Gänsebraten


Rezept speichern  Speichern

wunderbar als Weihnachtsessen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 30.03.2007



Zutaten

für
1 Gans, ca. 4,2 kg
500 g Kastanien bzw. Maronen
4 EL Majoran
2 TL Beifuß
2 Zwiebel(n)
3 große Äpfel
100 g Rosinen
¼ Liter Rotwein, trockener
1 EL Speisestärke
Salz und Pfeffer
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Gans innen und außen gründlich waschen und abtrocknen. Salz, Pfeffer, Majoran und in eine Schale geben, mischen und fein zerstoßen. Die Gans innen und außen damit einreiben.

Die Kastanien bzw. Maronen mit einem spitzen Messer einritzen, bei 175°C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 2) in den vorgeheizten Backofen geben und etwa 40 Minuten rösten. Dann herausnehmen. Etwas abkühlen lassen und schälen. Dabei auch die feinen Häutchen entfernen.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in feine Scheibchen schneiden. Die Zwiebeln schälen, hacken und mit Kastanien und Rosinen mischen. Die Gans damit füllen und schließen (zunähen). Mit der Brust nach unten in einen Bräter legen.

Bei 200°C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 3) in den vorgeheizten Backofen schieben. Nach 80 Min. wenden und weitere ca. 40 - 60 Min. braten. Während des Bratens die Gans immer wieder mit etwas Wasser übergießen, damit die Haut knusprig wird.
Die Gans anschließend auf die Bratenplatte legen und im ausgeschalteten Backofen heiß halten (das Gänsefett abschöpfen und anderweitig verwenden, vielleicht kalt als Brotaufstrich mit etwas Salz).

Den Rotwein und ebenso viel Wasser zum Bratenfond zugießen und verkochen. Den Fond (Sauce) durch ein Sieb gießen und mit etwas Speisestärke binden, vielleicht noch nachwürzen.

Die Gans mit der Geflügelschere längs halbieren und dann in Portionsstücke zerteilen. Mit der Füllung und Maronen auf Tellern anrichten und servieren.

Als klassische Beilagen gehören Apfelrotkohl und Kartoffelklöße dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Steffi7788

Sehr leckeres Rezept! Ich habe statt einer Gans eine 4,5kg Pute zubereitet. Die Rosinen habe ich weggelassen und die Pute aller 30 Minuten begossen. So war sie von außen herrlich knusprig und von innen schön saftig. Zusammen mit Semmelknödeln, Grünkohl und einer Maronensuppe als Vorspeise war dies unser Essen zum Heiligen Abend. Nur zu empfehlen!

25.12.2017 00:05
Antworten
Alexanda

So hab gleich zwei Bilder geladen,war super lecker!!Garzeit hat auch gepasst (Ente 4 KG). Füllung war auch ohne Rosinen sehr lecker,ein tolles Weihnachtsessen. Vielen dank fürs Rezept.

24.12.2009 21:41
Antworten