Bewertung
(8) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
8 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.04.2007
gespeichert: 465 (0)*
gedruckt: 4.485 (21)*
verschickt: 35 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.11.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Ei(er)
1 Tasse Wasser
1 TL Salz (gehäufter TL)
 n. B. Mehl
12  Birne(n)
 n. B. Zucker oder Natreen
1 Stange/n Zimt oder Zimtpulver
1 EL Butter
1 1/2 TL Salz
 n. B. Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

3 Eier, 1 Tasse Wasser, 1 gehäufter TL Salz verrühren und so viel Mehl hinzufügen, dass ein dickflüssiger Teig entsteht, der schwer vom Löffel fällt. Stehen lassen.

Die Birnen schälen und vierteln. Das Kerngehäuse entfernen. In einen großen Topf geben und mit Zuckerwasser bedecken (oder besser noch: Natreen zum Süßen nehmen). Aufkochen lassen und bei kleiner Flamme ca. 25 - 30 Min. gar köcheln. Dann 1 EL Butter und 1 1/2 TL Salz hinzufügen.

Einen Esslöffel in die heiße Flüssigkeit von den Birnen tauchen und aus dem beiseite gestellten Teig Klüten (= Klöße) formen, die wie der Löffel eine längliche Form haben sollten. Ins heiße Birnenwasser gleiten lassen. Dies so lange wiederholen, bis der Teig verbraucht ist. Einmal aufkochen, dann ausschalten. Den Deckel auf den Topf legen und die Klüten gar ziehen lassen. Sie sind gar, sobald sie alle oben schwimmen. Eventuell noch mit Salz und Zucker (oder Natreen) abschmecken. Heiß servieren.

Dieses alte Rezept stammt von meiner Großmutter und ist bei uns nach wie vor ein beliebtes Herbstgericht, sobald die heimischen Birnen reif sind.