Backen
Festlich
Torte
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Verschneite Zimt - Charlotte

Dekorative Weihnachtstorte

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 16.03.2007 275 kcal



Zutaten

für

Für den Biskuitboden:

4 Ei(er), getrennt
4 EL Wasser, heiß
125 g Zucker und 1 Prise Salz
100 g Mehl
50 g Mandel(n), gemahlen
g Gelee (Johannisbeer)

Für die Füllung:

1 Pck. Puddingpulver (Sahne oder Vanille)
400 ml Milch
50 g Honig
400 g Schmand
10 Blätter Gelatine
1 TL Zimt
n. B. Zucker oder Süßstoff
200 ml Sahne

Für die Garnitur:

2 EL Gelee (Johannisbeer)
2 EL Wasser
4 Baiser
Fett für das Blech

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 7 Stunden
Für die Füllung das Puddingpulver mit 50 ml Milch anrühren. Die übrige Milch mit dem Honig aufkochen, die angerührte Milch unterrühren und unter Rühren nochmals aufkochen lassen, bis die Masse eindickt. In eine Rührschüssel umfüllen und sofort mit Frischhaltefolie abdecken.

Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen. 50 g Zucker einrieseln lassen und wieder fest schlagen. In den Kühlschrank stellen. Ein Blech fetten und mit Backpapier belegen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Eigelb mit dem Wasser verquirlen, dann den übrigen Zucker nach und nach einrieseln lassen. Wenn die Masse dick und cremig ist, Mehl mit Mandeln und evtl. Zimt darüber streuen. Den Eischnee darauf geben und alles vorsichtig unterheben.

Den Biskuit nun auf das vorbereitete Blech geben und im vorgeheizten Ofen ca. 12 Minuten backen. Sofort auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen und das Backpapier abziehen. Mit dem evtl. etwas erwärmten Gelee bestreichen und mithilfe des Tuches von der längeren Seite vorsichtig aufrollen. Etwas auskühlen lassen.

Inzwischen für die Füllung die Gelatine einweichen. Den Pudding, der nun höchstens noch lauwarm sein sollte, wieder aufdecken und vorsichtig nochmals durchrühren. Die Gelatine auflösen, vom Herd nehmen und nach und nach den Schmand einrühren. Den Pudding mit der Gelatine-Schmand-Masse verrühren, nach Geschmack mit Zucker oder Süßstoff süßen und Zimt unterrühren.

Kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt. Inzwischen eine Schüssel mit ca. 1,5 Liter Inhalt mit Frischhaltefolie auslegen. Die Biskuitrolle nun in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und die Schüssel damit auskleiden, die Scheiben dabei möglichst etwas andrücken und die Lücken mit Biskuitresten ausfüllen, damit im Nachhinein nichts von der Füllung auslaufen kann.

Nun die Sahne steif schlagen und unter die Pudding-Zimt-Creme heben. In die ausgekleidete Schüssel einfüllen und mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank fest werden lassen.

Anschließend auf eine Kuchenplatte stürzen. Das Gelee mit dem Wasser kurz aufkochen lassen und glatt rühren. Die Charlotte damit bestreichen. Die Baisers mithilfe eines Nudelholzes oder in der Küchenmaschine zerkleinern und als Schnee auf die Charlotte streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hopplahereiam

Ich habe die Torte gestern zum 1. Weihnachtsfeiertag gebacken und geschmacklich war sie wirklich sehr gut. Ich hatte lediglich ein kleines Problem mit dem Pudding, dieser war beim unterrühren dann doch etwas bröckelig und hat sich nicht glattrühren lassen. Dem Geschmack hat das keine Abbruch getran, aber optisch hat es mich etwas gestört. Meine Tochter hat die Torte mit einem farblichen Topping vergleidet und mit Glitzersternen aus Fondant und essbarem Glitzer verziert. Optisch ein großer Gewinn. Vielen Dank für das weihnachtliche Rezept. )Fotos sind hochgeladen

26.12.2013 19:25
Antworten
Pit81

ich habe gerade das rezept gelesen, aber auch nur aufgrund deines fotos. SO würde ich mich wirklich ein paar stunden in die küche stellen... für das weihnachtskaffeekränzchen mit den geschiedenen schwiegereltern ;) Aus was ist das farbliche topping und die glitzersterne? gibts das fertig zu kaufen? Lg Petra

09.12.2015 13:47
Antworten
hopplahereiam

Hallo liebe Petra, schön, dass Dich unser Foto gelockt hat. Meine Tochter und ich sind ein gutes Team beim Backen. Sie ist immer für das Äußere zuständig. Das Topping war ein einfaches Cupcake-Topping aus Frischkäse. Findest du auch hier bei ck.de. Die Sterne haben wir aus weißem Fondant mit Plätzchenausstechern ausgestochen und mit essbarem Glitzerpulver (gibt es bei Amazon oder gut sortierten Backwarenabteilungen) bepinselt. Die Sterne dürfen erst auf das Topping, bevor das gute Stück auf den Tisch kommt. Denn wenn die zu viel Flüssigkeit einsaugen, werden sie weich und fallen zusammen. (Fondant ist eben auch nur aus Zucker ;-).......). Viel Spaß beim Nachmachen!

11.12.2015 14:07
Antworten
hopplahereiam

Noch was vergessen: das Topping einfach mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben, bis die Farbe für Dich stimmt ;-)

11.12.2015 14:08
Antworten
allround

Dieser Kuchen ist nichts für uns. