Krautstrudel mit Blutwurst


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 08.08.2002



Zutaten

für
500 g Weißkohl
200 g Kartoffel(n), mehlige
1 Zwiebel(n)
80 g Schmalz
100 g Grieben
400 g Blut (Blutwurst)
1 Pck. Strudelblätter, 4 Blatt
Salz
Pfeffer
Kümmel
Butter
2 Ei(er), davon das Eigelb, zum Bestreichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Vom Kraut den Strunk ausschneiden. Kraut in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Mit Salz und Kümmel würzen, mischen, ein wenig durchkneten und eine Stunde ziehen lassen. Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser halbweich kochen. Abseihen, schälen und kleinwürfelig schneiden oder auf einer Küchenreibe grob raspeln. Grammeln (Grieben) grob hacken.

Zwiebel halbieren, in dünne Scheiben schneiden und mit den Grammeln in Schmalz anrösten. Zuerst Kraut, dann Kartoffeln zugeben und kurz mitdünsten. Masse wenig pfeffern und auskühlen lassen. Blutwurst enthäuten, in gleich große Würfel schneiden und beiseite stellen. Backrohr auf 200°C vorheizen. 2 Strudelblätter leicht überlappend auf ein feuchtes Küchentuch legen, mit geschmolzener Butter bestreichen und die restlichen Strudelblätter darauf legen. Fülle auf zwei Dritteln des Teiges verteilen, dabei einen ca. 3 cm breiten Rand freilassen. Fülle mit den Blutwurstwürfeln bestreuen. Freie Teigfläche mit geschmolzener Butter bestreichen. Seitenränder einschlagen und den Teig mit Hilfe des Tuches zu einem Strudel rollen. Strudel mit Dotter bestreichen, auf ein gefettetes Backblech setzen und im Rohr ca. 20 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ruedi_Beutlin

wir haben 1/2Pfund Weißkraut durch Sauerkraut ersetzt und zum Kümmel etwas Kreuzkümmel gegeben - eine gute Zweimannportion!

25.11.2012 19:11
Antworten
schrotti1

könnte mir vorstellen, das mir die blutwurst gebraten extra dazu gereicht auch gut schmecken würde. weil der strudel ist mit den grammeln, dem kraut und den kartoffeln eh schon sehr deftig lg aus österreich

09.02.2009 13:06
Antworten
mima53

Hallo ich habe diesen Strudel ausprobiert, weil mein Mann Blutwurst sehr gerne mag- dieser war gut, aber der Rest am nächsten Tag aufgewärmt, schmeckte gar nicht mehr. Sollte ich diesen wieder mal machen, dann so antragen, dass alles sofort aufgegessen wird lg Mima

28.03.2007 18:44
Antworten
jawi

Dieser Strudel ist ein Gedicht! Danke! Liebe Grüsse Jawi

08.10.2002 15:06
Antworten