Salat
Vorspeise
kalt
Krustentier oder Fisch
Krustentier oder Muscheln
Vegetarisch
Snack
Karibik und Exotik
Amerika
lateinamerika
Paleo

Rezept speichern  Speichern

Ceviche de Camarones

Ceviche mit Garnelen

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 19.04.2007 134 kcal



Zutaten

für
150 g Garnele(n) oder Shrimps (am besten roh, gekocht gehts schneller)
1 m.-große Zwiebel(n), rot
2 Tomate(n) (Roma oder etwas mehr Datteltomaten)
½ Bund Koriandergrün, frisches
Salz und Pfeffer
1 TL Öl (Walnussöl)
1 Limette(n) (bei rohen Schrimps/Garnelen werden 2 Limetten benötigt)

Nährwerte pro Portion

kcal
134
Eiweiß
15,84 g
Fett
3,85 g
Kohlenhydr.
7,23 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Ideal als Vorspeise für die mexikanische Küche oder einfach als leichtes Abendessen.

Tomaten in kleine Würfel schneiden, die Zwiebel schön klein würfeln. Den Koriander grob hacken, dann alles (Tomaten, Garnelen, Zwiebeln und Koriander) in einer Schüssel miteinander vermengen. Salz, Pfeffer und Öl zugeben und den Limettensaft unterrühren. Eine halbe Stunde ziehen lassen, nochmals abschmecken.

Bei Verwendung von rohen Garnelen werden die geschälten (Darm entfernen!) Garnelen durch den Limettensaft gegart (daher Ceviche) das dauert aber je nach Größe bis zu 24 Stunden, ich bevorzuge daher die gekochte Version, geht einfach schneller und schmeckt auch prima.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chica*

Ich war überrascht wie lecker diese Schummel-Ceviche geschmeckt hat ;o) Da ich mich vergriffen hatte und nun vorgegarte Garnelen verwertet werden mussten habe ich sie ergänzend zu ein paar Tapas gemacht. Was unbedingt rein gehört ist frischer Koriander und mit Limettensaft sollte man nicht sparen. Auf das (Walnuss-)Öl habe ich verzichtet, das gehört nicht rein. Ergänzend kam bei mir noch eine kleine rote Chili dazu.

15.05.2014 07:52
Antworten
rompe

Wir haben dieses Rezept ausprobiert, weil wir eine leichte, mexikanische Vorspeise suchten. Problematisch ist ja, dass es recht wenige mexikanische Vorspeisen gibt und die meisten davon aus Nachos und Käse bestehen und daher nicht gerade als leicht zu bezeichnen sind. Vielen Dank also für diese Abwechslung! Zum Rezept selbst: Wir haben die Variante mit schon gegarten Garnelen gemacht. Zusätzlich haben wir noch eine halbe Avocado gewürfelt und dazu gegeben. Nach etwa einer Stunde war das ganze schon sehr lecker, aber natürlich noch etwas "unrund". Deshalb haben wir etwas übrig gelassen (das war war nicht einfach) und am nächsten Tag gegessen. Nun schmeckte alles etwas ausgewogener, weil sich die Aromen vermischt hatten und der Limettengeschmack nicht mehr so hervorstach. Allerdings schmeckte es auch viel intensiver nach Avocado! Beim nächsten Mal (und das wird es garantiert geben) werden wir uns also ans Rezept halten und keine oder zumindest weniger Avocado verwenden. Da eine längere Ziehzeit dem Geschmack ohnehin gut zu tun scheint, werden wir dann auch die Variante mit rohen Garnelen ausprobieren.

04.05.2008 22:24
Antworten