Eintopf
Europa
gebunden
gekocht
Hauptspeise
Osteuropa
Suppe
Ungarn
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Grüne Bohnensuppe auf ungarische Art

Zöldbableves magyarosan

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 08.08.2002



Zutaten

für
300 g Knochen vom Rind
1 Suppengrün
500 g Bohnen, grüne
100 g Paprikaschote(n)
100 g Tomate(n)
Salz und Pfeffer
30 Zwiebel(n)
30 g Mehl
150 g saure Sahne
2 g Paprikapulver
20 g Schmalz
Petersilie
Essig
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Aus der Knochenbrühe, 2 Liter Salzwasser und dem geputzten Suppengrün eine Knochenbrühe herstellen.

Grüne Bohnen in etwas Schmalz andünsten, mit der Knochenbrühe auffüllen. In kleine Würfel geschnittene Paprika und Tomate zugeben, salzen, pfeffern und garen. Dann mit einer Mehlschwitze binden, dazu Zwiebeln in Schmalz anschwitzen, das Mehl darin hell anrösten, mit Wasser ablöschen und in die Suppe geben. Kleingeschnittene Petersilie hineingeben und die mit etwas Mehl verrührte Sahne zugeben. Mit Essig und Zucker süßsauer abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo skadel, die Bohnensuppe hatten wir gestern und sie hat sehr gut geschmeckt.Wir haben noch kleingehackten Knoblauch dazugetan. LG Dietmar

28.08.2014 09:15
Antworten
7morgen

Ich denke mal es sollte heißen: Aus den Knochen + 2 l Wasser eine Knochenbrühe herstellen. Wenn schon Mehlschwitze an der Suppe ist, braucht man die Sahne doch nicht mehr mit Mehl zu verrühren!? LG Tamara

16.08.2004 14:29
Antworten
Nora

Ich würde auch sagen, dass es drei, große, Zwiebel sind. 30 wären mir zu viel und 30g zu wenig. Allerdings mache ich es mit Beinfleisch und das Fleisch wird hineingeschnitten, dazu kommen noch Kartoffeln oder nur Brot. Allerdings finde ich auch zwei Liter Knochenbrühe für vier Portionen etwas zu viel, wenn man da noch den Inhalt berücksichtigt, aber auch 300 g Knochen für zwei Liter Wasser zu wenig! :-O @ hörmen >>>Aus der Knochenbrühe, 2 Liter Salzwasser und dem geputzten Suppengrün eine Knochenbrühe herstellen.<<< LG. Nora

16.08.2004 14:28
Antworten
pro-vit

Könnte mir vorstellen - 3 Zwiebeln sind passend. Werde es so mal ausprobieren

16.08.2004 10:10
Antworten
radi64

Gute Idee. Werde ich auch bald mal wieder machen. Das erinnert mich an früher. Haben wir zu Hause oft gegessen. Allerdings nur mit grünen Bohnen. Hieß bei uns 'grüne Bohnen zum Drüberfüllen'. Dazu gab es Salzkartoffeln und Frikadellen oder Bratwürste.

16.08.2004 10:04
Antworten
TeddyMama

Ich schließe mich meinem Vörgänger an,dass die Menge doch wohl ein Zuviel des Guten ist.Oder sollte es etwa nur 30 g Zwiebeln heißen?

16.08.2004 09:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo skadel, gehe ich recht in der annahme, daß zu der brühe nicht noch zwei lliter wasser kommen? allerdings bei 30 Zwiebeln komm man ins griebeln.... :-)) gruß hörmen

16.08.2004 09:47
Antworten
deern-hh

hmmmmm, 30 zwiebeln????? so sehr wie ich zwiebeln mag, aber das erscheint mir doch ein wenig viel, oder?

16.08.2004 09:23
Antworten
adrienn

es ist sehr originel und lecker.

02.04.2003 20:03
Antworten