 23.04.2007 1361 kcal



Zutaten

für
800 g Mangold
450 g Blätterteig (TK)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
175 g Schafskäse
100 g Walnüsse
6 EL Olivenöl
125 g Butter
3 Ei(er)
5 EL Milch
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Mehl für die Arbeitsfläche
500 g Joghurt
2 Knoblauchzehe(n)
1 TL Gewürzpaste (Harissa)

Nährwerte pro Portion

kcal
1361
Eiweiß
32,10 g
Fett
111,94 g
Kohlenhydr.
52,66 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Blätterteigplatten nebeneinander auftauen lassen. Den Mangold rupfen, waschen und grob zerkleinern. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Den Käse zerbröckeln, die Walnüsse hacken.

3 EL Öl und 3 EL von den 125 g Butter in einem hohen Topf erhitzen. Die Frühlingszwiebeln und die Walnüsse darin einige Minuten dünsten, dann den Mangold zugeben und unter Rühren mitdünsten, bis er weich und etwas zusammengefallen ist. Abkühlen lassen.

Den zerbröckelten Käse unter die Mangoldmischung geben. Außerdem 1 ganzes Ei unterrühren und dann kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Tipp: Wer es gerne schärfer mag, kann auch gerne noch Chilipulver zufügen.

Die restliche Butter zerlassen, mit 4 EL Milch und 1 Ei sowie dem restlichen Öl verrühren. Die Teigplatten nun eine nach der anderen aufstapeln. Dabei jede einzelne Platte mit dem Öl-Milch-Gemisch bestreichen. Die oberste jedoch nicht. Dann den Blätterteigstapel auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck von ca. 40 x 30 cm ausrollen.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nun die Mangold-Nuss-Käse-Mischung auf dem Teig verteilen. Anschließend den Teig zu einem Strudel aufrollen (von der kurzen Seite aus). Mit der Naht nach unten auf das Backblech legen. Ein Eigelb mit 1 EL Milch verrühren und den Strudel damit bestreichen. Sollte noch Öl-Milch-Ei-Gemisch vom Bepinseln des Blätterteiges übrig sein, kann auch diese weiter verwendet werden.

In den Backofen schieben und auf der mittleren Schiene etwa 30 bis 35 Minuten backen.

Dazu passt noch eine Joghurtsauce. Hierfür 500 g Joghurt, 2 Knoblauchzehen, 1 TL Harissa, Salz und Pfeffer gut mischen und dazu servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

turtulla64

Super lecker. Da unser Walnussbaum mal wieder erfroren ist gabs stattdessen Paranüsse. Die bringen etwas mehr Biss in den Strudel. Ansonsten habe ich mich ans Rezept gehalten. Fleisch fehlt mir dazu überhaupt nicht.

23.09.2020 12:11
Antworten
Fleisch-Ess-Lust

Hallo Septembereich! Herzlichen Dank für dieses leckere Rezept! Zu deinem Strudel gab es gerade eben noch ein Lammhüftsteak! Familie glücklich, ich auch!!! Gruß Fleisch-Ess-Lust

13.10.2019 19:11
Antworten
lalalalalalala

Der Strudel hat uns sehr gut geschmeckt. Habe anstatt Walnüsse Cashewnüsse genommen und ein Ei, Butter und Milch brauchte ich weniger da ich den Blätterteig so verwendet habe. Habe das nicht ganz verstanden warum man das so machen sollte. Bildchen ist hoch geladen und gibt 4**** Lg Elfi

29.06.2017 06:37
Antworten
Caröchen

Sehr lecker! Und der Gewürzjoghurt passt super dazu! Allerdings hatten wir keine Paste, wir haben den Joghurt einfach Mit Chili, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Knoblauch gemischt :)

02.11.2013 14:43
Antworten
yumy22

Wollten unseren ersten eigenen Mangold (statt 800 g waren es nur 600) zu etwas leckerem verarbeiten und da wir noch TK-Blätterteig hatten haben wir uns für dieses Rezept entschieden. Haben jedoch nur Ei und Milch vermischt um die Blätterteigstücke zusammenzufügen, da uns nicht klar war, was die Butter und das Öl dabei soll, da ja im Blätterteig schon genug Fett ist. 25 Minuten reichten bei uns im Ofen völlig aus. In die Joghurtsoße haben wir noch einen Schuss Basamicoessig (dunkel) für die Säure gegeben und noch frische Kräuter. War sehr sehr lecker auch wenn man davon nicht so viel essen kann, wiel man sich sonst kugelt ;) Die Joghurtsoße ist ein muss dazu, da sie sehr schön erfrischt und dem Strudel einen Teil der Schwere nimmt

29.07.2013 16:26
Antworten
ratschkatl

Ich fand den Strudel super. Ich habe frischen fertigen Blätterteig genommen. Für uns zwei war das genau die richtige Größe. Das ist eine große Platte, die habe ich nur noch ganz wenig ausgerollt. Die Mengenangaben habe ich ansonsten halbiert. Und es gab fertiges Tzatziki dazu (mußte schnell gehen)

20.01.2011 12:32
Antworten
Cleo13

Hi! Ich habe es wie Königsklops gemacht und statt des Blätterteigs einen normalen Strudelteig genommen. Außerdem bin ich mit Schafskäse und Nüssen etwas großzügiger umgegangen. War jedenfalls superlecker und wird es sicher wieder geben.

24.11.2008 08:12
Antworten
Zwinkerchen

Danke für das tolle Rezept, bekommt von mir 5 Punkte! LG Zwinkerchen

11.09.2008 09:35
Antworten
Königsklops

Weil mir Blätterteig immer zu fett und kalorienreich ist, habe ich lieber einen vollwertigen Strudelteig selbst gemacht und mir aus diesem Rezept das "Innenleben" gemopst. War wirklich fein - wird es wieder geben. Danke für das schöne Rezept!!! :-)

30.01.2008 17:52
Antworten
C-Hörnchen

Hallo Septemberelch, vielen Dank für das ausgesprochen leckere Rezept. Es macht zwar ein wenig Mühe, bis es fertig ist, das hat sich allerdings voll und ganz gelohnt. Dieser Strudel eignet sich, in Scheiben geschnitten, auch super als Beilage zu Steaks von Lamm oder Rind und ist eine prima Hauptmahlzeit für Vegetarier, da man durch die Nüsse auch eine gehaltvolle Eiweißzutat drin hat. Es sättigt gut und der Joghurt sorgt für die frische Komponente. Wir haben zu zweit zwei Tage davon gegessen. Man kann etwas weniger Milch an der Flüssigkeit für die Blätterteigplatten nehmen, mit der Hälfte der Milch kommt man gut hin und kann auch noch den Strudel einstreichen. Wir haben auch die Mangoldstengel mitverwendet, haben sie einfach kleingehackt. Für Gäste werde ich das nächste Mal noch ein paar Verzierungen aus Blätterteig obendrauf kleben, damit es noch edler aussieht, als sowieso schon. Nochmals Danke! C-Hörnchen :-)

07.07.2007 16:37
Antworten