Backen
Osteuropa
Kuchen

Rezept speichern  Speichern

Koch

Grießkuchen auf serbische Art

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 21.03.2007



Zutaten

für
6 EL Grieß
4 EL Mehl
5 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Liter Milch
5 EL Zucker, für Guss
1 Ei(er), getrennt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Man verrührt das Eigelb mit 5 EL Zucker, bis der Zucker geschmolzen, bzw. es schön schaumig ist. Dann den Grieß und das Mehl hinzugeben. Das Eiweiß steif schlagen, den Vanillezucker hinzufügen, dann die Schneemasse unter die Eigelbmasse heben. In eine Springform geben.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C backen, bis der Teig schön goldbraun geworden ist, am besten ist die Zahnstocherprobe. Die durchschnittliche Backdauer ist eine halbe bis dreiviertel Stunde.

Aus dem Backrohr nehmen, 5 Minuten abkühlen lassen. In der Zwischenzeit 1 l Milch mit 5 EL Zucker aufkochen lassen und über den abgekühlten Kuchen gießen. Kühl stellen.

Am besten schmeckt der Kuchen eiskalt mit ein bisschen Schlagsahne. Ist schnell und einfach zubereitet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

magoho

also irgendwas is da bei mir schrecklich schief gegangen... das sah irgendwie beim rühren schon nich richtig aus als ich grieß und mehl zum eigelb dazu gegeben habe... muss ich das wirklich mit dem mixer rühren? ich kenn koch noch von meiner mutter... leider hab ich das rezept nie gehabt und war glückseelig als ich das gefunden hatte... der sieht zwar auf den bildern schon etwas anders aus als der von meiner mutter "aber wenn er koch heißt, dann wirds wohl auch koch sein" dacht ich mir... der von meiner mutter war viel dicker und wurde immer in so ner runden auflaufform gemacht... und er schwamm richtig in der milch (für mich trotzdem nie genug :D)... also hab ich deine zutaten einfach mal verdoppelt und mein glück probiert... aber wie gesagt... irgendwas is bei mir schrecklich schief gegangen... er ist garnich fluffig geworden und trotz der doppelten menge kuchen ist ein l milch am ende viel zu viel... ich glaub er is nich richtig hoch gegangen... was könnt ich nur falsch gemacht haben???

08.11.2011 21:22
Antworten
7morgen

Hallo Dragi, nachdem ich die Masse vedoppelt habe und auch die EL nur beinahe gestrichen voll gemacht habe, ist der "Koch" ganz gut gelungen, allerdings dann in einer 28ger Quicheform. Die Milch hat er auch bei mir in ein paar Stunden nicht ganz aufgesogen - ich denke wie jogurette, er sollte über Nacht stehen - war aber sehr lecker, schön "vanillig" und hat den Teinehmer/inne/n des Kochkurses vorzüglich mit einem Klecks Sahne geschmeckt. Ich kenne in ähnlicher Art bulgarische Revane, die aber mit sehr süßem Zuckersirup hergestellt wird! Dein Koch gefällt mir viel besser, weil er nicht so zuckerlastig ist und dadurch natürlich auch weniger Kalorien hat! LG Tamara

05.10.2008 23:28
Antworten
jogurette

Hallo Dragi, ich habe den Koch gestern auch gebacken. Hab aber ein Eigelb mehr genommen, damit ich überhaupt eine schöne cremige Masse herstellen konnte. Meine Kuchenform ist noch weniger als 26 cm und das kam gut hin. Der Koch war immer noch flach, so ca. Daumendick. Er hat nicht die Milch ganz aufgesogen. Ich denke, o,5 Liter wären ausreichend gewesen. DAzu gabs einen Schlag Creme Fine von Rama .... Es war sehr lecker und saftig. Meine Gäste und ich waren begeistert. Wenn der Koch die gesamte Milch aufnehmen soll, denke ich, dass er das nicht innerhalb von 2-3 STunden kann, sondern mindstens eine Nacht dafür braucht. Ist dem so?? Ich werde ihn wieder machen. Dazu könnte man auch ein Glas Sauerkirschen mit Saft andicken und dazu reichen. Heiß oder kalt ... je nach Lust und Laune.

05.10.2008 14:07
Antworten
dragi

hallo, also der kuchen ist schon eher flach, ist ja kein backpulver dabei oder so.. aber das mit der milch wundert mich jetzt schon, ich geb immer 1 liter drüber, und bei uns passt das perfekt. keine ahnung, hauptsache es schmeckt. Also viel spass beim backen, ich hab heute wieder ein blech gemacht, der war weg wie nix

05.10.2008 20:45
Antworten
jogurette

Hallo Dragi, beim nächsten Mal back ich ihn einen Abend vorher ... dann klappts auch mit der Milch. Da der Koch dennoch saftig war, wars ja kein Geschmacksverlust. :-) Ich dachte daran beim nächsten Mal Boubon-Vanille unterzuheben. Danke für Dein Rezept und liebe Grüße Jogurette

06.10.2008 13:50
Antworten
Nicky0110

Hallo, ich habe jetzt noch einen Versuch gestartet und diesmal die doppelte Menge genommen. Es hat nun sehr gut geklappt. Geschmacklich ist der Kuchen auch sehr lecker. LG, Anika P.S.: Ich habe ein paar Bilder hochgeladen.

19.02.2008 14:30
Antworten
7morgen

Hallo Nicky, deine Fotos sehen aber so aus, als ob der Kuchen gerade aus dem Ofen kommt und noch nicht mit der Milch vollgesogen ist!! Bei mir sah er völlig anders aus, dick und "fluffig" durch das Aufquellen mit der Milch. LG Tamara

05.10.2008 23:32
Antworten
Nicky0110

Hallo, ich wollte das Rezept gestern ausprobieren. Der Teig reichte für eine 26er Springform aber überhaupt nicht aus und war auch ein wenig trocken. Gehört eigentlich einfacher Grieß oder Grießbrei in den Teig? Ich nehme an, dass normaler Grieß hinein gehört. LG, Anika

15.02.2008 11:35
Antworten
dragi

Hallo, eigentlich reichts bei mir immer für eine 26er Springform aus, wobei ich dazusagen muss, dass es ein eher flacher Kuchen ist. Aber dass er trocken war, kann ich mir gar nicht vorstellen, da du ihn nachdem du den Kuchen aus dem Backrohr genommen hast, mit 1 lLiter Milch übergiessen sollst, solange er noch fast heiss ist. Durch die Milch wird der Kuchen ganz flaumig, einfach ein Gaumengenuss, den man so gar nicht beschreiben kann. Und ich nehm immer den ganz normalen Goldgriess von Farina,und gebe ihn auch ganz normal rein, ohne vorher Griessbrei zu machen. Aber wenn er dir zu klein ist kannst ja einfach die doppelte Menge nehmen. LG, Dragana

15.02.2008 20:52
Antworten
Nicky0110

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde in nächster Zeit auf jeden Fall noch einen Versuch starten. LG, Anika

16.02.2008 18:24
Antworten