Aprikosenwölkchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

blitzschnelle und sehr variable Kekse fürs ganze Jahr, ergibt ca. 70 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (202 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 03.04.2007 3153 kcal



Zutaten

für
250 g Aprikose(n), getrocknete
200 g Mehl (Weizenmehl, Type 405)
100 g Mandel(n), gemahlen
2 TL Backpulver
80 g Zucker
4 EL Vanillezucker
2 Ei(er)
150 g Butter, weich
evtl. Puderzucker, Dekorschnee oder so

Nährwerte pro Portion

kcal
3153
Eiweiß
62,79 g
Fett
192,24 g
Kohlenhydr.
291,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zuerst die Trockenaprikosen klein hacken oder schneiden. Danach die trockenen Zutaten vermischen.
Das Backblech vorbereiten - also einfetten oder mit einer Backmatte oder Backpapier auslegen. Eier und Butter (oder auch Margarine oder Flüssigmargarine) ebenfalls verrühren - und dann unterheben. Es entsteht ein recht weicher Teig. Nun mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen. Bei etwa 180°C die Kekse nun etwa 11-13 min backen. Nach Wunsch sofort (also noch heiß!) mit Puderzucker oder so bestäuben - und dann abkühlen lassen.

Diese Kekse sind wirklich blitzschnell gebacken. Innerhalb einer Stunde hatte ich alles fertig - sogar schon abgekühlt und eingetütet.
Man braucht nicht einmal ein Rührgerät oder so dafür - eine Gabel reicht auch (besonders, wenn man richtig weiche Butter oder diese Flüssigmargarine dafür nimmt).

Ich hab die Häufchen nicht so klein wie Haselnüsse - aber auch nicht so groß wie Walnüsse gemacht. So sind es bei mir 65 Stück geworden - also knapp drei Bleche voll. Andere hatten auch schon 75 Kekse - oder auch nur 2 Bleche voll. Hängt sicher davon ab, wie groß die Häufchen sind. Sie laufen übrigens nicht sehr breit - nur ein ganz klein wenig.

Und zum Geschmack bzw. zur Sensorik: Sie sind auf keinen Fall knusprig - sondern eher locker-weich, "Wölkchen" eben. Also vielleicht eher sowas wie Cookies - als echte (= knusprige) Kekse.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Doro_Wieler

Sehr lecker!

23.05.2022 11:27
Antworten
Unckel

So leckere Plätzchen. Hatte sie im Advent gebacken und ratzfatz waren sie aufgegessen. Heute war Nachschub fällig. Habe gleich die doppelte Menge gemacht. 5 Sterne für dieses schöne Rezept. Gruß aus Greven

15.01.2021 18:12
Antworten
Britb1161

Ein sehr gutes Rezept!

10.01.2020 13:38
Antworten
Heinzelfrau1975

Auch in diesem Jahr dürfen die leckeren Plätzchen bei mir nicht fehlen. Allerdings hab ich die doppelte Menge genommen und die eine Hälfte mit Cranberries gemacht. Sehr lecker. ☆☆☆☆☆

21.12.2019 20:29
Antworten
-biggi65-

Auch ich habe die Wölkchen heute gebacken. Super einfach und rasend schnell ... und nach 12 Minuten und erstem Kosten: Der Hammer. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Morgen ist die nächste Ladung fällig :-)

18.11.2019 19:50
Antworten
Signorina_Bocca

Hallo Baumfrau, danke für das leckere Rezept. Mein Teig war auch nicht weich, sondern eher zäh, aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch. Sehr lecker und einfach zuzubereiten, werd ich bestimmt öfter mal machen. Vielen Dank und lieben Gruß Signorina_Bocca

29.10.2007 19:32
Antworten
munki

hallo baumfrau, gerade habe ich deine aprikosenwölkchen im ofen und habe nochmal nachgelesen. mein teig war recht fest obwohl du schreibst er sei weich? hmm... hab mich ans rezept gehalten, mal sehn was rauskommt. aber der teig ist schon sehr lecker. werde berichten ob sie trotz festen teiges locker geworden sind. danke fürs leckere rezept. lg munki

09.10.2007 12:04
Antworten
annett-dm

Die Plätzchen sind wirklich ganz schnell gemacht. Und so verwandlungsfähig, daß der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Ein leckeres Rezept.

14.08.2007 16:47
Antworten
Baumfrau

Hallo! Bevor das Rezept hier als Rezept veröffentlicht wurde, habe ich es im Backforum (-> http://www.chefkoch.de/forum/2,36,278750/Aprikosenwoelkchen-hmmm-sind-die-lecker.html) schon abgetippt. Dort gibts viele Abwandlungs-Tipps: Mit anderem Trockenobst, allergikerfreundlich, gespritzt, für Schoko-Fans, ... - und auch ein paar Fotos von begeisterten Bäckern. Viel Spaß beim Stöbern - und sonnige Grüße vom Bäumchen.

25.05.2007 12:00
Antworten
Baumfrau

Hier mal noch ein paar gesammelte Anmerkungen, damit nicht jeder alle Kommentare durchscrollen muss: * wir essen sie möglichst innerhalb von 5 bis max. 10 Tagen auf, da sind sie am besten * aufheben am besten in dichtschließenden Plastedosen (in Blechdosen trocknen sie noch schneller aus) + max. aber 2-3 Wochen * wirkliche Lagerkekse sind es eher nicht - bei längerer Lagerung werden sie trocken, verlieren Zartheit, Aroma und eben einfach das "wölkchenhafte" * perfekt werden sie mit gehäuteten, gemahlenen Mandeln - die Mühe lohnt sich wirklich; es geht aber auch mit Mandeln mit Schale * wer sie kleiner macht, also deutlich mehr als etwa 70 Stück herausbekommt - sollte unbedingt die Backzeit kürzen, ggf. auch die Temperatur ein wenig drosseln * mit nassen Teelöffeln ist das Portionieren noch einfacher * Flüssigmargarine o. ä. nehme ich schon lange nicht mehr (seit ich weiß, was da alles drin ist) - mit weicher Butter ist der Teig dann etwas fester, aber immernoch cremig, ein Rührteig eben; wem das partout zu fest ist, kann noch 1-2 EL Milch oder Orangensaft drangeben, aber nicht mehr Weiterhin viel Erfolg + guten Appetit allen Bäckern! =)

11.10.2013 21:58
Antworten