Carstens Rindsrouladen in Rotwein


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.04.2007



Zutaten

für
4 Roulade(n) vom Rind
8 Scheibe/n Dörrfleisch, dünne
1 Gemüsezwiebel(n)
1 Möhre(n)
400 ml Wein, rot, (Primitivo)
80 ml Schlagsahne, ca.
½ TL Sambal Oelek
½ TL Basilikum, getrocknet
1 TL Liebstöckel, getrocknet
Salz und Pfeffer
Öl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Vorbereitung:
Gemüsezwiebel fein würfeln. Die Möhre fein raspeln. Den Senf und die Knoblauchpaste miteinander verrühren.
Das Dörrfleisch von Knorpel und Schwarte befreien, ich mache daraus mit einigen Zwiebeln einen Fond und gebe es zum Schmoren mit dazu.

Zubereitung:
Die Rouladen von beiden Seiten salzen und pfeffern. Mit dem Senf-Knoblauchgemisch einseitig bestreichen, je 2 Scheiben Dörrfleisch auflegen und mit Zwiebeln satt bestreuen.
Von der breiteren Seite her straff aufwickeln, möglichst am Anfang die Seiten umschlagen. Das Ende mit einem Zahnstocher fixieren.

In einem Gusstopf Öl heiß werden lassen, ich bevorzuge Erdnuss- oder Rapsöl, und darin die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten. Die Rouladen aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

Nun die restlichen Zwiebeln und die geraspelte Möhre zusammen mit dem Sambal Oelek in dem Topf anrösten, gut Farbe nehmen lassen, eventuell noch etwas Öl zugeben, mit 0,2 l Wein ablöschen und den Bratenansatz loskochen. Basilikum und Liebstöckel zugeben, leicht salzen. Die Rouladen einlegen, den Deckel auflegen und im vorgeheizten Backofen 2,5 Stunden bei 180° schmoren.
Nach jeweils 30 Minuten die Rouladen umdrehen und das erste Mal 0,2 l Wein angießen, danach nur noch Wasser.
Nach Ablauf der Garzeit die Rouladen herausheben und beiseite stellen.
Die Soße durch ein Sieb passieren und einem Drittel Becher Sahne angießen. Aufkochen lassen und nach Geschmack binden.

Als Beilage empfehlen sich Kartoffeln, Nudeln, Spätzle und ein frischer Salat.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tbtanja

Senf und Knoblauch steht leider nicht bei den Zutaten aber im Anfang des Textes. Der Rezeptersteller kann Dir leider nicht mehr antworten, da er verstorben ist. Er hat aber viele tolle Sachen hier rein gestellt. Einfach mal auf das Profil schauen.

13.03.2013 23:36
Antworten
B-B-Q

hi guys ich vermisse Senf und Knoblauchpaste bei den Zutaten und was für Dörrfleisch hast Du mit Knorpel und Schwarte? danke und Gruss aus der Schweiz Mike

13.03.2013 14:22
Antworten
whistlingtom

Mein lieber Schwan, die Rouladen hast Du aber ordentlich angebraten. Uiuiui... Find ich aber lustig, daß Du sie auch noch fotografiert hast. Viele Grüße Thomas

15.03.2008 10:59
Antworten
serbee

Hallo Wieder eine andere Art Rouladen zu machen! Sambal Oelek hatte ich bis jetzt noch nicht ausprobiert. Auf Liebstoeckel hab ich allerdings verzichtet, da mein Mann es nicht ausstehen kann, und es auch direkt rausschmeckt. Trotzdem: sehr lecker. Gruesse serbee

15.08.2007 12:59
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Petra Nein, die Zwiebelwürfel kommen wirklich roh auf die Rouladen. So scharf habe ich die Rouladen nicht angebraten, da täuscht das Bild. Sie werden erst beim Schmoren im Rotwein so dunkel. LG, Carsten

14.04.2007 07:39
Antworten
megaturtle

Hallo Carsten müssen die Zwiebelwürfel vorher nicht angeschmort werden? Kenne das bisher nur so. Und müssen die Rouladen wirklich so scharf angebraten werden bis sie fast schwarz sind?? LG Petra

14.04.2007 07:22
Antworten