Backen
Brot oder Brötchen
Brotspeise
Deutschland
Europa
Frühstück
Schnell
einfach
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Hefeplatz

süsser Stuten

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 79 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 08.08.2002



Zutaten

für
250 ml Milch, knapp, evtl. nur 200 ml
100 g Zucker, knapp, evtl. nur 75 g
2 Prisen Salz
100 g Butter, flüssig
500 g Mehl
2 Tüte/n Hefe (Trockenhefe)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Ruhezeit ca. 60 Min. Gesamtzeit ca. 75 Min.
Die Milch sehr heiß machen, in eine große Schüssel geben, den Zucker, das Salz und die flüssige Butter zugeben und leicht schütteln, bis sich die Schüssel erwärmt.

In der Zwischenzeit das Mehl mit der Trockenhefe mischen und löffelweise in die warme Milch geben. Vorsichtig weiter schütteln, bis das Mehl komplett in der Schüssel ist und sich der Teig vom Rand löst. Er sollte nicht mehr an den Händen kleben bleiben, sonst Mehl zufügen. Die Schüssel mit einem gut abdichtenden Deckel verschließen und stehen lassen, bis der Deckel alleine aufgeht.

Stellt man die Schüssel ins warme Wasser, geht es schneller.

Den Backofen auf 200° C vorheizen. Den Teig nach dem Gehen durchkneten und in eine mit Backpapier ausgelegte Brotkastenform geben und nochmals gehen lassen, dann im Backofen bei 175° C ca. 20 bis 30 Minuten backen. Dazu eine feuerfeste Schale mit heißem Wasser in den Backofen stellen. Den Platz evtl. mit Alufolie abdecken, falls er zu dunkel wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DishWasher

Ich habe dieses Rezept mittlerweile schon oft gemacht und werde allenthalben dafür gelobt, daher muss ich dieses Lob nun mal hier weitergeben: Hervorragend! Ich habe es noch nie als Platz gemacht, sondern entweder als geflochtenen Zopf (für Ostern) oder als Brezel (für Neujahr). Meines Erachtens sind die essentiellen Punkte, die dieses Rezept so super machen: Keine Eier (daher nicht so fest/pampig/trocken wie manch andere), mit Milch gepinseln (auch besser als Eigelb) und die Schüssel Wasser im Ofen. Ansonsten habe ich es aber natürlich auch leicht abgewandelt und angepasst. Ich verdoppele alle Angaben, nehme frische Hefe (1 42g Päckchen für 1kg Mehl) und mache dann einen großen Zopf und zwei kleine. Zudem mache ich aus der Hefe, etwas warmer Milch und Zucker erst einen Vorteig, bevor ich dann den Rest des Teiges gehen lasse. Dafür nehme ich eine sehr große Schüssel und stelle sie in warmes Wasser. Der Teig geht wahnsinnig auf! Ach köstlich, am Wochenende ist ja schon wieder Ostern, Samstag wird gebacken. Wenn man übrig bleibt, kann man einzelne Stücke übrigens sehr gut einfrieren und dann bei Bedarf einfach auftauen lassen (nicht in den Ofen oder so!) Schmeckt fast wie am ersten Tag.

29.03.2018 14:04
Antworten
LEILAH

Inzwischen gebe ich das Mehl mit 1 TL Salz in die grosse Rührschüssel meiner Küchenmaschine. In die Mulde kommen 4 EL Zucker, darauf 2 Päckchen frische Hefe bröseln. 250 ml warmes Wasser angiessen und mit Mehl bedecken, abgedeckt gehen lassen. Wenn die Hefe gegangen ist 3-4 EL Oel darauf und mit dem Knethaken kneten lassen. Immer wieder wenig warmes Wasser nachgießen (insgesamt nicht mehr als 400 ml). Es sollte ein geschmeidiger Teig sein. Erneut in der Schüssel abgedeckt gehen lassen. Eine Edelstahlschale mit heissem Wasser in den Backofen stellen. Danach erneut kneten, in eine Brotbackform geben, einschneiden, im Backofen untere Schiene, bei knapp 40°C zugedeckt gehen lassen. Das Tuch entfernen, die Temperatur auf 175°C stellen und goldgelb backen. Das dauert bei meinem Ofen ohne Umluft ca. 40 Minuten. Nach 20-30 Minuten aus der Form nehmen und auf dem Rost auskühlen lassen.

12.03.2018 12:12
Antworten
jaeney

Das Brot ist einfach super und einfach Lecker

05.04.2017 23:37
Antworten
woelffi64

Sehr lecker danke für das Rezept :)

10.09.2016 21:49
Antworten
tipsie69

Bei meiner Oma war der Hefeblatz immer die Teigverwertung vom Kuchenbacken. Leider sind meine Leute keine Hefekuchenesser - daher auch keine Reste. Ich habe nach Rücksprache mit meiner Mama (erst mal der das Rezept gezeigt) etwas an der Milch gespart und dafür 2 Eier reingetan - als letzte Zutat eingeknetet. So machte es meine Oma: Wenn Hefeteig über blieb, knetete sie einfach noch Zucker und Eier in den Teig und backte diesen dann in der Kastenform.

25.01.2014 10:36
Antworten
schleifhexe

Hallo, dieses Rezept bzw. dieser Hefeplatz ist der Hammer!!! Habe ihn heute morgen schnell gebacken und wir sind begeistert!!! Wird nun öfter gebacken.... Super lecker und nur zu empfehlen! LG, Katja

05.06.2005 17:51
Antworten
ng2812

Einfach toll dieses Rezept. Ich habe den Platz schon zweimal gemacht und werde ihn wohl auch in Zukunft oft backen müssen :-) Kommt einfach super an.

02.05.2005 21:27
Antworten
LEILAH

Bei dem Hefeplatz auf meinen Fotos habe ich die Zutatenmenge verdoppelt. Bei dieser Menge muss dann meine Küchenmaschine die Knetarbeit übernehmen. Nach dem Backen mit dem heissen "Backofenwasser" rundum gut bepinseln und ( am besten über Nacht ) im ausgekühlten Backofen auf dem Rost ruhen lassen ! ;-))

09.03.2005 03:10
Antworten
Rinje

Vorsicht an der Backofentüre, langsam schließen. Beim Bums könnte der Platz (Stuten) zusammenfallen! Und der herrlich aufgegangene Platz fällt zusammen!" Alle Pracht dahin! Ich habe schon vor Jahren junge Frauen vorm Backofen Weinen gesehen.

26.01.2005 09:45
Antworten
Knabber-Eule

Hallo, Leilah ich kann nicht verstehen, dass hier noch niemand einen Kommentar abgegeben hat. Das Brot war einsame Spitze!!!! Es ist laut den Zutaten sogar geeignet, im BBA hergestellt zu werden und das Ergebnis war toll! Leider habe ich vergessen ein Foto zu machen, denn es war absolut sehenswert. Der Besuch hat sich auch direkt über das Brot hergemacht und es hat ein Extra-Lob gegeben. Das mache ich sicher bald wieder. Ach so, ich habe statt Weizen Dinkel-Mehl (630) und nur ein Päckchen Hefe genommen. Vielen Dank für das tolle Rezept und viele Grüße Knabber-Eule

09.11.2004 19:17
Antworten