Provenzalisches Knoblauchhuhn


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.03.2007



Zutaten

für
1 Huhn, küchenfertig, ohne Innereien (ca. 1,2 kg)
½ Zitrone(n), unbehandelt, grob gewürfelt
3 Knolle/n Knoblauch
250 ml Geflügelfond
250 ml Wein, weiß
1 Pck. Kräuter der Provence (TK)
n. B. Salz und Pfeffer, gemahlen
n. B. Baguette(s)
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Huhn waschen, trockentupfen, von innen und außen salzen und pfeffern. Von den Knoblauchknollen etwa 6 Zehen entfernen, schälen und zusammen mit der Hälfte der Kräuter und der Zitrone in den Bauch des Huhns füllen.

Die restlichen Knoblauchknollen ungeschält quer halbieren. Einen Bräter mit etwas Olivenöl ausreiben, das Huhn und die Knollen zufügen. Die restlichen Kräuter mit Fond und Wein vermengen und darübergeben. Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze etwa 75 Minuten garen. Wer möchte, stellt am Ende noch kurz den Grill an.

Durch die lange Garzeit wird der Knoblauch sehr mild. Man kann die Zehen dann ganz leicht aus der Silberhaut drücken und auf dem Baguette verstreichen, das man dazu isst. Ein einfaches Gericht, das wirklich nach Urlaub im Süden schmeckt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mima53

Hallo dieses köstliche Huhn hat uns wirklich super toll geschmeckt - ich habe allerdings beim Wein nur 1/3 der Menge genommen und sonst Brühe - diese habe ich nicht alles auf einmal in den Bräter gegeben, sondern nach und nach dazugegossen - das Ergebnis war ein köstlich nach Knoblauch und Zitrone ( war nicht zu dominant) schmeckendes HÜhnchen - wir haben Kartoffeln dazu gegessen, die man prima in dem Saft zerdrücken konnte - und Salat gab es auch dazu von mir 5***** lg Mima

25.03.2008 15:31
Antworten