Backen
Festlich
raffiniert oder preiswert
Torte
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


3 - Tage - Torte

diese Torte wird besonders gut, wenn sie drei Tage durchziehen kann.

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
bei 84 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 21.03.2007 400 kcal



Zutaten

für
200 g Margarine
280 g Zucker
4 große Ei(er)
250 g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Kakaopulver
8 EL Orangenlikör
400 ml Sahne
1 Pck. Orange(n) - Schale, abgeriebene (z.B. Finesse Orange)
3 Pck. Vanillezucker
400 g Schmand
100 g Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 155°C) vorheizen.

Margarine, 180 g Zucker und Eier schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen, nach und nach zufügen. 1/3 des Teigs in eine mit Backpapier ausgekleidete Springform (Durchmesser 26 cm) füllen und ca. 15-20 Minuten backen. Nun das Kakaopulver unter den restlichen Teig rühren. 2 weitere Böden daraus backen und alle Böden auskühlen lassen.

Die Böden mit 4 EL Likör beträufeln. Einen Tortenring um einen dunklen Boden schließen. Sahne, 100 g Zucker, Orangenschale und Vanillezucker steif schlagen. Den Schmand unterheben.

Die Hälfte der Füllung auf den untersten Boden verteilen, den hellen Boden darauf legen und nun die restliche Creme darauf verstreichen. Den zweiten dunklen Boden darauf legen. Puderzucker mit den übrig gebliebenen 4 EL Likör verrühren und auf die Torte streichen. Nun 3 Tage gekühlt stehen lassen.

Evtl. noch mit Kakaopulver bestäuben und mit Pralinen verzieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dutzi1410

@silly316 steht unten im Rezept 😉

24.04.2019 22:10
Antworten
silly316

Kann mir mal jemand auf dem Sprünge helfen... Was ist für den Teig was für die Creme? Bin ein Tortenneuling und brauche genaue Anweisungen...

08.04.2018 21:27
Antworten
litsa8

Super Rezept..Hab ich schon 2xgemacht in einer Woche..beide male gelungen..total lecker uns sogar für mich als Torten Neuling leicht zu bewältigen..Hab in die eine Torte Ananas zwischen den beiden untersten Böden rein gelegt und wir waren begeistert,sehr erfrischend..Vielen Dank für das tolle Rezept...von uns 5sterne.Lg Litsa

01.04.2018 21:35
Antworten
Scorpiokkh84

hallo irgendwie ist mein Teig nich aufgegangen beim backen. ist sehr dünn geblieben. hoffe kuchen schmeckt trotzdem.... LG

15.12.2017 21:25
Antworten
limoni

Das Problem hatte ich leider auch! :( Der Teig war sehr fest und zäh, obwohl ich mich an alle Angaben gehalten habe. Habe den dunklen Boden auf einmal gebacken, da die Masse zu wenig war, um den Teig aufzuteilen. Wollte den fertigen Boden dann auseinanderschneiden, aber der war so dünn, dass das gar nicht gegangen wäre... Sehr schade! Hab den Kuchen dann gar nicht weiter gebacken... Sollen erst die Eier schaumig geschlagen und dann die restlichen Zutaten hinzugefügt werden?

28.02.2018 21:22
Antworten
fatzi

Schön zum vorbereiten. Hatte 1 Woche Besuch und kam sehr gut an. Hätte mir gerne noch 1 Stück aufbewahrt , wenn noch ein Krümel da gewesen wäre. Grüssle Gisela

15.04.2007 10:59
Antworten
alee

Ich habe das Rezept gestern ausprobiert und die Torte schmeckt super! Hier noch einige Anmerkungen: Böden: Leider ist mir der Bisquitteig nicht ganz gelungen (geschmacklich einwandfrei, jedoch sehr dünn). Eventuell sollte man zuerst den Zucker mit den Eiern schaumig schlagen und dann erst die Margarine (oder Butter) hinein geben. Crème: Hier in der Schweiz gibt es keinen Schmand. Daher habe ich statt des Schmandes 500 g Vollmilch-Naturejoghurt und 6 Gelatineblätter (für die Festigkeit) genommen. Grüessli, alee

30.03.2007 13:12
Antworten
PoisonViolette

Hallo! Ich bin zwar nicht die Rezeptverfasserin, wollte aber nur kurz anmerken: Die Idee mit dem Joghurt ist super für Figurbewusste! Schmand ist jedoch Creme Fraiche am ähnlichsten (letzteres ist nur ein klein wenig säuerlicher), vielleicht eine Idee für nächstes Mal, wenn keine Kalorien gezählt werden? Liebe Grüße!

26.02.2011 11:19
Antworten
leila86

saure sahne ist vermutlich noch eher dem schmand am ähnlichsten :)

24.02.2016 19:00
Antworten
PoisonViolette

Hmm, leider nein. Ist zu nass und hat zu wenig Fett... aber machbar ist natürlich alles. Vor allem - wenn es sogar mit Joghurt geht!

24.02.2016 19:09
Antworten