Bewertung
(43) Ø4,20
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
43 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 31.03.2007
gespeichert: 2.160 (0)*
gedruckt: 6.222 (24)*
verschickt: 74 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.05.2006
66 Beiträge (ø0,02/Tag)

Zutaten

500 g Hackfleisch, gemischtes oder vom Rind
Zwiebel(n)
Paprikaschote(n), rot und grün
Knoblauchzehe(n)
500 ml Brühe
2 EL Tomatenmark
Lorbeerblätter
2 Dose/n Tomate(n), geschälte (Füllmenge à ca. 400 g)
1 Dose/n Kidneybohnen (Füllmenge 420 g)
1 kl. Dose/n Mais
50 g Schokolade, zartbitter
1 Bund Basilikum
2 EL Öl
  Salz
  Cayennepfeffer
  Chilischote(n), Menge nach gewünschtem Schärfegrad
  Crème fraîche
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel und Knoblauch hacken und anschwitzen. Hackfleisch dazugeben und ein paar Minuten anbraten. In Würfel geschnittene Paprika, Chilischoten, Tomatenmark und Cayennepfeffer (Dosierung nach gewünschtem Schärfegrad) in den Topf geben und kurz mitbraten. Mit Brühe ablöschen, die geschälten Tomaten und die Lorbeerblätter in den Topf und 30-40 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

Danach den gewaschenen Mais, die Kidneybohnen und die Schokolade (ich hacke diese vorher immer grob) hinzufügen. Den Basilikum grob hacken, unterheben und nur noch mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

Beim Servieren einen Löffel Creme fraiche aufs Chili - fertig!

Ich gebe deshalb keine genauen Angaben für Chilischoten und Cayennepfeffer da ich sehr scharf esse und das für viele schon ungenießbar ist - darum ist es mir lieber wenn jeder für sich selbst den Schärfegrad bestimmt und mich dann nicht für etwaige Schäden durch zu scharfes Essen zur Verantwortung ziehen möchte.