Ungarisches Gulasch - Pörkölt


Rezept speichern  Speichern

wie aus dem Urlaub, bekannt als Schweinegulasch mit Nockerln

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (949 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 10.04.2007 522 kcal



Zutaten

für
500 g Schweinegulasch
2 Zwiebel(n)
5 Knoblauchzehe(n)
500 ml Wasser
100 g Tomatenmark
1 TL Brühe, instant
500 ml Wasser
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Prise(n) Paprikapulver, rosenscharf
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Majoran
2 Prisen Kümmelpulver
Salz
Zitronensaftkonzentrat
Sonnenblumenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
522
Eiweiß
24,31 g
Fett
38,36 g
Kohlenhydr.
20,49 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 25 Minuten
Die Zwiebeln und den Knoblauch klein hacken und in eine Pfanne geben. Das Gulasch in mundgerechte Stücke schneiden (besser zu klein als zu groß) und mit in die Pfanne geben. Das Gulasch salzen. Jetzt mit den Zwiebeln und Knoblauch vermischen, mit ein paar Tropfen Zitronensaftkonzentrat beträufeln, Deckel drauf und ca. 60 Minuten ziehen lassen.

(Anmerkung der Chefkoch.de Rezeptbearbeitung da in Kommentaren immer wieder danach gefragt wird, obwohl die Angaben des Rezepteinstellers eindeutig sind: In diesem ersten Arbeitsschritt wird noch nichts gebraten, nichts erhitzt. Gulasch, Zwiebeln, Knoblauch und Zitronensaftkonzentrat ziehen kalt in der geschlossenen Pfanne.)

Nach 60 Minuten einen guten Schuss Sonnenblumenöl (wichtig: kein Olivenöl oder ähnliches verwenden, wegen des starken Eigengeschmacks) in die Pfanne geben und das Gulasch ca. 10 Minuten bei höchster Hitze anbraten. Danach bei niedrigerer Hitze (Stufe 4, bzw. 2/3 der vollen Leistung eines Herdes) ca. 15 Minuten weiterbraten. Jetzt 500 ml Wasser in die Pfanne geben, eine Prise Kümmel und einen guten Teelöffel Brühe zugeben, alles gut verrühren und bei gleichbleibender Hitze unter gelegentlichem Umrühren ca. 40 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis das Wasser vollkommen verkocht ist.

Nun das Wasser in einem Messbecher mit dem Tomatenmark, einem guten Teelöffel Paprika edelsüß, einer Prise Paprika rosenscharf, Majoran, Pfeffer und noch etwas Kümmel würzen und in die Pfanne geben. Bei niedrigerer Hitze (Stufe 2, bzw. 1/3 der vollen Leistung des Herdes) jetzt nochmal ca. 30 Minuten mit Deckel bei gelegentlichem Umrühren köcheln lassen.

Als Beilage nimmt man idealerweise Nockerln aber auch kleine Frischei-Spiralnudeln eignen sich sehr gut und sehen den Nockerln ja fast ähnlich.

Da es mittlerweile unzählige "originale" und "echte" Rezepte für ungarisches Gulasch gibt, stelle ich meins, das wohl dass gängigste in Lokalen am Balaton und allgemein in Ungarn ist, für alle ein, die auf der Suche nach dem leckeren Gulasch, bzw. Pörkölt wie aus dem Urlaub sind.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

antifener

Nachdem ich das Rezept schon zig mal nachgekocht habe, muss ich ein großes Lob aussprechen. Das ist "Gulasch", wie es meinem Gaumen gefällt. Reis, Nudeln, Spätzle, Knopferl. Geht perfekt zu allem. Allerdings nehme ich anstatt 100 g Tomatenmark nur 40 g. Ergänze das ganze dann mit 60 g Paprikamark. Zudem schneide ich zwei rote und eine grüne Paprika gegen Ende des Anbratens in die Pfanne. Die Paprika lösen sich bis zum Ende komplett auf.

02.10.2021 13:32
Antworten
herzblut12

Ich nutze als (Säure) Zartmacher trockenen deutschen, oder französischen Rotwein. Da ich keine Freundin von Instantbrühe bin, als Fleisch Kasseler und Filet, Lachse, Braten aus der Kugel nutze, nehme ich alles sehnige, fette und koche mir selber eine Brühe mit Piment und Lorbeerblätter. Eine weitere Abwandlung, ich koche mit gewürfelten Büchsentomaten.

01.10.2021 18:23
Antworten
Babybel89

Ich koche mein Gulasch schon seit vielen Jahren nach diesem Rezept und ich kann nur sagen es ist das absolute Lieblingsessen meines Mannes.

30.09.2021 19:35
Antworten
dirku2000

Ich koche es schon seit Jahren immer wieder so oder ähnlich und ich bin immer sehr zufrieden.

24.09.2021 16:28
Antworten
Mondsonne

Sehr lecker! Habe es mit Rindfleisch gemacht und dazu gab es böhmische Knödel. Das Fleisch war butterweich und die Sauce schön kräftig. 👍

20.09.2021 04:48
Antworten
xXEnricoXx

So, ich wünsche allen viel Spaß und Erfolg beim nachkochen und würde mich über Resonanz in jeglicher Art sehr freuen. Schöne Grüße Enrico

11.04.2007 11:13
Antworten
janedoe_1980

schon zweimal gekocht und jedesmal schmeckt es besser :-) vielen dank, war schon an maggi und knorr hängen geblieben, aber selbst gemacht schmeckt um einiges besser!!!! vielen dank für das rezept, köstlich!

22.09.2011 12:19
Antworten
Gelöschter Nutzer

Danke Enrico,es ist absolut lecker...5 Sterne von mir ;)

24.03.2013 05:19
Antworten
Dirk_J

Enrico, Rezept ist der Hammer. Super Lecker. Das erste Gulasch was mir wirklich gelungen ist! Dirk

28.04.2014 20:46
Antworten
killahhoney

Hallo... war sehr lecker... habe noch ein paar Zucchinies mit reingetan und zerkochen lassen.

14.05.2014 19:35
Antworten