Ochsenaugen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 18.03.2007 4434 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
150 g Butter
65 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
200 g Marzipan
70 g Aprikosenkonfitüre
150 g Puderzucker
1 Stück(e) Eiweiß
4 EL Gelee, nach Geschmack Himbeer oder Erdbeer

Nährwerte pro Portion

kcal
4434
Eiweiß
53,46 g
Fett
183,28 g
Kohlenhydr.
636,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Mehl auf ein Backbrett geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Fett in Flöckchen schneiden und mit Zucker und Salz auf dem Rand verteilen. Das Ei in die Mitte geben und alles schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. 30 Minuten kalt stellen.

Nun zuerst die Aprikosenkonfitüre durch ein Sieb streichen. Die Marzipan-Rohmasse in kleine Stücke teilen und mit Aprikosenkonfitüre, Puderzucker, Eiweiß und Weinbrand gut verkneten. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und Plätzchen mit gewelltem Rand (von ca. 7 Zentimeter Durchmesser) ausstechen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Plätzchen darauflegen.

Die Marzipanmasse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und als Ring im Abstand von 0,5 Zentimeter vom Rand entfernt auf die Plätzchen spritzen. Die Gebäckstücke im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad/ Gasherd: Stufe 3) etwa 10 Minuten backen.

Jeweils 0,5 TL Gelee in die Mitte der Plätzchen geben. Dann weitere 5 Minuten backen.

Etwas abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter zum Erkalten setzen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jally

Ich finde es irgendwie nicht so gut das der Weinbrand bei den Zutaten nirgends auftaucht

05.10.2017 13:36
Antworten
Liladunkelbunt

Leider muss ich sagen.. Viel Arbeit und ein enttäuschendes Ergebnis. Der 'Kranz' hat leider gar nicht gehalten und zerfloss sowohl über den ganzen Keks wie auch über dem restlichen Blech. irgendwie ging gar nichts... Wenn man die Masse einen Tag eher macht und dann über Nacht im Kühlschrank lässt, könnte es sein, das es funktioniert... Versuchen werde ich es nicht... Hat mich zu viel nerven gekostet.

07.01.2017 20:31
Antworten
GittiKlari

Hallo, ich habe mal eine Frage. Muss das Eiweiß geschlagen werden? Ich habe die Ochsenaugen noch nicht gebacken.

28.12.2016 10:49
Antworten
KingDelta

Ich möchte auch sachlich bleiben, muss aber feststellen, dass dieses Rezept eine Katastrophe ist! Schon oft haben wir Ochsenaugen nach einem Rezept meiner Schwester gemacht, immer Problemlos, dieses hatte ich leider nicht greifbar und daher habe ich hier gesucht. (Meist habe ich bei Chefkoch ja auch gute Erfahrungen gemacht). Von der "guten Bewertung" habe ich mich blenden lassen, aber es gibt ja nur 16 Bewertungen, wie ich jetzt gesehen habe und wenn man die Kommentare liest, spiegeln diese die Berwertung nicht wieder, da fast alle in die gleiche Kerbe schlagen...es funktioniert einfach nicht! (Und das liegt auch nicht am Ofen)...so, der Vorworte genug, nun meine gesamte Sachliche Kritik: 1. In den Rezeptangaben fehlt der Weinbrand, der später im Text erwähnt ist. 2. 7 cm...ein wenig arg groß 3. Und das macht den eigentlichen Grund meiner Bewertung aus, wie auch von vielen Vorrednern beschrieben, die Marzipanmasse funktioniert einfach nicht! Ist das ganze fertig, ist die unansehliche Masse, die dabei entstanden ist durchaus sehr genießbar, aber das alleine reicht bei Plätzchen/Weihnachtsplätzchen einfach nicht, es muß auch ein wenig aussehen!

17.12.2016 17:22
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo annisteiner, was das Sachliche angeht, gebe ich Dir völlig recht. Eine sehr unpassende Bemerkung habe ich daher aus dem Kommentar von rrrolf entfernt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

09.12.2016 10:41
Antworten
zwolle1000

Hallo! Auch mir ist die Masse ca. 20 Sekunden nach dem Aufspritzen zerlaufen, obwohl die Konsistenz doch recht fest war. Lecker waren die Ochsenaugen allemal! Beim nächsten Mal werde ich die Geschichte mit dem Eiweiß ausprobieren und vielleicht das Ganze auch noch ein wenig herunterkühlen, vor dem Auftragen. Eine Frage noch: Bei der Zubereitung ist Weinbrand aufgeführt, nicht aber bei den Zutaten. Ich hab` mal einen kleinen Schuss Cognac (mangels Weinbrand) reingegeben. So etwa einen Esslöffel - oder ist das zuviel/zuwenig?

31.03.2008 13:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, 1 EL reicht vollkommen. Das unterstützt den Marzipangeschmack. Allerdings muss ich deutlich darauf hinweisen, dass wenn Kinder mitessen kein Alkohol drangehört!

31.03.2008 14:50
Antworten
wiebke78

Hat alles wunderbar geklappt, und sehr sehr lecker! LG Wiebke

14.01.2008 11:43
Antworten
Lursa79

Ich liebe Ochsenaugen und diese hier sind wahnsinnig lecker. Nur leider sind mir die Marzipanmasse schon vor dem Backen auseinander gelaufen. Schön waren sie danach nicht mehr so richtig, aber geschmeckt haben die so gut, dass meine Gäste die vor dem Kuchen weggenascht haben. Aber vielleicht hast Du einen Tip? Wenn sie noch in Form bleiben würden, gäbe es mindestens 5 Sterne!

14.09.2007 10:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, bei mir ist das leider nicht so. Habe mal meine Oma gefragt und sie meinte, dass du es mal mit mehr Eiweiß probieren kannst. Ich habe mittlerweile das Marzipan verdoppelt, dadurch wird es auch fester. Aber das ist Geschmackssache. Wir lieben Marzipan und daher kann nicht genug ran.

27.09.2007 14:09
Antworten