Vegetarisch
Vegan
Beilage
Europa
Gemüse
Haltbarmachen
Italien
Vorspeise
kalt
marinieren
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eingelegte Paprika mit Kapern

gut als Vorspeise, etwa 6 Monate haltbar

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 21.03.2007



Zutaten

für
1.000 g Paprikaschote(n), rot und gelb
1 Liter Essig (Weißweinessig)
50 g Kapern, in Essig oder Salz eingelegt
300 ml Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 14 Tage 2 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Tage 2 Stunden 40 Minuten Kalorien pro Portion ca. 502 kcal
Die Paprika, je nach Größe, vierteln oder sechsteln, entkernen und die Samenscheidewände herausschneiden.

In einer mittleren Pfanne den Essig aufkochen. Die Paprika darin in 2 Portionen 4-5 Minuten garen. Abschütten und auf einem sauberen Tuch trockentupfen. Vollständig erkalten lassen.

Die Kapern kurz unter heißem Wasser spülen und ebenfalls trockentupfen.

Paprika und Kapern lagenweise in ein großes Einmachglas schichten und immer wieder mit etwas Öl beträufeln. Am Schluss so viel Öl zugeben, dass die Paprika gut bedeckt sind. Das Glas verschließen und an einem kühlen, dunklen Ort, aber nicht in den Kühlschrank, stellen.

Vor der Verwendung mindestens 2 Wochen stehen lassen. Anfangs das Öl kontrollieren und, wenn nötig, etwas nachgießen. Die Paprika halten sich etwa 6 Monate.

Tipp: Zum Servieren die Paprika mit etwas fein gehacktem Knoblauch und Basilikum oder Oregano bestreuen. Am besten schreibt man dies mit auf das Namensschild des Glases.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

binchen59

Hallo bushcook , gestern habe ich die PAPRIKA zubereitet, zum verschenken. Leider ist nichts für uns übrig geblieben. Da es sehr einfach und schnell in der Zubereitung ist, werde ich auch noch mal was für uns machen. Ich hoffe es bald bewerten zu können. LG binchen

07.11.2017 16:01
Antworten
Spitiliese

Also ich habe den abgeschütteten Essig verworfen = weg geschüttet. Den braucht man anschließend ja nicht mehr ;-) Im Übrigen jetzt schon mehrfach so gemacht und es ist immer gut gelungen. Mal was Anderes und eigentlich eine irgendwie "verrückte" Idee, deshalb habe ich das Rezept ausprobiert. Lieben Dank für's Einstellen - Spitiliese

02.08.2017 18:08
Antworten
Karamella

Hallo, ich bin mir auch nicht ganz sicher: Wird der Essig nicht mehr gebraucht, oder kommt er mit ins Glas? LG Kara

24.10.2015 17:43
Antworten
Fiammi

Hallo, hatte gegrillte Paprika übrig und habe sie nach deinem Rezept verarbeitet. Für mich perfekt. Ciao Fiammi

30.05.2015 19:37
Antworten
eflip

Mehrmals ausprobiert und immer wieder von allen für sehr lecker befunden. Wir nehmen mehr Kapern und in jedes Glas kommt eine ganze Knoblauchzehe. Nächstes Mal probier ich es evtl. mit Sardellen. Wird sicher noch ganz oft wiederholt. Besten Dank!!

29.09.2014 12:47
Antworten
italialady

Hallo, gestern habe ich meine Paprika nach deinem Rezept eingekocht. Ich habe aber zusatzlich schwarze Oliven mit ins Glas getan und die Paprika mit Oragano und Knoblauch gewürzt. Ein kleiner Rest hat nich mehr in die Gläser gepasst und mein Großer durfte probieren. Sehr lecker!!! war seine antwort. Leider müssen wir 2 Wochen warten, bis wir sie endlich genießen können. Danke für die Idee Italialady

07.10.2009 10:13
Antworten
TornadoKing

Könnte man den Knoblauch und die Kräuter nicht gleich von Beginn weg ins Glas geben?!

15.11.2008 14:56
Antworten
bushcook

nein, da sonst die Haltbarkeit nicht gewährleistet ist

15.11.2008 16:44
Antworten
TornadoKing

Danke für die rasche Antwort: Aber wenn ich Kräuteröl (Olivenöl mit Knoblauch, Thymian, Chilischoten, etc..) mache, kommen diese Zutaten ja auch rein?! Und z.B. bei gekauften gedörrten Tomaten sind ja auch allerhand Kräuter und Kapern im Öl?! Hat das mit der industriellen Verarbeitung zu tun?!

15.11.2008 17:21
Antworten
nanni82

Hallo bushcook, ich selber hab zwar noch nicht probiert, aber ich habe ein Glas davon meiner Freundin zum Testen geschenkt. Sie meinte, es schmeckt zu sehr nach Öl... ich weiß es nicht, werde es erst später probieren, da mir im Moment nicht danach ist (bitte jetzt nicht falsch verstehen). Sternchen vergeb ich dann später. Lg nanni82

04.05.2007 10:45
Antworten