Bounty - Riegel


Rezept speichern  Speichern

Schmeckt fast so gut wie das Original (ergibt 10 Riegel)

Durchschnittliche Bewertung: 2.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 21.04.2007



Zutaten

für
125 g Butter
50 g Zucker, braun
2 Ei(er)
200 g Mehl
2 EL Kakaopulver
1 TL Backpulver (gehäuft)
300 ml Milch
3 EL Grieß (gehäuft)
80 g Butter
80 g Zucker
100 g Kokosraspel
2 TL Vanille - Extrakt
200 g Kuvertüre, Vollmilch oder Zartbitter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Butter, Zucker und Eier gut schaumig rühren, Mehl, Kakao und Backpulver unterrühren. Teig in einer Backform von 20 x 28 cm (oder Springform von 26 cm) etwa 20 Minuten bei 180 Grad backen, abkühlen lassen.

Milch, Butter und Grieß erhitzen, zu einem dicken Grießbrei kochen, Zucker, Kokosraspeln und Vanillearoma unterrühren, auf den Schokoteig streichen. Kuvertüre erwärmen und die Kokosmasse damit überziehen. Einige Stunden kalt stellen.

Kleine Riegel schneiden - eine mächtige, aber sehr leckere Angelegenheit. Schmeckt fast wie das Original!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

der_mops

Hallo! Wollte nur berichten, dass ich gestern die "Bountywürfel" mit Walnüssen gemacht habe und auf den Boden noch Beerenkonfitüre gestrichen habe, sehr lecker! Danke nochmal und lg vom mops

26.02.2010 13:48
Antworten
der_mops

Wie Bounty schmeckt das ganz und gar nicht. Ich dachte auch erst, dass der Boden zu wenig süß ist, aber da ich insgesamt meist weniger süße wars doch ganz gut. Außerdem kommt ja noch Schokoguss drüber. Die Füllung mag ich eigentlich sehr gerne, so schön weich und nicht so pappsüß-zäh wie das echte Bounty. Für mich persönlich ist dieses Rezept kein Bountyersatz, sondern eher die "Edelvariante" (daher auch die pralinenähnlichen Würfel...), bei der ich mir auch gut vorstellen könnte, mit Aromen etwas zu experimentieren, z. B. Orange oder Zitrone in die Füllung. Zum Überziehen hab ich keine reine Kuvertüre genommen, sondern einen GUss gemacht, wie für Sacher z. B. lg vom mops

12.03.2009 14:16
Antworten
Friendly

♥ Hallo ♥ Das Rezept schmeckt nicht wie der originale Bounty - Riegel, aber ist trotzdem sehr lecker. Bei mir war der Boden sehr saftig und weich. Ich hab die Zutaten mit dem Handmixer geschlagen und eine ganze Packung Backpulver verwendet. ♥ Friendly ♥

04.03.2009 21:23
Antworten
Seelenschein

Habe es nun nachgebacken und bin mehr als nur enttäucht. Der Boden schmeckt so garnicht, richtig fade und trocken und die Füllung ist noch an der Grenze. Aber das ganze schmeckt nicht annähernd wie die Bountyriegel. Schade!

15.09.2008 08:20
Antworten
lena2312

Hallo, nicht wirklich wie das Original, aber trotzdem ganz lecker. Ich habe die Riegel zuerst geschnitten und dann erst in die Schokolade getaucht. Damit hat man noch mehr die Schokoriegeloptik. Beim nächsten Mal werde ich auch weniger Vanille zugeben. Das verfälscht den Bountygeschmack ein bisschen. LG Lena

04.09.2008 11:46
Antworten
Evili

Hallo, genau so ein tolles Rezept wie der Bounty-Mogel-Kuchen. Eine Frage wird hierzu Hartweizengrieß oder Weichweizengrieß verwendet? LG Evili

23.04.2007 09:15
Antworten