Stachelbeertorte mit Marzipandecke


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 21.03.2007 450 kcal



Zutaten

für
2 Ei(er) (Klasse M), getrennt
150 g Zucker
100 g Mehl
3 TL, gehäuft Backpulver
2 Gläser Stachelbeeren (720 ml Einwaage)
600 g Schlagsahne, steif geschlagen
2 TL Vanillezucker
3 Pck. Tortenguss, hell
1 Marzipan - Decke
3 Pck. Sahnesteif
Wasser
evtl. Schokoröllchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 175 Grad). Eiweiß steif schlagen. Eigelb und 75 g Zucker mit 3 EL lauwarmem Wasser vermengen und 5 Minuten mit den Quirlen des Handrührers schaumig aufschlagen.

Mehl und Backpulver daraufsieben und unterheben. Das steife Eiweiß unterziehen. Teig in eine Springform mit 26 cm Durchmesser streichen und ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Stachelbeeren gut abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen. 12 Stachelbeeren zur Dekoration beiseite legen. Formrand oder Tortenrand um den Boden legen. 3/4 der Stachelbeeren auf dem Boden verteilen.

500 ml Saft mit Tortenguss und 75 g Zucker in einem Topf verrühren. Restliche Beeren hinzufügen und aufkochen. Kompott auf dem Boden verteilen und auskühlen lassen.

Sahne, Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Knapp 3/4 der Sahne auf den Formrand entfernen. 2 EL der steifen Sahne auf dem Rand verteilen. Die Marzipandecke über die Torte legen und gut festdrücken.

Die Torte mit der restlichen Sahne, den restlichen Stachelbeeren und evtl. einigen Schokoröllchen verzieren. Sie lässt sich auch prima einfrieren und zum passenden Zeitpunkt wieder auftauen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Toxicblue

Habe das Rezept heute ausprobiert und es ist super gelungen. Alle waren begeistert, wie fruchtig die schmeckte. Tolles Rezept. Schöne Ostern.

05.04.2015 22:13
Antworten
Derolm

Mein Favorit ist er nicht, aber er ist insgesamt ganz gut angekommen. Mit Erdbeeren und ohne Sahne wäre es vielleicht eher was 😊

10.08.2014 15:20
Antworten
annka924

Hallo :-) Lässt sich diese Torte denn gut einfrieren? Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Liebe Grüße und Danke für den Rat :-)

08.05.2014 10:47
Antworten
nani1975

Ich hab diese Torte zum 80 ten Geburtstag meiner Großmutter gemacht,so als kleine Überraschung. Die Torte kam super gut an.

16.04.2014 08:46
Antworten
pinchen123

Der Kuchen ist sehr lecker und mir hat das Zubereiten Spaß gemacht. Mit dem Marzipan werde ich es auch mal ausprobieren, wenn ich dafür ein paar Menschen begeistern kann, aber ich musste es wie folgt ändern, da wir leider zu viele Marzipan-Gegener in der Familie haben....: Den Stachelbeersaft mit 1/2 Pck. Vanillepuddingspulver anrühren und in den aufgekochten Saft einrühren und kurz blubbeln lassen, dann die Beeren dazu, etwas abkühlen lassen und die Mischung auf dem Boden verteilen. Im Tortenring komplett auskühlen lassen, dann geschlagene Sahne drüber und geröstete Mandeln drauf. Geht auch lecker mit Kirschen....

10.06.2009 21:15
Antworten
grammy3

Hallo Lotte, Deine Stachelbeertorte ist eine Wucht. Ich habe sie am Wochenende gebacken und mit Mühe und Not noch ein Stück abbekommen zum Probieren. Im Nu hatte es sich rumgesprochen, wie fruchtig und frisch sie schmeckt. Und dann das Marzipan als I-Tüpfelchen. Toll. Danke für das Rezept. Liebe Grüße grammy

23.07.2008 15:06
Antworten
Lotte3864

Nun bin ich diejenige, die das Reezept als erste kommentiert, aber irgendwie ist da ein Satz verschlcutk worden. Es muß natürlich heißen 3/4 der Sahne auf den Boden mit den Stachelbeeren geben. Dann den Formrand entfernen. und dann gehts weiter im Text.... Gutes Gelingen Liebe Grüße Lotte

22.03.2007 11:33
Antworten