Backen
Beilage
Brot oder Brötchen
Brotspeise
Gluten
Lactose
Mittlerer- und Naher Osten
Party
Snack
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fladenbrot, persisches

dekoratives Brot zu Vorspeisen, zum Grillen, Knabbern...

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 17.04.2007 417 kcal



Zutaten

für
450 g Mehl
20 g Hefe
1 TL Salz
50 g Butter, weiche
250 ml Milch
1 Eigelb
etwas Sahne
1 EL Sesam
1 EL Kümmel, (wer ihn mag)
Butter, zum Einfetten des Bleches

Nährwerte pro Portion

kcal
417
Eiweiß
11,45 g
Fett
15,38 g
Kohlenhydr.
57,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden
Kostet mit allen Ruhepausen viel Zeit, erntet aber stets bewundernde Blicke der Gäste.

100 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben, Hefe dazubröseln, Salz und 1 EL Mehl druntermischen, 1/4 Stunde lang zugedeckt an warmem Ort gehen lassen.

Butter und Milch dazurühren. Ca. 2/3 des restlichen Mehles dazusieben und untermischen. 1 1/2 Stunden lang zugedeckt gehen lassen.

Die Wartezeit kannst Du nützen, um z.B. "Georgische Auberginen mit Nüssen" zuzubereiten, hier bei CK, in der von mir kommentierten Creme-Variante, schmeckt hervorragend zu diesem Brot.

So, der Teig sollte jetzt etwa auf das doppelte Volumen angeschwollen sein, muss nun 1/4 Stunde lang unter Hinzufügen des restlichen Mehls geknetet werden. Hierbei schwöre ich auf Handarbeit, der Teig wird einfach besser als in Maschinen. Nochmals eine Stunde ruhen lassen.

Jetzt wird's spannend: Ofen auf 250° (Umluft 230°) vorheizen, Backblech einbuttern. Teig nochmals durchkneten, in 6 Teile zerstückeln, zu Kugeln formen und auf bemehlter Arbeitsfläche mit Nudelholz zu einem ca. 30 cm großen Fladen auswalzen. Den ersten Fladen aufs Blech legen, eventuell mit einem Messer ornamentale Muster einritzen, dann mit einem Eidotter-Sahne-Gemisch einstreichen, mit Sesam und eventuell Kümmel bestreuen, rein in den Ofen auf oberster Schiene.

Ca. 3 Minuten backen, Fladen wenden und nochmals 3 Minuten backen. Bitte gut aufpassen, denn die brennen schnell an.

Übrigbleibende Fladenbrote lassen sich bestens einfrieren, müssen nur kurz aufgebacken werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

brini1087

Bestes Brot überhaupt! Grade wieder mittendrin und kann es überhaupt nicht abwarten!! Direkt doppelte Menge heute. Mein einziger unterschied - ich hab einfach nie Sesam & Co zu hause wenn ich es mache, trotzdem soooo lecker!! Auch ohne weitere Zugabe von Mehl perfekt, da es beim ewigen kneten die perfekte Konsistenz bekommt! Mega Rezept!!!!! Bestes Brot!!! Danke 😍

14.02.2018 16:13
Antworten
the_vosh

Vielen Dank für das Rezept. Leider wird auf deutsch nicht sauber zwischen Flachem (persisch Lavash oder auch arabisches Fladenbrot) und fluffigem Fladenbrot (persisch Barbari) unterschieden. Wenn du es so flach austollst zielst du auf ersteres ab, oder? Ich hab das ganze mit 1/3 frisch nicht ganz fein gemahlenem Dinkelmehl und 2/3 1050er Dinkelmehl gebacken und nicht ganz flach ausgerollt sondern mit der Hand etwas dicker und länglich geformt. Ist außen schön knusprig und innen fluffig geworden. Perfekt zum Ramadan!

04.06.2017 18:18
Antworten
Agatha89

Ich habe das Brot gerade ausprobiert und bin begeistert. Ich finde den Aufwand für ein Brot überhaupt nicht groß (ich denke da an das Schwarzbrot meiner Mutter...). Der Teig ist bei mir mit einem bisschen zusätzlichen Mehl toll geworden! Das Kneten macht's!!! Dadurch hat sich die Konsistenz so verändert, dass der Teig überhaupt nicht mehr geklebt hat. Als einzige Veränderung würde ich die Brote das nächste Mal etwas weniger dünn ausrollen, aber auch so ist der Teig sehr fluffig. Werde es nachher mit Mirza Ghasemi servieren und freue mich schon.

11.08.2016 15:51
Antworten
Gelöschter Nutzer

schon oft gemacht & immer wieder vom algerischen Ehemann ein Lob erhalten ... danke vielmals, für 's Einstellen hier bei chefkoch !

