Orangen - Mandel - Torte


Rezept speichern  Speichern

Rührteig ohne Mehl und Fett, glutenfrei möglich. Für 26-cm-Springform.

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.04.2007



Zutaten

für
3 Orange(n), unbehandelte, bei kleinen auch 4; etwa 1 Kilo
7 Ei(er)
120 g Zucker, bevorzugt brauner oder Honig
1 Schuss Orangenlikör, Rum, Cognac nach Gusto
400 g Marzipan -Rohmasse
200 g Mandel(n), gemahlene
40 g Stärkemehl
1 Pck. Backpulver (Weinstein-)
1 Prise(n) Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Am Vortag Orangen heiß waschen, ungeschält im Topf knapp mit Wasser bedeckt 90 Min. bei kleiner Hitze köcheln. Herausnehmen, zugedeckt abkühlen lassen. Die Orangen sollten mindestens 4 Stunden liegen.
Am nächsten Tag Orangen vierteln, Kerne entfernen, mit der Schale im Blitzer (Mixer) gründlich pürieren.
Eier, Zucker, Likör, zerzupfte Marzipan-Rohmasse mit Rührhaken oder in der Küchenmaschine sehr schaumig rühren - 5-10 Min.
Dann das Orangenpüree gründlich unterrühren.
Ofen auf 160° Umluft, 180° Ober/Unterhitze oder Gas Stufe 3 vorheizen.
26-cm-Springform mit Backpapier auslegen, das muss nicht präzise sein, die Ränder, die oben überstehen, werden erst nach dem Einfüllen abgeschnitten.
Gemahlene Mandeln, Stärkemehl, Prise Salz und Weinstein-Backpulver unter Mandeleischaum mit Orangenpüree rühren; sofort in die vorbereitete Springform gießen, dabei mit dem Teigschaber unten in die Ecken drücken. Überstehende Ränder etwas begradigen und sofort in den vorgeheizten Ofen schieben. Ca. 60-70 Min. backen, dabei nach 40 Min. nachschauen, ob Abdecken nötig ist. Nach 55 Min. Stäbchenprobe machen: Wenn am Holzspieß (oder Stricknadel) kein Teig mehr klebt, ist der Kuchen gar. In der Form etwas abkühlen lassen.

Ist sehr saftig und schmeckt, einen Tag durchgezogen, am besten. Lecker dazu: Orangensalat und halb geschlagene Sahne.
Variationen: Statt Likör: Mark 1 Vanilleschote oder 1-2 TL Zimt oder 1-2 TL Kardamom.
Servieren: Pur, mit halb geschlagener Sahne oder überzogen mit Zuckerguss, mit Orangensaft angerührt; Marzipandecke; (bitterer) Schokoladeglasur, evtl. mit Orangenmarmelade darunter.
Kann auch 1-2 Mal durchgeschnitten und gefüllt werden, z.B. mit weißem Schokoladenmousse oder Orangenmousse.
Verzieren: Mit Orangenfilets, Marzipanfrüchten, kandierten Orangen- oder Kumquatscheibchen, Orangenpralinen oder -stäbchen...

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

longlash

Ich habe das als Geburtstagskuchen gebacken, allerdings folgendermaßen abgewandelt: ich habe 3 große Orangen geschält, geputzt und püriert. Das Marzipan habe ich in der Mikrowelle erwärmt und es mit den Eiern schaumig gerührt. Die anderen Zutaten wie beschrieben dazu gegeben. In den Teig habe ich einen Schuss Amaretto gegeben und die frisch pürierten Orangen drunter gerührt. Im Backofen ist mir der Teig zwar über die Form gelaufen, aber nach dem Abkühlen habe ich ihn mit geschmolzener Vollmich-und Zartbitterschokolade überzogen. Er hat superklasse geschmeckt und auch am nächsten Tag war er noch schön saftig und aromatisch. Das Rezept ist abgespeichert und wird bestimmt noch mal gebacken.

