Beilage
Dünsten
Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wirsingrouladen gefüllt mit Kürbis, Kastanien und Steinpilzen

als Beilage zu Ente, mit Parmesan überbacken ein warmes Zwischengericht1

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 21.04.2007



Zutaten

für
1 m.-großer Wirsing
250 g Kastanien, gegart und geschält
250 g Kürbis(se) (Hokkaido)
10 g Steinpilze, getrocknete
100 ml Wasser
50 g Bacon oder geräucherter Speck
1 Schalotte(n)
Salz und Pfeffer
Öl
Parmesan
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Blätter vom Wirsing ablösen, die dicken Blattrippen flach schneiden, den Wirsing in Salzwasser bissfest garen.
Steinpilze in 100 ml heißem Wasser einweichen.
Schalotte und Bacon fein würfeln, in Öl anbraten. Kürbis in Würfel schneiden, dazu geben, Pilze mit dem Einweichwasser dazu geben, ebenfalls die in Würfel geschnittenen Kastanien.
Mit Salz und Pfeffer würzen. Dünsten, bis der Kürbis weich ist.

Die Wirsingblätter mit der Kürbis-Kastanien-Mischung füllen, zu Rouladen wickeln.

Jetzt entweder in einer gebutterten Pfanne mit Deckel bei kleiner Hitze heiß werden lassen oder die Rouladen in eine gebutterte Auflaufform legen, Butterflöckchen und geraffelten Parmesan drauf geben, 20 Minuten in den Backofen bei 180 – 200°.

Als Pfannenrouladen gibt es sie bei mir als Beilage zur Jensenente.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sozi

Hallo elschen! Bin ein Fan von Wirsingrouladen, beim Lesen der Zubereitungsbeschreibung stosse ich auf "Jensenente", was ist das für ein Vogel? Peking-Ente ist mir ein Begriff. Außerdem Eiderente, Stockente, Pfeifente und viele andere Entenarten. Von der Jensenente hab ich keinerlei Ahnung. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Herzlicher Gruß Sozi

28.05.2019 16:16
Antworten
elschen

Hallo Sozi, es handelt sich um die "Ente à la Fräulein Jensen". Das war eine dänische Köchin und Ingrid R hat ihr Rezept hier veröffentlicht: https://www.chefkoch.de/rezepte/20721005228874/Ente-la-Fraeulein-Jensen.html Die Füllung kann man variieren, je nach Gusto, aber diese Art, eine ganze Ente zu braten ist für mich die allerbeste. Lieben Gruß Ellen

30.05.2019 21:07
Antworten
Sozi

Hallo Ellen, vielen Dank für diese Info, hab von dieser Art eine Ente zuzubereiten noch nie gehört. Man lernt nie aus. Dank auch für die Internet-Adresse, werde sie gleich aufrufen, bin neugierig. Herzlicher Gruß Sozi

31.05.2019 09:37
Antworten
darius_arg

Sehr fein, habe heute meine erste Kohlroulade mit diesem Rezept gemacht und habe diese Gedanken für ein nächstes Mal: Den Kürbis zu 1/3 - 1/2 durch Weizengrütze ersetzen. Oder Buchweizengrütze? Wär ein Versuch wert. Ein wenig Boskop o.ä. dazu, das gibt ein noch herbstlicheres Flair im Gaumen. Dazu ein Pils, danach einen Weißwein

19.11.2017 21:57
Antworten
elschen

Gute Ideen, darius. Buchweizengrütze stelle ich mir leckere vor. Ich habe sie an diesem WE rein vegetarisch gemacht und neben Kürbis und Kastanie noch getrocknete, eingeweichte Totentrompeten zur Füllung gegeben. Lieben Gruß Ellen

19.11.2017 23:59
Antworten
Janne-1

Ein wunderbares Rezept. Ich habe es letzte Woche mit meinem Kochkurs nachgemacht - in Ermangelung von Kochplatten doch überbacken im Ofen. Dazu gab es Rehkeule : Alle 8 Teilnemer waren hingerissen. Von allen für dieses Rezept 5 Sterne

29.10.2011 11:27
Antworten
narit

Ich habe dies heute als vegetarisches Essen zubereitet. Die Füllung wäre mir fast angebrannt, aber da bin ich selber schuld dran. Aber niedrige Temperatur ist bei so wenig Flüssigkeit sehr wichtig. Ich hatte noch Kartoffelpüree vom Tag davor übrig, das habe ich noch mit untergemischt. Als Speckersatz habe ich mit Rauchsalz gewürzt. Durch die Zubereitung in einer Auflaufform habe ich mir jegliche Schnürung der Wirsingrouladen gespart, sondern einfach mit der offenen Seite nach unten in die gut gebutterte Form gelegt. Ich habe noch Butter geschmolzen und diese über die Rouladen gegossen und dann einfach bei 180 Grad im Ofen gelassen. Zum Schluss gab es durch Einschaltung des Grills noch die nötige Bräunung von oben. Aus dem Rest der Füllung und dem Wirsing kleingehackt habe ich mit Pilzsojasauce, Balsamicoessig, Tomatenmark usw. noch eine Sauce gezaubert, die ich durch ein feines Sieb passiert habe. Dazu gab es Kräuterspätzle. Es war superlecker, besonders eine neue Erfahrung, das Wirsingrouladen auch im Backofen ohne Vorbraten sehr gut werden!

22.10.2011 00:39
Antworten
eva.h

Hallo, ich habe die sehr leckeren Rouladen im Kombidämpfer zubereitet. Die Wirsingblätter wurden bei 100° 3 Min. blanchiert. Die Rouladen habe ich mit flüssiger Butter bestrichen und dann mit Parmesan und Butterflocken belegt. Das ganze wurde auf einem gebutterten GN Behälter bei 180°/70%/20 Min. gegart. Ich habe Kapü aus Trüffelkartoffeln und eine Soße aus reduziertem Kalbsfond, mit etwas Balsamico abgeschmeckt und mit Butter aufmontiert dazu gemacht.Fotos sind unterwegs. Danke für das sehr gute Rezept! LG EVA

15.09.2011 21:17
Antworten
Jamburger

Hallo, die Rouladen schmecken auch ohne den Bacon/Räucherspeck. Man muss halt gut würzen und bekommt dann eine echt tolle vegetarische Mahlzeit. Wer mag, kann ersatzweise auch mit Rauchsalz ( das von den "Gewürzinseln" ist besonders intensiv) abschmecken, dann ist es ziemlich authentisch. ;-) LG - Jamburger

21.08.2011 14:13
Antworten
christianef

Hey, heute gab's diese Wirsingrouladen. Die Zubereitung war sehr einfach und relativ schnell. Die Füllung habe ich sehr gut gewürzt. Ich habe die Rouladen vormittags vorbereitet und am Abend in der Pfanne mit Butter erwärmt und leicht gebräunt. Mir hat es sehr gut geschmeckt. Gibt es garantiert wieder. Grüssli ChristianeF

07.11.2010 18:47
Antworten