Dips
Europa
Italien
Saucen
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pesto a la Genovese

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 02.04.2007



Zutaten

für
2 Bund Basilikum, frisch
2 Zehe/n Knoblauch
4 EL Pinienkerne
4 EL Parmesan, gerieben
5 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Das Basilikum waschen und abtrocknen. Die Blätter abzupfen und grob hacken. Die Knoblauchzehen schälen und mit den Pinienkernen fein hacken. Alles in einem Mörser zu einer glatten Paste stoßen.

Den Parmesan zufügen. Das Öl löffelweise einfließen lassen und so lange rühren, bis die Soße cremig ist. Nach Geschmack salzen und pfeffern.

Passt gut zu Nudeln und Kartoffelgerichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Blaubeermuffin348

Sehr leckeres und einfaches Rezept! Die Zutaten sind ja klar, aber mit den Mengen tu ich mich immer etwas schwer. Mit diesem Rezept ist es kein Problem und es schmeckt mega lecker. allerdings habe ich die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht angebräunt

27.09.2018 18:51
Antworten
Fiammi

Hallo, ein sehr gutes Rezept. Habe aber anstatt Olivenöl Sonnenblumenöl verwendet. Die Knoblauchmenge war für mich in Ordnung. Habe nur ein wenig mehr Öl gebraucht. Ciao Fiammi

08.05.2015 19:55
Antworten
Karamell-Bonbon

Habe heute zum ersten Mal selbst Pesto gemacht und mich an dieses Rezept gehalten. Auch wenn ein waschechter Italiener jetzt die Hände über den Kopf zusammen schlagen wird: ich habe es nicht per Hand im Mörser zerkleiner, sondern den elektrischen "Zauberstab" benutzt. Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Allerdings sollte man beim Knoblauch vorsichtig sein; ich habe frischen genommen, der sehr intensiv schmeckt, da hätte 1 Zehe gelangt. (die Kollegen werden sich morgen bedanken *smile*) Ansonsten geschmacklich sehr gut! Und sehr einfach in der Zubereitung.

24.09.2009 11:08
Antworten