Seehechtfilets mit glasierten Möhren, Zucchini und Tomaten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.03.2007



Zutaten

für
400 g Fischfilet(s) (Seehecht)
4 Möhre(n)
1 m.-große Zucchini
8 Tomate(n) (Cocktailtomaten), halbiert
8 Blätter Basilikum
Butter
Olivenöl
Puderzucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Möhren mit einem Sparschäler rundherum abziehen und das Grün, bis auf ca. 2 cm, abschneiden. In leicht kochendem, gesalzenem Wasser ca. 5 Minuten blanchieren, eiskalt abschrecken und mit Küchenkrepp trocknen.

Butter in einer Pfanne zerlassen, Puderzucker darüberstreuen und schmelzen. Möhren bei geringer Hitze in die Pfanne geben, hin und her bewegen und überglänzen.

Zwischenzeitlich aus der Zucchini mit einem Kugelausstecher Stücke herausschälen und in einer Kasserolle mit erhitztem Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten mit Deckel und weitere 5 Minuten im offenen Topf garen, dann pfeffern und salzen.

Butter und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Fischfilets unpaniert und ungewürzt auf der Hautseite bei Dreiviertelhitze etwa 3-4 Minuten anbraten. Filets wenden und bei ausgestellter Platte durchgaren lassen. Jetzt mit weißem Pfeffer und Salz würzen.

Fisch mit den Gemüsesorten anrichten. Klein gehackte Basilikumblätter darüberstreuen. Dazu Reis servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kaschu001

Bitte mal Seelachsfilet und Seehechtfilet nebeneinander legen. Auf den Bildern ist Seehechtfilet zu sehen. Bei Seelachs ist das Fett auf der Hausseite dunkler als beim Seehecht.

28.12.2013 15:58
Antworten
obernjesa

Dem Rezept selbst gebe ich ein Perfekt, wenn man es mit Seehecht macht, nachgekocht und lecker!!!! Leider ist auf beiden Fotos der klassische Alaska Seelachs abgebildet und verarbeitet. Seelachs ist in Konsistenz Festigkeit und Geschmack ein völlig anderer Fisch. - Schade Schrat

21.08.2011 15:35
Antworten