Vegetarisch
Vegan
Asien
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Herbst
Indien
Kartoffeln
Reis
Sommer
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gemüsecurry mit Reis

Gelungene Ehe zwischen Mild und Scharf

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 11.04.2007



Zutaten

für
1 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe(n)
1 Zwiebel(n)
200 g Kartoffel(n)
100 g Möhre(n)
100 g Zucchini
1 EL Curry
250 g Tomate(n)
1 gr. Dose/n Tomatenmark
100 ml Kokosmilch
50 ml Orangensaft
50 ml Saft (Karottensaft)
Salz und Pfeffer
150 g Reis (Basmati)
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Knoblauchzehe fein würfeln und Zwiebel in Streifen schneiden. In heißem Öl anbraten. Möhren, Zucchini und Kartoffeln klein schneiden und mit anbraten. Curry dazugeben und 5 Minuten mitbraten.

Tomaten häuten und vierteln, zusammen mit dem Tomatenmark dazu geben. Kokosmilch, Orangensaft und Karottensaft zugeben und bei sanfter Hitze köcheln lassen, bis alle Zutaten gar sind. Mit den Gewürzen abschmecken, eventuell Zucker (nach Belieben) zugeben.

Den gegarten Reis dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Reiymel

Hallo! diese Woche habe ich dieses Rezept ausprobiert, und es hat echt klasse geschmeckt. Da ich generell kaum je ein Rezept original koche, habe ich allerdings den Karottensaft gestrichen, und zum Abschmecken noch etwas Sahne benutzt: Meine Jungs mögen Gerichte eher mild abgeschmeckt.. Das Häuten der Tomaten habe ich mir gespart, indem ich einfach am Ende, kurz vor dem Servieren, eine Handvoll (in der Mitte zerteilter) Cocktailtomaten reingegeben habe, das gab dann einen interessanten heiß- kalt Effekt. Vielen Dank für das Rezept, das Corry wird es bei uns sicher noch oft geben! Liebe Grüße, Reiymel

29.09.2013 21:32
Antworten