Backen
Europa
Vegetarisch
Deutschland
Kuchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Thüringer Mohnkuchen

für eine 26 - cm - Springform

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 78 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 29.03.2007 6951 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Weizenmehl Type 405
70 g Zucker
70 g Margarine oder Butter
1 Ei(er)
1 TL Backpulver

Für den Belag:

250 g Mohn, frisch
100 g Rosinen
150 g Zucker
125 g Grieß
750 ml Milch
1 Becher Schmand, ca. 200 g
150 g Margarine oder Butter
2 EL Öl, geschmacksneutral

Für den Guss:

2 Eiweiß
2 Eigelb
2 TL Zucker
1 Becher Schmand, ca. 200 g

Nährwerte pro Portion

kcal
6951
Eiweiß
145,96 g
Fett
463,35 g
Kohlenhydr.
548,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Eine 26 cm Springform mit Butter einfetten.

Teig:
Die Zutaten für den Boden zu einem Knetteig verarbeiten. In der Größe des Springformbodens rund ausrollen. In die Form legen und mit einer Gabel Löcher in den Teig stechen, damit er atmen kann.

Belag:
Den Mohn mahlen, aber nur kurz, damit er nicht bitter wird. In etwas von der Milch die Rosinen ca. 15 Minuten weichen lassen.
Die restliche Milch, Zucker, den gemahlenen Mohn und den Grieß zusammen aufkochen und vom Herd nehmen. Die Margarine, den Schmand sowie die eingeweichten Rosinen mitsamt der Einweichmilch und das Öl unterquirlen. Die gesamte Masse auf den Teig geben und verteilen.

Guss:
Das Eiweiß mit einer Prise Salz in einer Schüssel steif schlagen und beiseite stellen. In einer anderen Schüssel Eigelb, Zucker und Schmand aufschlagen, danach das Eiweiß vorsichtig unterheben. Nun diese Masse auf der Mohnmasse verteilen, bis alles bedeckt ist.

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) oder 200 °C Ober-/Unterhitze mindestens 25 Minuten backen. Ab und an kontrollieren und gegebenenfalls die Zeit verlängern, je nach Wunsch für die Farbe der Decke.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mikajudo

Hallo Primus 09 Ich habe heute Morgen den Kuchen genau nach Vorschrift vorbereitet und in den vorgeheizten Backofen bei 200° 30 Min. lang gebacken. Die Decke war schön goldbraun. Habe ihn abkühlen lassen und gerade versucht ihn auf eine Tortenplatte zu bekommen.Dabei stellte sich heraus das er innen noch komplett flüssig war.Dadurch ist er mir natürlich entzwei gegangen.Ärgerlich ob der verwandten Zeit und des Geldes.Die Masse selbst ist aber sehr lecker. Ich muss dabei sagen das ich kein Anfänger im Kuchen backen bin.Was kann also schief gelaufen oder welchen Fehler kann ich gemacht haben. Würde den Kuchen gern ein zweites Mal probieren.

25.01.2020 14:24
Antworten
Primus09

Hallo Mikajudo, dies tut mir sehr leid, das es schief gegangen ist. Irgendwas hat nicht genug gebunden. Eine Möglichkeit, die mir sofort einfällt, dass die Masse vom Gries nicht lang genug erhitzt wurde, damit sie richtig gut quillt. Es sollte eine recht zähe Masse sein, wenn man sie in die Form gießt. Also vorsichtig die Griesmasse bei mäßiger bis mittlerer HItze so lange rühren, bis sie gut abbindet. Anmerkung: Dies ist für dein Problem nicht verantwortlich, aber ich benutze nur noch Butter, statt Magarine.Ausversehen, hatte ich ein mal ohne Butter gebacken und trotzdem war der Kuchen top. ;-) LG Primus09

14.02.2020 12:40
Antworten
maswepa

ich habe den Kuchen vor ein paar Wochen zum ersten Mal gebacken und er hat geschmeckt wie bei meiner Oma in Thüringen. Werde ihn heute wieder backen und meiner Mutter mitbringen. Mal schauen was sie dazu sagt.

18.11.2019 13:54
Antworten
grashuepfer

dieses Rezept hat von mir 5 Sterne definitiv verdient. Meine Oma kennt den Kuchen aus Ihrer Kindheit und ist absolut begeistert von meiner Umsetzung mit diesem Rezept. es schmeckt ihr sogar noch besser als ihr eigener (Enkelbonus schon abgezogen). Ich zieh den Boden mit Rand hoch, gefällt mir optisch einfach besser. Und die Rosinen lege ich am Vortag schon in etwas Rum ein

18.08.2019 08:54
Antworten
Primus09

Hallo grashuepfer, vielen Dank für dein Feedback und Lob. Natürlich kann man den Boden zum Rand hochziehen, kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Mittlerweile rate ich bei den Zutaten wirklich gute Butter zu nehmen. Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit ihn wieder gebacken und die Rosinen in einer selbst grepressten Saftorange eingeweicht und noch Dosenmandarinen im Mohnteig verwendet. Ich fand den Kuchen super saftig. LG Primus09

13.11.2019 09:51
Antworten
CY83

Hallo Primus, ich wohne im Ausland und hier gibt es leider keinen Schmand. Was könnte ich anstatt Schmand nehmen?

12.04.2007 12:17
Antworten
argentosoma

creme fraiche geht auch

12.04.2007 14:12
Antworten
Primus09

Hallo CY83, ich kenne es nur mit Schmand. Schmand ist saure Sahne mit 24% Fett. Könnte mir vorstellen das es mit Creme Fraiche (30% Fett) auch geht. Wäre für einen Feedback dankbar. LG Primus09

12.04.2007 23:22
Antworten
alice-im-wunderland

ich nehme hier in griechenland joghurt mit 10 % fett und es klappt jedesmal richtig gut. lg, alice

13.04.2007 08:23
Antworten
bille17

hallo primus09, ich habe das mohnkuchenrezept ausprobiert. suuper lecker! man kann sich nach deinen rezeptangaben richten, und der mohnkuchen gelingt sicher. vielen dank für das rezept. vg bille17.

31.03.2007 15:33
Antworten