Bewertung
(68) Ø4,39
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
68 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.04.2007
gespeichert: 835 (1)*
gedruckt: 7.171 (55)*
verschickt: 26 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.08.2006
536 Beiträge (ø0,12/Tag)

Zutaten

1 Tasse/n Reis (Parboiled-Langkornreis oder Risottoreis)
1 EL Brühe, gekörnte
1 TL Currypulver
Zwiebel(n)
1 Dose Kokosmilch
1 Dose Mandarine(n)
2 Scheibe/n Lachs, frisch oder TK
  Salz
1 EL Öl
 evtl. Knoblauch
  Petersilie, gehackte
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mandarinen abgießen, den Saft auffangen. Den TK-Lachs antauen lassen. Die Zwiebeln schälen, halbieren, in Scheiben schneiden, und mit dem Curry bestäubt in einer hochwandigen, schweren Pfanne in Öl etwas anbraten. Reis zugeben und kurz mit anbraten, bis er glasig ist. Nun mit dem Mandarinensaft ablöschen. Kurz einkochen lassen, bis der Saft aufgesogen ist. Die Kokosmilch und die gekörnte Brühe zugeben und salzen. Bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel kochen und immer wieder etwas Wasser zugeben. Nur so viel Wasser zugeben, wie der Reis bis zum Garende (das sind 20 Minuten) aufsaugen kann! Dabei immer wieder mal umrühren.

Gegen Ende der Garzeit den nun angetauten Lachs in ganz kleine Würfelchen schneiden. Wenn der Reis nach 20 Minuten fertig ist, den Lachs und die Mandarinen unterheben. Bei abgeschalteter Herdplatte und geschlossenem Deckel noch 2-3 Minuten ziehen lassen, bis der Lachs gar ist. Nach Geschmack noch eine Knoblauchzehe hineinpressen und mit etwas Petersilie bestreut servieren.

Dazu passt ein grüner Salat.

Normalerweise verfeinert man ein Risotto am Schluss mit Käse. In diesem Risotto wird die Sämigkeit aber durch die Kokosmilch erzielt, so dass kein Käse erforderlich ist!