Markklößchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

leckere Suppeneinlage

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 27.03.2007 335 kcal



Zutaten

für
100 g Markknochen vom Rind (Rindermark)
2 Ei(er)
½ Brötchen, altbacken
70 g Semmelbrösel
1 EL Petersilie
Salz und Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
335
Eiweiß
6,67 g
Fett
27,03 g
Kohlenhydr.
17,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 10 Stunden 45 Minuten
Das Rindermark aus den Knochen drücken und über Nacht in Eiswasser legen. Am nächsten Tag trockentupfen, auf kleiner Flamme schmelzen und abkühlen lassen.

Das erstarrte Mark schaumig rühren. Nach und nach Eier, Brötchen, Semmelbrösel und Petersilie hineingeben und zu einem gut formbaren Teig kneten. 30 Minuten ruhen lassen.

Aus der Teigmasse kleine Klößchen formen und in heißer Brühe ziehen lassen. Wenn die Markklößchen an der Oberfläche schwimmen, sind sie gar.

Die rohen Klößchen lassen sich gut einfrieren. Die Teigmenge ergibt ca. 50 Stück.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

k_leymann

Unbedingt einen Probekloß kochen! Wenn das viele Fett in der heißen Suppe schmilzt, können die Klöße leicht zerfallen. dann, wie üblich, mit Mehl den Teig fester machen. Und ihn besser ohne eingeweichtes Brötchen, aber mit entsprechend mehr Paniermehl kneten. Die Gewürzvorschläge von furie74 sind gut! Für vier Personen reicht natürlich ein halbes Rezept. Fehlendes Mark durch Butter ersetzen - das funktioniert, bringt aber geschmacklich nichts.

04.11.2021 10:49
Antworten
yatasgirl

Hallo Deine Markklößchen gab es bei uns in der Suppe . Sie haben sehr gut geschmeckt. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

08.01.2021 13:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, danke für das tolle Rezept werde wieder machen keine kaufen. LG Omaskröte

20.02.2020 16:54
Antworten
furie74

Der Teig war mir auch mit zu wenig Paniermehl. Hab das eingeweichte Brötchen weggelassen, 100 g Paniermehl und 6 Zwieback feingemahlen. An Gewürzen mache ich noch Liebstöckel, etwas Zwiebelpulver, Kräutermischung und Maggi dazu. Sollte das Mark allein nicht reichen, kann auch gut mit Butter aufgefüllt werden. In meinem Fall waren noch 30 g Butter.

05.02.2018 16:46
Antworten
ankleima

Hallo, ich mache die Markklößchen wie im Rezept beschrieben. Immer zur Hälfte Paniermehl und eingeweichtes Brötchen. Auf das Eiswasser verzichte ich aber. LG ankleima

19.09.2016 13:26
Antworten
uschilein48

Ich mach die Markklößchen auch so. Ich nehme nur Paniermehl und nur das Eigelb. Dazu noch eine kleine Messerspietze Backpulver. Dadurch gehen sie sehr gut auf.

18.11.2014 17:22
Antworten
Ludwig_I

Ein tolles einfaches und gut erklärtes Rezept. Schon 3-4 mal gemacht. Und es wird es auch in Zukunft geben.

05.09.2012 18:41
Antworten
Pusteblume2

Hallo Ingwe, ich komme leider erst jetzt dazu, deine Fragen zu beantworten (der Weihnachtsstress!): 1. Durch das Eiswasser bleibt das Mark schön hell, sonst wird es schnell grau. 2. Das Brötchen wird vorher in Wasser eingeweicht und gut ausgedrückt (habe ich vergessen, im Rezept zu schreiben. Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Viele Grüße und einen guten Rutsch ins Jahr 2009 wünscht die Pusteblume2

29.12.2008 17:30
Antworten
pastakönig

Hallo Ingwe, in alten Kochbüchern wird empfohlen das Mark in kaltem Wasser mit den Händen durchzukneten. Dadurch werden Blutreste ausgewaschen und das Mark wird schön hell und reiner im Geschmack. Grüße, Pastakönig

03.02.2009 09:17
Antworten
ingwe

Hallo Pusteblume, zwei Fragen habe ich zu deinem Rezept: 1. Warum muss das Mark über Nacht in Eiswasser liegen? 2.In welcher Form kommt das Brötchen in den Teig? LG, Ingwe

21.12.2008 11:00
Antworten