Rinderbraten mit Balsamico-Rotwein-Sauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (63 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 21.09.2007



Zutaten

für
1,2 kg Rinderbraten
250 ml Rotwein, trocken
4 EL Aceto balsamico
10 Pfefferkörner, schwarz
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Chilischote(n), rot
2 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
Butterschmalz
1 Bund Suppengrün
2 Zwiebel(n)
Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 7 Stunden Gesamtzeit ca. 20 Stunden
Den Rinderbraten abwaschen und trocken tupfen. Die Pfefferkörner grob mörsern. Den Rotwein mit Essig und Gewürzen mischen, die Zwiebel in Ringe schneiden. Alles mit dem Fleisch in einen Gefrierbeutel geben, möglichst viel Luft aus dem Beutel drücken und fest verschließen. Mindestens 12 Stunden zum Marinieren in den Kühlschrank legen. Zwischendurch den Beutel drehen, damit sich die Marinade gleichmäßig verteilt.

Das Fleisch aus dem Beutel holen und trocken tupfen. Dann mit Salz und Pfeffer würzen. Das Suppengrün grob würfeln. Die Rotweinmarinade durch ein Sieb gießen und auffangen. Die Gewürze aus dem Sieb in ein Mullsäckchen geben und dieses zubinden.

Das Fleisch in heißem Butterschmalz von allen Seiten kräftig anbraten, aus dem Bräter nehmen und das Suppengrün und die Zwiebel anrösten. Den Rotweinsud angießen, das Fleisch zurück in den Bräter geben. Deckel aufsetzen und bei 80 °C Umluft für 6 Stunden in den vorgeheizten Ofen schieben.

Nach Ende der Garzeit den Bräter aus dem Ofen nehmen. Das Fleisch in Alufolie wickeln und beiseitestellen. Den Fond pürieren und anschließend durch ein Sieb passieren. Den Fond in einen Topf geben, aufkochen und mit angerührter Speisestärke binden. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce anrichten.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

annettfritzsch

Hallo ich habe eine Frage, kann man den Braten auch einen Tag vorher zubereiten, z.B. 4 Stunden im Backofen und am nächsten Tag noch eine Stunde ? Oder lieber alles am Tag vorher und dann aufwärmen ? Ansonsten muss man ja früh um sieben anfangen, wenn der Braten Mittags fertig sein soll. Ihr könnt mir bestimmt weiter helfen. Danke !

16.04.2021 18:40
Antworten
Jeandros

Hallo, ich habe heute Dein Rezept wie abgegeben zubereitet. Das Fleisch war zäh wie eine Schuhsohle, schade um die Lebensmittel als auch um die dafür verwendete Zeit. Ich denke die Flüssigkeit stimmt nicht.

21.03.2021 15:53
Antworten
dreizehn14

Ich möchte gerne deinen Rinderbraten ausprobieren. Welches Fleisch vom Rind empfiehlst du mir? Kann man auch Blattschulter nehmen? Liebe Grüße Yvonne

17.03.2021 17:15
Antworten
Gelöschter Nutzer

Larissa.... leider nicht richtig EGAL wie alt. Lasse dich von deinem metzger aufklären- er sagt dir nichts anderes .... Beim Rind wird das Junge bis zur Geschlechtsreife Kalb genannt, in der Regel also ein junges Rind beiderlei Geschlechts bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres; ein Stier(en)kalb ist ein männliches Jungtier. Ein nur mit Milch aufgezogenes Jungtier des Rindes wird bis zum Gewicht von 150 kg als Milchkalb bezeichnet und ein Tier über 300 kg, das aber noch nicht geschlechtsreif ist, als Jungrind. Weibliche Jungtiere sind ab dann bis zur ersten Kalbung Färsen

08.03.2021 12:28
Antworten
fiffi6670

Vielen Dank für die Information JULA !

07.03.2021 23:29
Antworten
Amy64

Hallo Curly, 5 Sterne und wenn es ging noch mehr !!!! Habe den Braten allerdings im Schenllkochtopf gemacht und 2 Tage vorher mariniert - super lecker !!!! Auch die Gwrüze habe ich nicht in ein mullsäckenchen getan sondern so mit gekocht und hinterher alles püriert (ausser die Lorbeerblätter ;-)) und dann die Sosse durch ein Sieb gegeben - angedickt etwas Sahne hinzu und Zuckercoleur (da die Sosse etwas arg hell war von Anfang an ) gelungen, echt super Rezept - danke !! LG Amy

04.02.2008 11:15
Antworten
fimpen100

Wir haben das Rezept 1zu1 nachgekocht. Einfach nur "super lecker". Danke! Gruß Fimpen

13.11.2007 21:35
Antworten
Kuschelsteffi

Hallo, möchte gerne das Rezept ausprobieren, habe aber noch eine Frage: die Gewürze aus der Marinade, gebe ich die, wenn sie im Mullsäckchen sind, wieder in den Bräter und alles zusammen in den Backofen? Steffi

23.09.2007 19:48
Antworten
curly64

Hallo Steffi! Ja, die Gewürze kommen samt Mullsäckchen zum garen wieder in den Bräter. Dann wünsch ich mal gutes Gelingen. LG curly

23.09.2007 19:56
Antworten
hexe_40

Hallo Curly64, habe am letzten Wochenende diesen leckeren Rinderbraten ausprobiert....das erste Mal mit der Niedergarmethode.Wir brauchten gar kein Messer so zart war der Braten und gar nicht trocken,Das nächste Mal muss ich nur mehr Soße machen da wir immer gern viel Soße haben.Danke für dieses leckere Rezept. Liebe Grüße hexe_40

21.09.2007 22:56
Antworten