Spinatspätzle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (103 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 12.04.2007 320 kcal



Zutaten

für
450 g Spinat (Rahmspinat )
250 g Mehl
2 Ei(er)
Salz und Muskat
etwas Butter
Käse, gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
320
Eiweiß
14,32 g
Fett
8,34 g
Kohlenhydr.
45,41 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Den Spinat auftauen lassen und dann aus Spinat, Mehl, Eiern und Gewürzen einen Teig herstellen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Den Spätzleteig portionsweise mit dem Spätzlehobel oder einem Spätzlebrett hineingeben und so lange sieden lassen, bis sie oben schwimmen. Spätzle rausnehmen und so weiter verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.

In einer Pfanne mit Butter schwenken und geriebenen Käse nach Geschmack obenauf geben. Dazu passt Salat.

Tipp: Mit gebratenen Zwiebelringen servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ChrissiTA

sehr lecker, trotz mehr Mehl immer noch sehr flüssiger Teig

03.07.2022 14:39
Antworten
Ravioli81

Hallo, ich habe eine Frage! Habe das Rezept schon öfter gemacht , immer mit Weizenmehl Type 405. Seitdem unser Sohn, 1 Jahr alt, bei uns ist, essen wir kein Weizenmehl mehr . Habe heute das Rezept mit Dinkelmehl 630 gemacht. Die Spätzle sind heute dann allerdings eher kleine Gnocci geworden.. Hat da jemand eine Erklärung für? Ich habe ansonsten nichts am Rezept geändert. Schmecken tun sie, sie sehen halt nur überhaupt nicht wie Spätzle aus:) Danke für eure Rückmeldung und einen schönen Sonntag! Andrea

30.05.2021 12:19
Antworten
nosala

Hallo Andrea, ist ein bisserl spät aber besser spät als nie ;) - ich benutze seit Jahren ausschließlich Dinkelmehl und auch Spätzle gelingen immer gut, ab und an braucht das Dinkelmehl etwas (aber nur wenig) mehr Flüssigkeit. LG Dagmar

04.04.2022 13:26
Antworten
KüchenfeeAnka

Gestern das erste mal dieses Rezept probiert Die Spätzle waren lecker das nächste mal nehmen wir aber weniger spinat

24.05.2021 16:54
Antworten
sschwent

Ich habe die Spätzle gestern probiert, habe mich zunächst ans Rezept gehalten, habe allerdings Vollkornmehl verwendet. Nachdem sich die erste Ladung Spätzle im Kochwasser total zerlegt hat, habe ich zusätzlich noch 100 g Mehl in den Teig eingearbeitet. Danach hat es super geklappt, die Konsistenz passte dann sehr gut, haben uns in Butter geschwenkt und mit Käse darüber und Salat dazu sehr gut geschmeckt.

30.05.2020 20:29
Antworten
hikaru

Das Rezept gibt es bei uns öfters, es geht superschnell und die Kinder lieben es auch. Heute versuche ich anstatt des Rahmspinats einmal normalen TK-Spinat.

08.10.2007 13:47
Antworten
Andy38

Hallo tapsangel, du musst alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten, also mit dem Spinat. Bin mal gespannt, wies bei euch ankommt. Denn meine Kinder möchten auch keinen Spinat mehr essen, aber die Spätzle schon. LG Andrea

19.09.2007 11:42
Antworten
tapsangel

Hallo, mal dumm fragen muß, kommt der Spinat mit in den Teig hinein? Würde das gerne die Tage mal ausprobieren, da ich noch Spinat eingefroren habe und den momentan niemand essen möchte.

19.09.2007 09:33
Antworten
montse

Hallo Andrea! Ich habe eine Frage: Mit Rahmspinat meinst du die die eingefroren sind( Ig**)? Vielen Dank für deine Antwort. LG, Montse

04.07.2007 09:42
Antworten
Andy38

Hallo Montse, ja, genau. Den eingefrorenen Rahmspinat. LG Andrea

04.07.2007 10:35
Antworten