Ofenkürbis - würziger Hokkaido


Rezept speichern  Speichern

für alle, die dem Kürbis bis jetzt noch nichts abgewinnen konnten!

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (441 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 18.04.2007



Zutaten

für
1 Hokkaidokürbis(se), ca. 1,2 kg
3 Knoblauchzehe(n)
150 ml Olivenöl
3 TL Kreuzkümmel
2 TL Paprikapulver rosenscharf
2 TL Majoran, gerebelt
1 EL Currypaste, gelbe, nach Geschmack
Salz und Pfeffer
Olivenöl
Naturjoghurt
Minze, frische

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Da der Hokkaido mit Schale gegessen wird, muss er zunächst gründlich gereinigt werden. Der Stiel wird großzügig abgetrennt. Der Kürbis wird nun längs halbiert, entkernt und anschließend in 2 - 3 cm dicke Spalten geschnitten, welche gesalzen werden. Den Knoblauch grob zerkleinern und mit den anderen Zutaten in das Öl gegeben. Gut durchmischen!

Die Marinade in einer Schüssel über den Kürbis geben und ordentlich durchschwenken. Wer möchte, kann den Kürbis auch über Nacht ziehen lassen, eignet sich also gut zum Vorbereiten.

Zum Garen wird der Kürbis in eine Auflaufform gegeben, mit der Marinade übergossen und im Backofen bei 200 °C etwa 25 Minuten gebacken.

Dazu passt gut einen Joghurt-Minze Dip. Joghurt mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Olivenöl und geschnittene frische Minze unterrühren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sebastian5793

Super simpel und trotzdem so lecker - besonders wegen des so passenden Dips 😋

01.05.2020 21:53
Antworten
-muFFin-

Sehr, sehr lecker. Leider hab ich zu wenig Kürbis gemacht :-D....

12.12.2019 21:25
Antworten
CarisWooler

Auch ich habe etwas variiert: Kein Majoran, doppelte Menge Knobi, Paprika halb mild, halb scharf, etwas Pul Biber und der Clou (!) 1-2 EL Ahornsirup. Absolut geniales Grundrezept, für uns mit den Abweichungen perfekt. Aber das ist nun wirklich Geschmackssache. Von mir gibt es fünf ***** und ein sattes zufriedenes DANKE :-)

21.09.2019 21:02
Antworten
ligo

Vielen Dank für das fantastische Rezept Habe es heute noch mit Kartoffeln Möhren und petersilienwurzel ergänzt Nur 100ml Öl und 2 Teelöffel kreuzkümmel und kein Curry drangemacht Dazu gab es eine große Schüssel Feldsalat Einfach köstlich Werde es mit Sicherheit noch mit anderen Varianten testen

03.12.2018 17:55
Antworten
bouchine

Ein wirklich traumhaftes Rezept, das auch zum Variieren einlädt... Meine neueste Abwandlung: zusätzlich Saft einer Zitrone oder Limette, eine Löffelspitze Zimt (dafür nur 1 Teel. Kreuzkümmel), ein Apfel (in dünne Spalten geschnitten), 1 Teelöffel Ahornsirup und ca. 20 Pecannuss-Hälften. Schmeckt wunderbar nach Herbst!

04.11.2018 16:52
Antworten
cremona

Ein tolles Rezept; ist problemlos und einfach zu machen. Beim nächsten Mal werde ich etwas weniger Kreuzkümmel (Duft ist mir zu dominant) nehmen. Ich könnte mir vorstellen, daß das Rezept auch mit Süßkartoffeln oder "normalen" Kartoffeln geht; cremona

14.08.2008 14:23
Antworten
Kati1989

Ich finde das Rezept auch ganz klasse und habe es mit Butternuss-Kuerbis gemacht. Den muss man allerdings schaelen, aber sonst geht das genauso gut und wird genauso lecker. :o) Danke fuer das schoene Rezept! Kati.

29.02.2008 18:44
Antworten
benny_minnie

Wirklich SEHR lecker. Ein tolles Rezept. Sogar mein Mann, der Kürbis nur gezwungenermaßen ist, war begeistert. Ich hatte allerdings keine Currypaste und habe einfach 2 Teel. Currypulver genommen.

20.10.2007 10:11
Antworten
vangue

Ein tolles Rezept! Geht schnell und schmeckt prima. Ich hab nur etwas weniger Kümmelgewürz genommen.

09.10.2007 13:26
Antworten
Sortilla

Habe das Rezept gestern nachgekocht und es ist einfach genial. Ich habe zusätzlich Kartoffelspalten mit mariniert und gebacken, das hat auch gepasst und schmeckt außerhalb der Kürbissaison sicher auch solo. Vielen Dank für das tolle Rezept, Sortilla

15.09.2007 19:00
Antworten