Ungarisches Gulasch im Römertopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (132 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 16.04.2007 509 kcal



Zutaten

für
500 g Gulasch (Schwein, am besten Schinkengulasch)
4 Zwiebel(n)
2 Paprikaschote(n), rote oder grüne
50 g Margarine oder Schweineschmalz
Salz
1 EL Tomatenmark
1 EL Paprikapulver, edelsüß
500 ml Fleischbrühe
2 TL Speisestärke zum Andicken
1 Becher Schmand oder saure Sahne zum Andicken
Pfeffer, frisch gemahlener

Nährwerte pro Portion

kcal
509
Eiweiß
16,61 g
Fett
40,62 g
Kohlenhydr.
19,88 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Das Fleisch unter fließendem kaltem Wasser abspülen. Dann trocken tupfen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln abziehen und in Scheiben schneiden. Die Paprikaschoten halbieren, entstielen, entkernen und die weißen Scheidewände entfernen. Die Schoten dann waschen und in Streifen schneiden.

Margarine oder Butter zerlassen. Das Fleisch darin anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach Zwiebeln, Paprikaschoten, Tomatenmark und Paprikapulver hinzufügen und die Zutaten vermengen. Die heiße Fleischbrühe hinzu gießen und alles in den gut gewässerten Römertopf umfüllen. Mit dem Deckel verschließen und auf dem Rost in den kalten Backofen schieben.

In den kalten Backofen schieben und bei 200°C – 220°C Ober-/Unterhitze (Heißluft: 180°C – 200°C, Gas: Stufe 4 – 5) ca. 80 bis 90 Minuten garen.

Speisestärke mit Schmand anrühren und etwa 15 Minuten vor Beendigung der Garzeit unter das Gulasch rühren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

232425

So unkompliziert und super lecker....danke für dieses geniale Rezept

24.05.2021 19:42
Antworten
Abacusteam

HI Angie2003, vielen Dank für das leckere Pörköltrezept. Ich hatte das noch nie mit Schwein gemacht, es ist aber vorzügich geworden. Ich habe die Zwiebeln angebraten, das Fleisch wie beim Rind nicht und habe mit süßem und rosenscharfen Paprika papriziert, wie das die Wiener so nett sagen. Da meine Flieschschücke relativ groß waren, habe ich es ein wenig länger gegart und es ist perfekt geworden. Das Abbinden der Soße habe ich weggelassen, der Schmand bindet ein wenig und das hat uns gereicht. Nochmals vielen Dank und lG Ad

31.10.2020 15:14
Antworten
Katzelalu

Hallo, danke für dieses leckere, unkomplizierte Rezept . Wir hatten Bandnudeln dazu und Gurkensalat . Ich habe den Schmand extra gereicht , aber den haben wir gar nicht genommen . 125 ml Rotwein habe ich noch dazugegeben und 1 Teel. Majoran . Viele Grüße Katzelalu

25.10.2020 18:48
Antworten
jagdfalke

Eins meiner liebsten Rezepte. Danke schön. RM

12.07.2020 18:54
Antworten
Häschen81

Hallo , ich hab Dein Rezept schon desöfteren für die Familie gemacht. Sehr, sehr lecker

19.11.2019 12:33
Antworten
siana

einfach nur Klasse....ist ein himmlisches essen geworden....dazu Kartoffelstocki und warme Brötchen....rein sind auch noch Pilze 200 g, Knoblauch und zum Zwiebel noch Frühlingszwiebel, Petersilie, eine Tomate auf Ringe geschnitten und eine Zitrone auf Ringe oben drauf im Rämertopf zum mitbacken Gruss Siana

15.11.2009 16:19
Antworten
124523

Interessant, das mit der Zitrone...ist das üblich? Kann ich mir vom Geschmack her nur schwer vorstellen. Ich nehme an, dass die Scheiben vor dem Verzehr entfernt werden? Danke schon mal.

04.03.2019 09:50
Antworten
JeanetteM

hallo angie. haben heut dein rezept ausprobiert und es war einfach super lecker. alle waren begeistert!!! bei uns wird es das in zukunft bestimmt öfter geben!!! absolut empfehlenswert!!! gruss jeanette

03.01.2009 14:04
Antworten
Yvi74

Hallo! Hab dein Rezept diese Woche getestet. Bei uns gabs Semmelknödel dazu. War köstlich. :-) Aufgewärmt wars dann noch besser als beim ersten mal. Werd ich auf jeden Fall wieder mal kochen. Gruß Yvi74

22.03.2008 13:38
Antworten
Angie2003

Hallo Yvi74, freut mich, dass sich endlich mal jemand an das Rezept gewagt und es ausprobiert hat, und natürlich auch, dass es Euch geschmeckt hat. Frohe Ostern wünscht Dir Angie

22.03.2008 16:45
Antworten