Kartoffelplinsen

Kartoffelplinsen

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 10.04.2007



Zutaten

für
2 kg Kartoffel(n)
2 m.-große Zwiebel(n)
2 TL, gestr. Salz
4 Ei(er)
60 g Mehl (oder Kartoffelmehl)
etwas Öl (Leinöl)
n. B. Butter zum Bestreichen
n. B. Zucker zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Kartoffel und die Zwiebeln schälen. Dann waschen, in eine Schüssel reiben und mit Salz, Eiern und Mehl gut verrühren.

Das Leinöl in einer Pfanne auf großer Flamme erhitzen. Den Teig kellen- oder löffelweise hinein geben und flachdrücken. Die Plinsen auf mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun und knusprig backen.

Die fertigen Plinsen mit Butter bestreichen, Zucker darauf streuen und zusammenrollen. Wichtig ist, die Plinsen heiß zu servieren.

Kakao, Malz- oder Bohnenkaffee ergänzten früher diese sättigende Hauptmahlzeit.

Tipp: Dazu kann auch Apfelmus oder Sauerkirschmarmelade gereicht werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sylli-Mania

Genau so müssen Kartoffelplinse sein. Wir haben die Kartoffeln (roh) immer durch den Fleischwolf gedreht. Mittlerweile gebe ich zu, nehme ich auch mal einfach einen fertigen Kloßteig. (Ich wohne jetzt in Bayern) Wir nehmen Speck und Leinöl zum Braten. Und für die deftige Variante werden Speckwürfel ausgelassen. Himmlisch, da fällt die Entscheidung Zucker oder Speck schwer. Falls noch etwas übrig bleibt, wird abends der Rest mit Butter und Salz beschmiert, in Stücke gerissen und in der Pfanne nochmals gebraten. Bei uns daheim hieß das dann "Lumpate".

24.03.2022 11:17
Antworten
Andreas_1988

Genau so kenne ich das auch aus meiner Kindheit. Konnte mich früher da rein legen und kann das jetzt immer noch. Hat super geschmeckt. Vielen Dank gut das Rezept

31.01.2020 12:51
Antworten
TrisMimi

Sind die Kartoffeln roh, gekocht oder istdas egal.?

27.12.2016 11:22
Antworten
Chefkoch_Heidi

Dies ist ein Rezept aus der Lausitz und dort wird es so zubereitet. Jeder kann selbst entscheiden, ob er das möchte oder nicht. Vorschlag: nicht scharf braten, sondern bei milder Hitze langsam braten. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

26.10.2016 11:34
Antworten
oderkahn

Hallo baba71 , hallo Administratoren von chefkoch.de, wie kann man denn so ein Rezept freischalten? Leinöl darf überhaupt nicht erhitzt werden und schon gar nicht so extrem in einer Pfanne, wie hier beschrieben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es krebserregend ist. Leinöl also immer nur kalt verwenden. Also deshalb bitte das Rezept löschen oder abändern, hier Rapsöl zu verwenden.

26.10.2016 10:07
Antworten
charlyfu7

Ich kenne das auch noch. War zu meiner Kindheit arme Leute Essen. Ich kenne sie nur süß.

14.03.2016 21:19
Antworten
bertibaer

Schade das Dein Rezept noch keiner kommentiert hat. Genau so, und nur so, gehören Kartoffelplinsen gebraten. Schön mit Zwiebeln & in Leinöl gebraten... Kennt nur fast keiner, ausser einer aus der Lausitz...10 Sterne...

10.07.2014 17:12
Antworten