Europa
Vegetarisch
Beilage
raffiniert oder preiswert
Basisrezepte
Osteuropa
Tschechien
Mehlspeisen
Resteverwertung
gekocht
Geheimrezept
Klöße
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Böhmische Semmelknödel

altes Familienrezept - ohne Hefe

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.04.2007 316 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
½ Pck. Backpulver
1 großes Ei(er)
1 Tasse Wasser
1 Prise(n) Salz
1 Brötchen (vom Vortag), klein gewürfeltes

Nährwerte pro Portion

kcal
316
Eiweiß
10,63 g
Fett
2,49 g
Kohlenhydr.
61,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Mehl fein sieben und anhäufeln.(am besten in einer großen Schüssel oder einfach auf dem Küchentisch). In die Mitte eine große Vertiefung drücken. Dorthinein das gewürfelte Brötchen, das Ei, Salz und nach und nach die Tasse Wasser zugeben. Alles miteinander zu einem Teig verarbeiten. Danach eine dicke Wurst aus dem Teig formen (dazu am besten Hände mit Mehl bestäuben).

Einen großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Anschließend auf kleine Flamme herunterstellen, so dass das Wasser nur noch leicht siedet (E-Herd: Stufe 1 - 1,5). Die Knödelwurst nun ins Wasser geben und ca. 30 Min. mehr gar ziehen als kochen lassen. Den Deckel vom Topf unbedingt geschlossen lassen!

Nach 15 Min. den Deckel kurz öffnen und den Kloß mit einem Kochlöffel o.ä. wenden. Den Deckel sofort wieder schließen. Nach weiteren 15 Min. ist der Knödel fertig.

Aus dem Wasser holen und in etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Dazu schmeckt Gulasch und Apfelrotkraut besonders gut.

Tipps: Die Knödel können auch eingefroren werden(falls mal was übrig bleibt). Zum Aufwärmen am nächsten Tag Scheibenknödel einfach in eine Sieb geben, den Kochtopfdeckel auflegen und über kochendem Wasser nur noch erhitzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

timpeltee

Und wann gebe ich das Backpulver dazu?

24.03.2020 11:55
Antworten
dor_knopp

Hab die schon oft gemacht. Die sind immer wieder lecker. Heute waren die komischerweise an ein paar Stellen noch etwas klebrig. Der Rest war sehr gut durch. Woran könnte das gelegen haben?

16.11.2019 14:29
Antworten
sunnflower88

die ersten selbst gemachten Klöße haben uns gut geschmeckt vielen Dank fürs einstellen lieben Gruß

23.09.2018 12:32
Antworten
Alicky

Nach diesem Rezept habe ich sehr lange gesucht. Schmecken genau so gut, wie die von meiner aus Böhmen stammenden Oma. Leider hatte ich von ihr kein Rezept und nun endlich dieses gefunden. Vielen herzlichen Dank dafür!

20.05.2018 12:16
Antworten
kirsche1502

vielen dank für das tolle rezept!!! so müssen knödel schmecken. und die zubereitung ist total einfach. auch bei uns wird es nie wieder gekaufte semmelnködel geben.

25.01.2018 13:03
Antworten
labell

Klasse!! So kenn ich die Knödel von meiner Oma. LG labell

24.04.2013 17:44
Antworten
anno80

ach schade...dachte, ich hätte Knödel ohne Hefe gefunden...leider wird in Brötchen auch Hefe verarbeitet... Mist.................. :o(

07.05.2009 22:17
Antworten
stachel59

Lass doch die alten Brötchen weg und mach die Knödel so. Ich hab das schon oft so gemacht.

17.10.2013 10:28
Antworten
Aki66

Ich nehme keine Brötchen, sondern Schwarzbrot gewürfelt und geröstet. Die Brotwürfel weichen nicht so schnell auf und schmecken kräftiger. In Sauerteigbrot gibt es auch ohne Hefe. Vielleicht wäre das ja eine Alternative.

12.11.2017 08:40
Antworten
briefkastenoma

Habe vergessen dazu zuschreiben, dass es sich um eine normalgrosse Kaffeetasse Wasser (am besten lauwarm) und keinen Kaffeebecher handelt.

26.01.2009 11:43
Antworten