Kaninchen an Schalotten - Senf - Sauce mit Estragon


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.04.2007 1106 kcal



Zutaten

für
800 g Kaninchenfleisch (Teile)
4 Schalotte(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 dl Wein, weiß
6 EL Senf (Dijon)
500 ml Hühnerbrühe oder Kalbsfond
200 ml Sahne
2 EL Crème fraîche
2 EL Estragon, getrocknerer
Salz und Pfeffer, schwarzer, ganz
Butter, zum Anbraten

Nährwerte pro Portion

kcal
1106
Eiweiß
115,84 g
Fett
54,57 g
Kohlenhydr.
21,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Wir mögen für dieses Gericht am liebsten die Brust- bzw. Rückenteile und die Bauchlappen des Kaninchens. Es klappt aber auch mit den Läufen.

Die Kaninchenteile in Bratbutter langsam anbraten, am einfachsten gleich im Schmortopf, bis sie eine schöne, hellbraune Farbe haben, dabei kräftig salzen. Die angebratenen Teile rausnehmen und mit dem Senf einstreichen.

Schalotten und Knoblauch fein hacken und ebenfalls in Bratbutter anbraten. Mit dem Wein ablöschen. Kaninchenteile in die Sauce legen. Getrockneten Estragon zerreiben und über das Kaninchen streuen. Ca. 1 EL Pfefferkörner im Mörser grob zerstoßen und ebenfalls über das Fleisch streuen. Mit Fond soweit auffüllen, dass die Fleischstücke gut zur Hälfte bedeckt sind. Das Ganze bei ca. 200 Grad im Ofen ca. 50-60 Minuten schmoren lassen. Dazwischen immer mal wieder wenden und die Sauce probieren, evt. nachsalzen.
Nach ca. 60 Minuten die Sahne und Creme Fraiche zugeben, evtl. nachwürzen und nochmals für ca. 15 Minuten in den Ofen schieben.

Bei diesem sanften Schmorprozess entsteht eine wunderbare Sauce. Wir essen dazu am liebsten Schupfnudeln.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nirak2

Das hängt natürlich etwas vom Ofen ab. Die Sauce sollte leicht "bubbeln" aber nicht richtig kochen. Mit meinem neuen Ofen braucht es nur noch 180 Grad.

26.10.2020 07:57
Antworten
Hulebakken

Hallo. Wirklich 200 Grad und 50-60 Minuten? Wollte es morgen machen. Danke für die Info.

25.10.2020 13:19
Antworten
nirak2

Im geschlossen, bei niedriger Temperatur.

19.10.2020 08:55
Antworten
sonnenkind13

Wird das Kaninchen im offenen oder geschlossenen Bräter gegart?

18.10.2020 11:02
Antworten
Rainer57

Sehr gutes Rezept. Habe das Kaninchen durch ein Huhn ersetzt und frischen Estragon verwendet. Die Grundidee zum Nachkochen habe ich aus einer Sendung des Fernsehkoch's Rick Stein.

31.05.2020 19:02
Antworten
anwoga0405

Einfach nur sehr sehr lecker. Daher auch volle Punktzahl. Besser geht es nicht

24.06.2015 17:45
Antworten
Rike-622

Hallo Gestern gab es Kaninchen nach Deinem Rezept.Das hat uns vorzüglich geschmeckt.Danke für das leckere Rezept. LG Rike

24.02.2014 12:05
Antworten
carrara

Da ich Spargel mit frischem Estragon liebe und wieder einmal weniger begehrte Kaninchenteile im TK hatte, habe ich mich an dieses Rezept erinnert. Zur Sauce habe ich mit der Sahne noch gehackten frischen Estragon gegeben und das ganze zu Spargel serviert. Eine sehr schöne Kombination. LG Carrara

09.06.2013 14:40
Antworten
carrara

Hallo, ein sehr schönes Rezept. Ich hatte noch einen ganzen Kaninchenrücken mit Bauchlappen da, den ich verwerten wollte. Allerdings hatte ich Angst vor der Temperatur und habe nur 40 min bei 180°C (O/U-Hitze) gegart und danach mit 160°C. Als Fond habe ich selbstgekochten Wildfond genommen, der sehr gut dazu passte. Einen Teil der Sauce habe ich püriert um etwas Substanz zum Binden zu bekommen. Danke für's Einstellen. LG Carrara

11.03.2012 09:05
Antworten