Blaukraut oder Rotkohl, klassisch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (260 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 30.03.2007



Zutaten

für
1 m.-großer Rotkohl (Blaukraut)
2 Äpfel (Kochäpfel), geschält geviertelt oder
1 Glas Apfelmus, ersatzweise für die Äpfel
1 Zwiebel(n), geschält
8 Gewürznelke(n)
1 Stange/n Zimt
1 Lorbeerblatt
3 EL Zucker
2 EL Gänseschmalz oder Schweineschmalz
2 EL Rotweinessig
500 ml Fleischbrühe
4 EL Mehl, oder mehr
500 ml Rotwein
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Kraut fein hobeln, am besten mit der Aufschnittmaschine. Schmalz in einen Kochtopf geben und Zucker darin karamellisieren lassen. Das Kraut dazugeben und anschwitzen dann einen Schuss Essig, um die Farbe zu erhalten.

Vom Kernhaus befreite Äpfel oder das Apfelmus untermischen. Die Zwiebel mit den Nelken spicken und mit allen Gewürzen dazugeben. Mit wenig Fleischbrühe auffüllen und 30 - 45 Minuten unter mehrfachem Umrühren köcheln lassen.

Salzen, mit Mehl bestäuben, gut verrühren und den Rotwein zugießen. Alles noch mal durchkochen, bis das Kraut weich ist. Man sollte nicht enttäuscht sein, wenn das Kraut nicht schmeckt, es entfaltet erst beim Aufwärmen sein volles Aroma.

Nicht klassisch aber sauguad: Vor dem Verzehr ein paar Maroni dazugeben.

Zum Bevorraten: Das kochend heiße Blaukraut bis zum Rand (das ist wichtig, um den vorhandenen Sauerstoff zu verdrängen) in Schraubgläser füllen und sofort verschließen. Ideal geeignet sind Gurkengläser, so hat man immer einen Vorrat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schokopinsel

Ich liebe dieses Rezept und passt jetzt perfekt zu den kalten Temperaturen in Australien! Ich mache den Rotkohl immer einen Tag vorher, so kann das Aroma durchziehen und es schmeckt am nächsten Tag wahnsinnig lecker!

28.05.2020 10:45
Antworten
Marion-Reußmann

unglaublich gut geworden! Danke für dieses geniale Rezept

06.01.2020 16:42
Antworten
achimio

Hervorragendes Rotkohl Rezept - sehr lecker

27.12.2019 09:35
Antworten
laihla85

Sehr sehr lecker! Die Gäste waren begeistert! 😊

27.12.2019 00:20
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Pamuksekeri, Du kannst auch Gemüsebrühe nehmen. Was ist an Fleischbrühe nicht verständlich? Wenn Du sie selber machst, wird sie aus Suppenfleisch und/oder Knochen vom Rind gekocht, Du kannst sie aber auch mit Instant-Brühe oder Brühwürfel herstellen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

26.12.2019 20:13
Antworten
tatia

hallo herta, kann man den wein durch irgendetwas ersetzen? mein mann ist so gar nicht für alkohol. gruß tatia

16.11.2007 13:53
Antworten
Herta

Hallo Tatia! Du kannst den Rotwein durch Apfelsaft ersetzen. Am Ende der Kochzeit würde ich noch einen EL Johannisbeergelee dazu geben. Gruß Herta

16.11.2007 15:12
Antworten
veronika1959

hallo, habe einen großen pott nach deinem rezept gekocht und einen teil in gläser gefüllt. hat wirklich super geschmeckt und ich hab gleich einen kleinen vorrat für weihnachten. lg. veronika

11.11.2007 17:29
Antworten
fatzi

Hallo Herta, das Kraut hat uns super geschmeckt. Kam noch nie auf die Idee zu bevorraten und haben immer ein paar Tage daran zu zweit gegessen. Mir ist das selbergemachte wesentlich lieber.Danke für das Rezept. Grüssle Gisela

04.11.2007 11:17
Antworten
Herta

Schön Gisela, daß es euch geschmeckt hat! Das ist wirklich eine feine Sache mit den Gläsern. Für meine Nachbarin fülle ich immer ein paar Marmeladengläser, das ist genau die richtige Menge. Mach ich auch mit Sauerkraut. Gruß Herta

04.11.2007 12:00
Antworten