Gemüse
Lactose
Salat
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Radisalat gesellschaftsfähig

Rettichsalat nennen ihn die Norddeutschen

Durchschnittliche Bewertung: 3.81
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 30.03.2007 66 kcal



Zutaten

für
1 Rettich(e)
1 Zwiebel(n), sehr fein geschnitten
1 Bund Schnittlauch, Röllchen
1 EL Salz
1 TL Zucker
100 ml Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
66
Eiweiß
3,69 g
Fett
2,75 g
Kohlenhydr.
6,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Wenn vorhanden, den Rettich mit dem Gemüsespaghettischneider in lange Spaghetti schneiden, ersatzweise zu Julien fein hobeln. Die Zwiebeln dazugeben, salzen und zuckern. 10 Minuten ziehen lassen.

Die Sahne untermischen. Vor dem Servieren mit dem Schnittlauch bestreuen. Wird am nächsten Tag erst richtig gut. Dazu Bauernbrot mit Butter und ein kühles Bier reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kälbi

Ich hatte nur eine kleine Zwiebel verwendet und Schnittlauch hatte ich leider nicht zur Hand. Ansonsten eine einfaches, mildes Dressing. Der Rettichsalat hat uns sehr gut geschmeckt. LG Petra

08.03.2019 11:23
Antworten
bBrigitte

Hallo, uns hat der Radisalat sehr gut geschmeckt. L Brigitte

31.08.2018 03:54
Antworten
Gelöschter Nutzer

Haben den Salat auch am 1. Tag gegessen und die Schüssel war schnell leer gefegt. LG bianca

07.01.2017 11:06
Antworten
kleineshexle

Ich habe von vornherein gleich weniger Salz genommen. Habe nämlich auch schon mal eine volle Schüssel versalzenen Rettichsalates weggeschmissen, als ich genau so gewürzt habe, wie es im Rezept stand. Ich habe mich dennoch nicht 100 %ig mit dem Salat anfreunden können. Komischerweise schmeckte er mir am ersten Tag besser als am nächsten. Hexle

13.11.2016 15:09
Antworten
Abacusteam

Mit nur einer halben Zwiebel.....von allen als lecker bezeichnet. Gibt's wieder

29.04.2016 15:36
Antworten
hapesu

Hallo! Hört sich ja gut an. Trotzdem eine Frage: sollte man die Zwiebeln nicht besser glasig dünsten, wenn man den Salat erst am nächsten Tag geniessen will ? Gruß, hapesu

15.04.2012 20:56
Antworten
Herta

Hallo hapesu, gebe die Zwiebeln immer roh zum Salat, hatte noch nie Probleme Gruß Herta

16.04.2012 09:46
Antworten
Kochfee_60

Rettich ist ja nicht gleich Rettich - wie groß ist der denn im Bezug auf die übrigen Mengenangaben so etwa? LG

27.09.2011 21:41
Antworten
Herta

Hallo Kochfee, es ist ein ganz normaler Gärtnerrettich von etwa 15cm. Gruß Herta

28.09.2011 06:29
Antworten
mimatochter1952

Liebe Herta, habe gestern den *gesellschaftsfähigen Radisalat* zu unserem Weisswurscht-Essen gemacht - zubereitet schon am Tag zuvor(der Tip war goldrichtig); allerdings hat mich die Salzmenge stutzig gemacht und ich habe sie auf 1/2EL reduziert - wurde aber beim letzten Abschmecken vor dem Servieren eines besseren belehrt (*frau-ist-ja-lernfähig*): der Radi *frisst* ja förmlich Salz; ergo habe ich nachgewürzt. Die neue Radi-Auftischung war sehr lecker und wurde gerne angenommen und wir werden sie sicher wieder essen. mimatochter

22.09.2011 16:34
Antworten