Paupiettes normandes


Rezept speichern  Speichern

Normannische Rouladen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 20.04.2007



Zutaten

für
4 Scheibe/n Schweinefleisch, große, dünn aus der Oberschale quer zur Faser geschnitten, ca 1/2 cm dick
400 g Hackfleisch, halb und halb
1 Apfel, säuerliche
1 Zwiebel(n)
1 Ei(er)
1 Brötchen, altbackenes
Salz
Pfeffer
evtl. Senf
Wein, weiß
Calvados
2 Zwiebel(n)
2 Äpfel
Zucker
Öl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Fleischscheiben zwischen Frischhaltefolie legen und kräftig verhauen, sonst werden sie hart.
Hackfleisch mit den fein gewürfelten Zwiebeln, in 0,5 cm große Würfel geschnittenen Apfelwürfeln, Ei und eingeweichtem Brötchen und, wers mag, Senf gut verkneten, würzen und auf den Fleischscheiben verteilen. Diese zu Kugeln formen und mit Küchengarn zusammenbinden.
In einem heißen Schmortopf rundherum anbraten, würzen und mit Weißwein ablöschen. Auf kleiner Flamme 70 -90 Minuten schmoren lassen.
Aus dem Topf nehmen und das Küchengarn entfernen.
Für die Soße Zwiebeln und Apfelstücke anbraten, Zucker dazu, leicht karamellisieren lassen und mit der Schmorflüssigkeit aufgießen. Etwas einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und noch einen Schuss Calvados dazu.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

llechwedd

Sehr gutes Rezept; allerdings, um die "Vögel ohne Kopf" richtig "normannisch" zu machen, ersetzen wir den Weißwein durch einen kräftigen Cidre brut, nutzen den Calvados "nur" zum Flambieren nach dem Anbraten sowie zum Füllen eines kleinen "trou normand" ... und – das muss einfach sein – "verfeinern" die Sauce nach gusto mit nicht zu wenig Crème fraîche (die wir übrigens auch anstelle von Brötchen oder Paniermehl zum Binden der Hackfleischfüllung bevorzugen) ... wir verwenden für eine frisch-fruchtige Note einen körnigen Senf (moutarde à l'ancienne) oder – soll's pikanter werden – eine "moutardw de Bourgogne" von Edmond Fallot (Beaune) oder einen Dijon-Senf von "Reine de Dijon" – die produzieren wenigstens noch in Dijon. Zwiebelempfehlung: oignon de Roscoff oder – wenn nicht erhältlich: möglichst große und feste(!) Schalotten ... bon appetite!

06.12.2017 18:17
Antworten
Dalheimerin

Hallo, ein sehr schönes und schmackhaftes "helles" Schmorgericht. Die Äpfel und Zwiebeln für die Sauce wurden gleich mit angeschwitzt und mitgeschmort. Später einmal mit dem Mixstab rein und die Bindung war perfekt. Auch wurde zusätzlich noch etwas Brühe angegossen. Als Gemüsebeilage gab es gebratene Apfel- und Zwiebelspalten, die den fruchtig - pikanten Geschmack noch intensivierten. Gästetauglich und hübsch anzuschauen. Foto folgt. Danke und liebe Grüße Dalheimerin

03.12.2017 17:11
Antworten
lametti

Hallo Paolo! Die Paupiettes sind köstlich!!!Ich habe sie in Honnef ja schon genießen dürfen. LG Lisa

11.08.2007 12:12
Antworten