27.07.2014 18:02
Antworten
Hias2000

Hallo SilentPain78, leider habe ich diesbezüglich absolut keine Erfahrung...

25.06.2013 18:57
Antworten
elschen

Hallo Hias, das Fladenbrot habe ich heute abend gebacken. Ich hatte ein paar Probleme, vielleicht kannst Du mir helfen. Der Teig war sehr weich und ich hatte beim Kneten große Probleme, da alles an meinen Fingern klebte. Ich habe dann mehr Mehl dazu gegeben, vielleicht 100 g - zuviel wollte ich auch nicht nehmen, da es ja wohl gewollt ist, dass soviel Flüssigkeit im Teig ist. Ausrollen mit dem Nudelholz ging nicht, da blieb der Teig kleben. Also habe ich direkt auf Backpapier den Teig mit den Händen verteilt. Das ging ganz gut - ich trage bei solchen Arbeiten immer Einmalhandschuhe. Aus der Teigmenge habe ich dann nur 3 Brote mit einem Durchmesser von ca. 22 - 25 cm bekommen. Es schmeckt gut, ist so ähnlich wie das Fladenbrot, das man beim Türken kaufen kann - aber wenn ich Dein Foto sehe, habe ich etwas falsch gemacht. Lieben Gruss Els'chen

21.03.2008 23:02
Antworten
Hias2000

Hallo Els'chen, ehrlichgesagt bin ich seit gestern abend, als ich Deine Nachricht las, am Überlegen, was schiefgelaufen sein könnte, bin jedoch zu keiner Lösung gelangt. Nun backe ich dieses Brot schon seit vielen Jahren nach diesem Rezept, ohne jegliche Probleme. Der Teig sollte nach einigem Kneten nicht mehr kleben. Natürlich mehle ich Hände, Arbeitsfläche etc. immer wieder gut ein (deshalb sind die 100 Gramm zusätzliches Mehl sicher kein Problem), und die Fladen drücke ich zunächst mit den Händen glatt, bestreue sie mit Mehl, bevor ich sie dann flachrolle. Überschüssiges Mehl wische ich dann vor dem Einstreichen und Bestreuen mit den Händen wieder grob weg. Wahrscheinlich hätte ich dabei sein müssen, um beurteilen zu können, warum Du die Probleme hattest. So kann ich nur mutmaßen, daß irgendeine Zutat vielleicht falsch abgewogen war? So etwas passiert mir nämlich auch immer wieder. Nun hoffe ich, daß das Brot wenigstens gut schmeckt! Tut mir leid, daß ich Dir nicht helfen konnte! Herzlich - Hias P.S. Danke auch für die Blümchen bezüglich des Safran-Eis'!

22.03.2008 14:08
Antworten
eorann

Hallo Els'chen, ich würde es riskieren, die 100g zusätzliches Mehl nicht auf einmal zuzugeben, sondern peu a peu eben über die gemehlten Hände dazuzugeben. Weizenteig braucht langes Kneten, bis er seine Konsistenz erreicht. Alternativ dazu halte etwas Flüssigkeit zurück bzw. stell sie in eine Schüssel dazu und arbeite immer wieder mit befeuchteten Händen. So bekommt wann, wenn man etwa 15 Minuten knetet, schon einiges an Flüssigkeit unter im Teig. Vielleicht hilft, in jedem Fall aber lg, e.

12.05.2008 20:41
Antworten
Hias2000

Hallo miteinander! Noch ein Tipp: 1 Löffelspitze Safran mit einer Prise Zucker im Mörser zermahlen, mit etwas Milch verrühren, nach 15 Minuten Ruhezeit, in der die Milchsäure das Safranaroma herauslöst, mit zum Teig geben. Ich lade mal ein Bild hoch, es ist nicht etwa farbstichig, sondern durch den Safran so gelb. Freut mich, Hely, dann sind wir ja schon zwei Fans... Ich habe das Rezept von meiner damaligen persischen Schwiegermama bekommen. Ich mache es immer in größeren Mengen auf Vorrat und friere es ein, dann lohnt sich der Zeitaufwand wenigstens... Gruß - Hias

18.04.2007 10:27
Antworten
Hely01

Danke Hias, ich mache mein Fladenbrot auch so und finde es super. Wenn ich es etwas länger backe wird es ganz knusprig und ich reiche es in Stücke gebrochen zu Dips. Das auf dem Foto ist mit Salz und italienischer Kräutermischung bestreut. Je nach Lust und Laune kommt wie oben beschrieben mal Mohn, mal Kümmel oder Pfeffer drauf. LG Hely

18.04.2007 08:07
Antworten