Herbstlaib - Herbstsonne


Rezept speichern  Speichern

Roggenmischbrot mit Sauerteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
 (162 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.04.2007



Zutaten

für
50 g Haferflocken oder Mehrkornflocken, grob
50 g Sonnenblumenkerne
35 g Leinsamen
135 g Wasser (50 - 60°C)
500 g Teig (Roggensauerteig)
250 g Mehl (Weizenmehl Type 1050)
100 g Mehl (Roggenmehl)
50 g Haferflocken oder Mehrkornflocken, fein
20 g Malz (Backmalz), evtl.
2 TL Salz
Gewürzmischung (Brotgewürz)
180 g Wasser, ca., je nach Mehltyp

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Die groben Mehrkornflocken oder Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit 135 g Wasser übergießen und umrühren. 2-3 Stunden quellen lassen.

Die restlichen Zutaten und das Quellstück in eine Rührschüssel geben und 3 Minuten langsam kneten, dann 3 Minuten schnell kneten. 30 Minuten ruhen lassen.

Nun rund oder länglich formen, leicht anfeuchten und in Haferflocken wälzen. Im Gärkörbchen ca. 2 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Bei 240°C 20 Minuten anbacken, bei 180-200°C 40 Minuten fertig backen. Den Teig gut anfeuchten und während des Backens 2-3-mal kräftig Wasser in den Ofen sprühen.

Für die Herbstsonne kurz vor dem Backvorgang den Teig mit einem Messer sternförmig mehrmals einschneiden.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

falafel

hallo Das Brot ist super. Einfach in der Zubereitung und sehr lecker. falafel

24.09.2019 22:06
Antworten
gourmettine

Hallo, dieses Brot ist etwas ganz Besonderes. Aromatisch, saftig, knusprig, kräftig. Die mehrstufige Zubereitung macht nicht mehr Arbeit als andere Sauerteig-Brotrezepte. Ich habe nur mit Roggen- und Dinkelvollkornmehl gearbeitet. Das Rezept verdient alle Sterne ⭐️ ⭐️⭐️⭐️⭐️ VG Tiiine

07.09.2019 19:23
Antworten
trekneb

Hallo, habe das Brot nachgebacken, ein sehr schönes, saftiges und aromatisches Brot erhalten. Danke für das leckere Brotrezept. LG Inge

27.02.2019 10:52
Antworten
Mareike-Voss

Guten Abend, ich habe Sauerteig angesetzt und gefüttert...nun ist er fertig, aber ich komme erst am Freitag dazu, ihn zu verarbeiten in diesem Rezept. Stelle ich den Sauerteig bis Freitag in den Kühlschrank? Muss ich den Sauerteig Freitag schon reaktivieren? Wie viel Hefe sollte ich hinzufügen, weil der Sauerteig noch so jung ist? 10 g frische Hefe? Und wie lange soll ich den Teig dann gehen lassen, damit er nicht wieder zusammenfällt? Sorry für die vielen Fragen... Lieben Dank

07.01.2019 22:48
Antworten
Jannibär

Hallo ajjanzen, im Kühlschrank bewahrst du wie wahrscheinlich jeder nur eine kleine Menge Sauerteig-Anstellgut auf (ich behalte auch immer nur ca 70g). Wenn du es nach 1-2 Wochen dann wieder aus dem Kühlschrank nimmst, um es für ein Brot zu verwenden, musst du es erstmal wieder "aktivieren". Aus diesem Grund fütterst du so oder so am besten immer nach dem Aus-dem-Kühlschrank-nehmen etwas Mehl und Wasser hinzu. Also ja, du kannst es "einstufig" angehen und direkt (250g Mehl und 250g Wasser hinzugeben) und einen Tag gehen lassen oder mehrstufig. Kenne mich auch nicht mega gut aus, aber es gibt solche und solche Varianten. Ich mache es meist nach Gefühl und würde jetzt an deiner Stelle erstmal 100g Mehl und 100g Wasser zum Anstellgut geben, 1 Tag warten bzw. wenn du schon nach 6-12 Stunden siehst, dass der Teig sehr gut aufgegangen ist und sehr reif ist (kurz vor dem Wiederzusammenfallen), dann nochmal 150g Mehl und 150g Wasser hinzugeben. Und wieder ca. 12-24 Stunden warten. Dann hast du ja 500g Sauerteig + wieder dieselbe Menge Anstellgut, die du wieder abzwackst und in den Kühlschrank stellst. Viel Spaß beim Backen!

12.02.2018 11:07
Antworten
norbertnewyork

Hallo,echt super-schmeckt der ganzen Familie.Danke für das tolle Rezept-Gruß,Norbert

20.04.2007 14:56
Antworten
Birgit66

Liebe Marla, du weißt ja, ich bin die treueste Herbstsonnenbäckerin überhaupt ;-)) ..auch wenn ich das Quellstück mit anderen Saaten bereite. Wir lieben dieses Brot, deshalb ***** Gruß Birgit

17.04.2007 08:34
Antworten
heartandsoul

Endlich ist das Rezept online! Ist echt ein super gutes Brot! Hab es mir für morgen gleich nochmal vorgenommen. Viele Grüße, heartandsoul

16.04.2007 18:04
Antworten
iobrecht

Hallo Marla, auch ich bin schon lange ein Fan von der Herbstsonne. Ich bin jedesmal wieder begeistert, vor allem auch weil man das Rezept immer wieder mit anderen Zutaten variieren kann. Ich hab auch Bin bild hochgeladen. Gruß Inge

15.04.2007 21:01
Antworten
e314

Hallo Marla, da Deine Herbstsonne jetzt freigeschalten ist, will ich es mir nicht nehmen lassen und Dich mit ganz vielen Sternchen belohnen. Hab die Herbstsonne mitlerweile so oft gebacken und sie schmeckt immer wieder super lecker. Auch dieses WE muß Dein Rezept wieder daran glauben. Nochmals vielen lieben Dank LG Petra

13.04.2007 19:45
Antworten