Spinat-Käse-Nocken - Malfatti


Rezept speichern  Speichern

Rezept aus der Lombardei

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (42 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.03.2007 608 kcal



Zutaten

für
600 g Blattspinat
150 g Ricotta oder Magerquark, gut abgetropft
100 g Parmesan, frisch gerieben
2 Ei(er)
1 Eigelb
100 g Butter
200 g Mehl
1 kleine Zwiebel(n)
Muskat
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
608
Eiweiß
24,95 g
Fett
38,66 g
Kohlenhydr.
39,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Blattspinat putzen, waschen, in einen Topf geben, erhitzen und zusammenfallen lassen. Etwas abkühlen lassen, die Blätter auspressen und fein hacken.

Die Zwiebel hacken und in 30 g Butter andünsten. Den Spinat dazugeben und unterrühren. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Den Ricotta mit 50 g Parmesan verrühren. Den Spinat, die Eier und das Eigelb unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken. Nach und nach das Mehl einarbeiten und zu einem glatten Teig rühren, evtl. nochmals abschmecken.

In einem Topf 2 Liter Wasser aufkochen und salzen. Aus dem Teig Nocken abstechen und ins kochende Wasser geben. Dann die Temperatur verringern. Die Malfatti ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann sind sie gar.

Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Nocken herausnehmen, abtropfen lassen und in eine feuerfeste Form geben. Die restliche Butter zerlassen und darüber träufeln. Für etwa 5 Minuten in den Backofen schieben. Mit dem restlichen Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Heike-Pfaffeneder

Schmecken sehr gut, brauchen aber etwas länger im kochenden Wasser. (sind nicht fertig, sobald sie hochschwimmen) Unsere waren teilweise noch roh innen.

04.05.2020 19:09
Antworten
5816048235be38574c2204e997ad4c07

Leider haben sich meine Malfatti als „davvero malfatti“ entpuppt. Das Probenockerl hat sich nach mehrmaligen Versuchen, letztendlich trotz der doppelten Menge an griffigem Mehl sofort im kochenden Wasser aufgelöst. Vielleicht hätte ich den Spinat mit dem Stabmixer unter die Ricottamischung mixen sollen, damit die Masse homogen wird. Ich habe daher die ausgestochenen Nockerln sofort auf das Backblech gegeben u für 20 min im Ofen gebacken u anschließend kurz in der Pfanne noch gebraten, sie wurden schön knusprig. Ich werde sie das nächstenmal nur in der Pfanne braten. Meinem Sohn hat es geschmeckt, das ist die Hauptsache. 😋👍🏻

25.04.2020 20:21
Antworten
Kirschmichel56

Heute habe ich zum ersten Mal diese Malfattis gemacht und sie waren sehr lecker. Aber es ist kein Rezept, das man mal so eben schnell machen kann, vor allem, wenn man frischen Spinat nimmt. Zwei von drei Männern und mir hat es sehr gut geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept. Ein Foto lade ich gleich hoch.

10.04.2020 20:25
Antworten
Claudi4181

Die Nocken waren super lecker. War perfekt zur Resteverwertung. Hatte noch etwas frischen Spinat und Quark übrig. Habe die Mengen dann grob angepasst. Funktionierte prima. Das Überbacken machte sie sehr lecker. Ich hatte noch eine Knoblauchzehe rein und die Note kam auch gut durch. Koche ich wieder. Danke.

28.03.2020 19:59
Antworten
schnucki25

tolles Rezept und sehr lecker, bei uns mit leckeren Salat dazu. LG

10.05.2019 19:39
Antworten
badegast1

Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept!!! 5***** Ich habe 500g Spinat nach dem Anbraten mit der Zwiebel und 100g frischen Ruccola mit dem pürierstab zerkleinert. Da es bei mir etwas flüssig war (hab wahrscheinlich den Spinat nicht genug abtropfen lassen nach dem Blanchieren), mußte ich etwas mehr Mehl nehmen (nach Gefühl). Da ich keinen Ricotta hatt, habe ich körnigen Hüttenkäse genommen. Wirklich ein Gedicht!!! Wird es 100% wieder geben!! VLG Badegast

19.03.2012 12:53
Antworten
BmiRainer

Hatte auch nicht alles im Haus, deshalb habe ich statt Ricotta Sahne Quark genommen. In Klammern Magerquark kommt mir nicht auf den Tisch ;). Und statt Parmesan gab es geriebenen Gouda. Geschmeckt hat's trotzdem ausgezeichnet wir hatten es zu zweit als Hauptgericht. Bin übrigens durch eine Empfehlung in einem Internet Mondkalender draufgekommen. Blattgemüse am Blatt-Tag.

08.05.2019 23:30
Antworten
Fipsfips

Super leckeres Rezept, vielen Dank! Hab das gestern Abend ausprobiert und hat echt gut geschmeckt. Dazu hab ich noch eine fruvhtige Tomatensoße gemacht und eine Schüssel Salat gereicht. Hat für meinen Mann und mich ausreichend gelangt. Werd ich nochmal machen und dann (vielleicht) mal dran denken, ein Foto zu schießen..... Grüße, Fipsfips

07.02.2010 12:16
Antworten
tancha

Hallo! Wirklich superlecker!!! Wir essen die Menge oft zu zweit als Hauptgericht, hatten es aber auch schon als Vorspeise, wenn Gäste da waren. Und sie kommen immer gut an! Meist werde ich dann auch noch nach dem Rezept gefragt. Ich bin wirklich froh, dass ich dein Rezept gefunden habe. Hatte das Gericht schon mal nach den Angaben in einem italienischen Kochbuch gemacht, war aber leider sehr fad. Aber so paßt's richtig gut! DANKE!!!

20.08.2009 20:50
Antworten
doppelmoppel

Hallo tancha, freue mich, dass das Rezept bei Dir genau so gut ankommt, wie bei uns. Vielen Dank, Gruß Anja

24.08.2009 14:49
Antworten