Glasierte Spieße von der Entenbrust mit Cranberry - Relish


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 17.04.2007



Zutaten

für
4 Entenbrust je ca. 200 g
4 EL Ahornsirup
1 Orange(n), der Saft und die abgeriebene Schale davon
1 Zitrone(n), der Saft und die abgeriebene Schale davon

Für die Sauce: (Cranberry - Relish)

200 g Cranberries, ersatzweise Preiselbeeren
2 Schalotte(n), fein gehackte
150 ml Wein, rot
100 g Zucker
2 TL Speisestärke
1 Orange(n), der Saft und die fein abgeriebene Schale davon
1 TL Piment, gemahlener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für das Relish die Cranberries, Schalotten, Rotwein und Zucker in einen Topf geben. Unter Rühren zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und 10-15 Minuten köcheln, bis die Beeren weich sind. Nun Speisestärke, Orangensaft und Piment in einer Tasse glatt rühren und unter die Beerenmasse mischen. Die Orangenschale zugeben und so lange rühren, bis das Relish etwas eindickt. Den Topf vom Herd nehmen und bei geschlossenem Deckel abkühlen lassen. Bis zum weiteren Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Entenspieße überschüssiges Fett von den Entenbrustfilets entfernen und die Haut kreuzweise einschneiden. Das Fleisch in 2,5 cm große Würfel schneiden und auf Spieße stecken.
Ahornsirup, Orangenschale, Orangensaft sowie Zitronenschale und Zitronensaft in einer Tasse mischen.
Die Spieße auf den aufgeheizten Grill legen und ca. 2 Minuten von jeder Seite grillen. Dann mit der Ahornsirup-Mischung glasieren und weitere 8 Minuten unter häufigem Wenden so lange grillen, bis das Fleisch zart und gar ist - dabei regelmäßig glasieren.

Die Spieße mit dem Cranberry-Relish auf Serviertellern anrichten und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

costaricapingu

Hallo Judith, das Rezept klingt spannend, aber ist da von frischen oder von getrockneten Cranberries die Rede? LG Marion

08.11.2011 18:12
Antworten