Bewertung
(4) Ø3,17
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.08.2002
gespeichert: 142 (0)*
gedruckt: 1.569 (8)*
verschickt: 18 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
11.850 Beiträge (ø1,9/Tag)

Zutaten

1 kg Sauerkraut
1 kleines Eisbein(e), gepökelt
4 Scheibe/n Fleisch (Bauchfleisch)
4 kleine Leberwurst, frisch
4 kleine Blut - Wurst, frisch
4 kleine Bratwurst
1 EL Fett
1 TL Wacholderbeere(n)
Lorbeerblätter
Zwiebel(n), gewürfelt
1 Liter Wurstbrühe (beim Metzger vorbestellen)
350 g Erbsen, geschält
2 EL Schmalz
2 EL Öl
  Salz
  Pfeffer
  Muskat
  Zwiebel(n), in Ringen, ausgebraten
4 Scheibe/n Graubrot
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel im Fett kurz andünsten. Sauerkraut, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren zugeben. Mit Weißwein auffüllen. Zugedeckt schmoren lassen. Das Bauchfleisch und das Eisbein in der Wurstsuppe kochen und zum Schluss die Blut- und Leberwürstchen zugeben. Die Bratwürstchen braten. Dann das Sauerkraut auf Tellern anrichten, Eisbein vom Knochen lösen und mit dem restlichen Fleisch und den Würstchen belegen.

Die Erbsen aufsetzen (Vorsicht, kochen leicht über) und zugedeckt bei schwacher Hitze 1 bis 1 1/4 Stunden garen, bis sie zerfallen, bei Bedarf Wasser nachgießen, sie hängen leicht an. Dann 2 EL Schweineschmalz zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Das Erbspüree pürieren und warm stellen.

Mit gebratenen Zwiebelringen separat servieren.

Dazu gibt es Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei.

Vor der eigentlichen Schlachteplatte die heiße Wurstsuppe in Teller geben, das Brot reinbröseln und servieren.

Oft wird auch vor der Suppe bereits frisches Mett (gewürztes Schweinehack) mit Brot gereicht.