10.01.2016 12:22
Antworten
longlash

ich habe diese Torte als Geburtstagstorte gebacken. Allerdings habe ich 4 Orangen geschält und nur die innere Frucht püriert (habe die weiße Schale so weit wie möglich entfernt). Habe einen Schuß Amaretto dazugegeben. Nach dem Abkühlen mit Kuvertüre überzogen. Es war super und angenehm saftig! Er schmeckte sehr aromatisch und wunderbar marzipanisch :-) Ruckzuck war er weggenascht. Das Rezept musste ich auch weiterleiten. Es ist abgespeichert und wird bestimmt noch mal gebacken!

24.03.2014 16:54
Antworten
sjenko

Hallo zusammen! Ich hab die Orangen bereits gekocht und frage mich, ob man mit dem wunderbar duftenden Orangewasser noch was anderes machen kann, als es wegzuschütten - wäre irgendwie schade... Danke, ich freu mich auf Tipps!

12.11.2010 13:00
Antworten
viet_rezept

ich hab den kuchen noch nicht gemacht, aber ich würde zitronen- oder früchtetee mit dem wasser machen, oder kalt stellen und trinken (wahrscheinlich schmeckt es wie volvic (?)) oder drin baden :)) - wenn es schon so gut duftet?... anis, zimt und zitronengrass werde ich nocht rein machen.

11.12.2011 14:05
Antworten
Gelöschter Nutzer

viet_rezept, da die Orangen heiß gewaschen, aber ungeschält im Topf knapp mit Wasser bedeckt garen, und das Wasser weggeschüttet wird, bringt Zitronen- oder Früchtetee nix. Trinken möchte ich das "Ab"Wasser nicht, es schmeckt nach nix, hat aber die natürlichen Wachse der Orangen, die ätherischen Öle gehen kaum ins Wasser über. Für einen orangigen Tee oder Punsch reibe ich lieber Zesten dünn ab, esse dann die Orangen oder verarbeite zu Obstsalat oder Canard à l'Orange (Orangen-Ente). LGvP.

11.12.2011 23:00
Antworten
ardillachris

Hallo Pietra, hatte vergangenes Wochenende die Torte gebacken und pur gelassen. Also uns war er zu bitter durch die Schale. Könnte ich die Schale durch 1/2 Orange zusätzlich ersätzen, geht das? Oder ist er dadurch zu flüssig? LG ardillachris

05.02.2010 18:29
Antworten
wabbi

Hallo Pietra, der Kuchen ist lecker, aber es gilt zu beachten: Dass den nur Menschen mögen, die auch auf Bitterorangenmarmelade und ähnliches stehen! Ich habe den Kuchen mit der Hälfte des Orangenmuses gemacht, trotzdem ist die Bitternote deutlich schmeckbar. Also lecker! aber nix für Menschen, die den Bitteren Geschmack nicht mögen. Sonst sehr saftig und aromatisch. Ich werde beim nächsten Versuch anstelle von den ganzen Orangen nur die Orange Haut und das Fruchtfleisch kochen, ohne die weiße Haut, dann dürfte es nicht bitter werden... eventuell noch etwas Orangeat mitmixen...

30.11.2009 10:43
Antworten
CheErnestoRafael

Hallo Pietra, ich habe sie am Wochenende gebacken und war erstaunt, wie gut es klappte. Ich hatte Blutorangen, mit kaum Kernen, so ging es schnell. Gut, dass Du Abdecken empfohlen hast, war sehr nötig nach 40 Minuten. Die Dekoration ist noch etwas wackelig, ich stell trotzdem mal Fotos ein. Hat allen sehr gut geschmeckt. Grüßche Che

01.04.2008 23:07
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Che, danke für den lieben Kommentar und die Sterndl. Freut mich, wenn's Euch geschmeckt hat. Blut- oder Blondorangen sind tatsächlich sehr zu empfehlen, denn Navelorangen haben mehr Bitterstoffe in der Schale. Bin gespannt auf dein Foto, danke auch dafür, Liebe Grüße, Pietra

03.04.2008 00:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Pietra, hab sie schon dreimal gebacken und freu mich darauf, wenn es wieder gute unbehandelte Orangen gibt. Erst als ich sie empfehlen wollte, merkte ich, dass ich noch nicht geschrieben habe, wie gut sie uns schmeckte. Kleine Anmerkung: Lieber flach backen, in der Kastenform wurde sie nicht so schön locker. Ideal ist eine 26er oder 28er Springform. Liebe Grüße Hardi

18.08.2007 14:43
Antworten