Falscher Hase mit glacierten Möhren und Spätzle


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (120 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.12.2018



Zutaten

für
500 g Hackfleisch
3 EL Semmelbrösel
1 Ei(er)
1 Knoblauchzehe(n), gewürfelt
2 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 EL Speck, gewürfelt
2 TL Senf
1 EL Petersilie, klein geschnitten
4 Ei(er), gekocht, gepellt
200 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
500 g Karotte(n)
1 Zwiebel(n)
1 EL Butter
1 Prise(n) Zucker
3 Ei(er)
60 ml Wasser
300 g Mehl
Muskat
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Hackfleisch, Brösel, Ei, Knoblauch, Zwiebel, Speck, Senf, Petersilie, Salz und Pfeffer zu einer glatten Masse verarbeiten. Abschmecken. Die Hälfte der Masse ausbreiten, die Eier darauf legen und mit der anderen Hälfte bedecken. Masse mit feuchten Händen glatt streichen, etwas andrücken und dabei gut verschließen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, „Hasen“ anbraten und im vorgeheizten Ofen bei 180°C, je nach Größe 30 – 40 Minuten garen.
Die Bratpfanne mit der Brühe ablöschen, etwas einkochen lassen und zum Schluss mit der Sahne verfeinern.

Eier mit Salz und Zucker verquirlen. Wasser zufügen. Mehl zufügen, unterarbeiten und den Teig zu einer glatten + geschmeidigen Masse schlagen. Ruhen lassen.

Wasser zum Kochen bringen. Salzen. Spätzlemasse auf ein Brett streichen und mit einem Schaber die Masse in das siedende Wasser schaben. Sobald die Spätzle oben schwimmen, abschöpfen und später in etwas Butter anschwenken.

Karotten schälen, vierteln und klein schneiden. Zwiebel pellen und in Würfel schneiden. Diese in einem Topf mit der Butter angehen lassen. Möhren zufügen, gerade so mit etwas Wasser bedecken und bissfest garen. Mit Salz und Zucker würzen. Anschließend alles zusammen anrichten.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GUB_GK

Meine Frau und ich essen gerne hin und wieder auch mal gerne im Restaurant: Thai, Griechisch, Italianisch, Indisch... alles gut. Aber mal ehrlich: wer einen echt tollen Hackbraten essen möchte, muss den schon selber zubereiten! Dassteht doch auf keiner Speisekarte, oder? Und mit diesem Rezept lohnt sich die Mühe allemal! Das Rezept für den Hackbraten ist wirklich 1A! Besser als bei Mutter ;-) Echt irre lecker!!!!!!! Die Spätzle und die Nudeln habe ich nicht exakt nach diesem Rezept zubereitet, da ich da ich sowas seit Jahren aus der Lameng koche. Das bedeutet aber nicht, dass das Rezept hier schlecht ist!!! Ich hab diese Punkte halt nur nicht beachtet. Ein entsprechendes Foto lade ich gleich hoch! Vielen lieben Dank - wir waren echt geflasht (altmittelhochdeutsch: begeistert) :-)

12.04.2021 10:18
Antworten
Honigtee

Ich habe aus dem Rezept nur den falschen Hasen und die Möhrenbeilage zubereitet. Vom Hasen waren alle total begeistert. Ich habe mich genau ans Rezept gehalten, was die Zutaten etc angeht. Ebenso bei den Möhren. Da fand ich den Zwiebelgeschmack - für meinen Geschmack - allerdings zu heftig. Das würde ich das nächste mal etwas abändern. Trotzdem volle Sternenzahl! (Die Spätzle überlasse ich gerne den Schwaben. Ich komme ganz tief aus dem Westen) LG und Danke fürs Rezeptteilen!

10.04.2021 18:43
Antworten
Pina90

Habe ihn heute gemacht, um ein paar Eier loszuwerden. Es war mein Hackbraten-Debüt und es war super lecker 😋! Habe die Spätzle weggelassen und Erbsen/Möhren Gemüse dazu gemacht, also quasi die Low Carb Variante 😉

06.04.2021 20:36
Antworten
Baraa

Was ist an den gekochten Möhren denn "glaciert"??

05.04.2021 17:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

Also ich als schwabe mache on mein Spätzleteig nicht nur Salz rein, sondern auch Pfeffer und Muskat. In der jetzigen Zeit sogar etwas Bärlauch ( wer es mag) Zum Fleisch... 500g für 4 Personen ist zu wenig. Man rechnet doch 180 bis 200g Rohgewicht. Ausserdem gehören eingeweichte, altbackene Brötchen rein. 2 St pro kg gemischtes Hackfleisch. So werden die Eier auch gut bedeckt. Ich brate ihn gleich im Backofen auf dem Blech. Das mit der Pfanne vorher ist doch umständlich.

05.04.2021 10:37
Antworten
eineganzliebe

Ich finde immer, es hoert sich so einfach an, Spaetzle zu machen. Bei mir werden sie immer so waessrig und glitschig, dass sich jeder weigert, sie zu essen (*schaem*). Gibt es da einen Tipp? Ich mach es immer so, wie oben beschrieben! :-(

09.04.2007 19:32
Antworten
Axinella

Also ich gebe noch eine Messerspitze Backpulver mit rein. Ich habe dann noch eine große Pfanne mit etwas Butter und da kommen die abgeschöpften Spätzle rein. Ab und zu umrühren. So bleiben sie warm, pappen nicht zusammen und die Flüssigkeit verdunstet. Vielleicht hilft das ja :-)

10.04.2007 10:59
Antworten
Hias2000

Liebe Spätzlefans... wie ich von einer Freundin (Schwäbin) und meiner Mutter (Stuttgarterin) gehört sowie im Kochbuch der legendären "Siebenschwabenstubn" Augsburg gelesen habe, tut ein echter Schwabe NIEMALS Wasser in den Teig! Todsünde! Mögen nun gerne alle Schwaben widersprechen... Ich nehme immer auf ein Pfund Mehl (wer will, kann das Spätzlemehl von Rosenmehl verwenden) je nach Größe 10 - 12 Eier, einen gehäuften Teelöffel Salz - und sonst nix!!! Nachdem ich persönlich die Spätzle lieber etwas dicker mag, schabe ich sie nicht, sondern verwende ein Spätzlesieb, geht auch viel schneller. Gruß - Hias2000

10.04.2007 11:18
Antworten
Johnny_42

Backpulver in Spätzleteig ???? Mehl, eine Prise Salz, und so viele Eier bis der Teig Blasen wirft bzw. nicht zu flüssig ist. Er sollte nicht leicht vom Rührlöffel tropfen. Dann schaben Gruss Johnny

10.04.2007 22:47
Antworten
Illepille

Hallo, für mich war das Video Anlass mal wieder falschen Hasen zu machen! Der ist schnell zubereitet, lecker im Geschmack, aber auf 500 Gramm Hack habe ich keine 4 Eier ordentlich hineinlegen können. 3 Eier hätten gereicht, denn die Eier hat es leider etwas nach oben gedrückt! Sicher lag das aber auch an der Größe der Pfanne. Also unbedingt auch eine große Pfanne dazu nehmen! Ich lade ein Bild hoch, bei mir gab es Leipziger Allerlei dazu, allerdings ohne Morcheln und Flußkrebse! LG Ille.

08.04.2007 13:24
Antworten