Missouri Mud Pie


Rezept speichern  Speichern

extra-schokoladige Abwandlung des amerikanischen Klassikers Missisippi Mud Pie

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (170 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 03.04.2007 448 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Mehl
25 g Kakaopulver
125 g Butter
25 g Zucker
2 EL Wasser

Für den Belag:

125 g Schokolade, bitter, mind. 70 %
75 g Schokolade, zartbitter
175 g Butter
4 Ei(er)
100 g Zucker
75 g Zucker, braun
4 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
75 g Kakaopulver
350 ml Sahne
150 ml Sahne
100 g Schokolade, zartbitter
Schokodekor, nach Belieben
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Eine Springform von 26 cm Durchmesser fetten und kalt stellen.
Den Mürbteig zubereiten und die Form damit auskleiden, dabei einen Rand von ca. 2,5 cm bilden. Die Form in den Kühlschrank stellen.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Butter darunter rühren.
Den Ofen inzwischen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Eier schaumig schlagen, dann die beiden Zuckersorten einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse dick-cremig wird. Die Schokoladenmischung mit dem Aroma und dem Kakao dazugeben und unterrühren. Dabei nach und nach auch die Sahne zugießen.
Die Masse auf den vorbereiteten Teig geben und im vorgeheizten Ofen ca. 45 min backen.

Währenddessen die Sahne für das Topping aufkochen und kurz abkühlen lassen. Die Schokolade hacken, dann in die Sahne geben und rühren, bis sie geschmolzen ist. Die Mischung im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Den fertigen Pie zunächst gut auskühlen lassen.
Dann die vorbereitete Schokosahne kurz aufschlagen, auf die Oberfläche streichen und evtl. mit der Raspelschokolade garnieren.
Schmeckt am besten natürlich zimmerwarm und hält auch durchaus ein paar Tage, so zieht er sogar gut durch! Möglicherweise würde er aber auch warm ganz ohne Topping schon traumhaft schmecken!!

Diese Variante ist übrigens wirklich besonders für Schoko-junkies geeignet, wer es lieber süß hat, sollte vielleicht den Bitterschokoladenanteil lieber durch süßere Schokolade ersetzen, den Kakao reduzieren oder den Zuckeranteil erhöhen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LaMausa

Eigentlich eine ganz gute Idee, insbesondere für Schoko-Junkies :-) Die Anleitung/Beschreibung ist jedoch eine glatte 6! Ich habe selten eine so schlechte Beschreibung gelesen. Nur, wer über gute bis sehr gute Backerfahrung verfügt, ist in der Lage, sich das zusammenzureimen, was die Autorin aus Unwissenheit (?) ausgelassen hat. Für (Back-)Anfänger ist das aufgrund der unzulänglichen Beschreibung nichts.

12.12.2020 22:40
Antworten
alina1st

Ich würde dieses Rezept nicht unbedingt als Anfänger-Rezept bezeichnen, es ist nunmal kein einfacher Rührkuchen. Dennoch würde es mich interessieren, an welchen konkreten Stellen du derartige Defizite in der Rezeptbeschreibung siehst, um es als eine "glatte 6" zu beurteilen. Mir als Autorin in diesem Kontext "Unwissenheit" zu unterstellen, ist natürlich etwas schwierig. Eine unzureichende Kompensation potentiell mangelnder Backerfahrung kann ich aber natürlich nicht ausschließen, daher bin ich für konstruktive Kritik jederzeit offen. Ich muss an dieser Stelle anmerken, dass ich dieses Rezept im Alter von 16 Jahren konzipiert, gebacken und die entsprechenden Schritte bereits genauer beschrieben habe, als es für mein derzeitiges Know-How erforderlich gewesen wäre. Bislang scheinen die meisten mit der Anleitung auch keine größeren Probleme gehabt zu haben. In meiner Unwissenheit wäre es demnach durchaus hilfreich zu erfahren, was genau man sich in meiner Beschriebung "zusammenreimen" muss. LG die Autorin

13.12.2020 15:52
Antworten
Murenalin

Liebe LaMausa, Liebe Alina1st, die Kritik verstehe ich leider nicht. Ja das Rezept ist keine step for step Backanleitung in der erklärt wird wie ein Wasserbad funktioniert... aber ist das wirklich wie wir hier Rezepte haben wollen? Personen mit so wenig Backerfahrung würde ich wärmstens empfehlen sich Bücher zu kaufen oder sich Guides anzuschauen. Ich finde das Rezept, auch wenn ich schon gute zehn Jahre backe, sehr gut lesbar und es wirft bei mir keine Fragen auf. LG P.S.: Ich kenne und liebe das Rezept seit sicher 5 Jahren und es ist seit ich es gesehen habe, mein go to "Riesenpralinenkuchen" Rezept. Vielen Dank und großes Lob Alina1st

03.08.2021 09:27
Antworten
FrauUlrike

Ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen. Super lecker! 5*

01.08.2020 18:16
Antworten
samujoni

Der beste Schokokuchen ever! Ein Traum!

24.05.2020 15:57
Antworten
docinho

Hi! Dann weiß ich Bescheid! Danke für die schnelle Antwort. Wir sind ja alle nur Menschen, kann doch jedem passieren;). Genau, mit 75g kommen eben die Schoko-Fans auf ihre kosten, hihi. LG, Betti

10.04.2007 00:15
Antworten
alina1st

Hi Betti hihi, mir passiert sowas auch nicht zum ersten Mal :-) Aber eines kannst du mir glauben- Schokofans kommen hier ALLE auf ihre Kosten :-D lg alina

10.04.2007 10:12
Antworten
alina1st

Hallo Betti ähm, eigentlich waren es mal nur 50 g, sodass es also insgesamt 175 g Schokolade sind, aber genau genommen spielt das keine große Rolle..... er wäre also auch mit 75 genauso lecker geworden :-D Habe ich mich nur etwas vertippt :-) lg alina

09.04.2007 18:44
Antworten
docinho

Hallo Alina! Erstmals Frohe Ostern! Habe da mal eine Frage: im Foren hast du 50g Zartbitterschokolade angegeben und hier 75g. Was ist jetzt richtig, oder ist es eigentlich gar nicht so wichtig? LG, Betti

09.04.2007 17:12
Antworten
beast354

Hallo Alina, endlich ist er online ;-) Ich hab ihn meinem Schatz zum Valentinstag in der Herzform gebacken - superlecker, aber auch supermächtig! Und nach einem Tag im Kühlschrank Sünde pur! Kleiner Tipp: Den Kuchen wirklich komplett auskühlen lassen, bevor man das Topping drauf macht, sonst hat man einen Schokosee *ggg LG, Beast, die das Rezept in ihre Schokosucht-Sammlung aufgenommen hat :-D

05.04.2007 13:41
Antworten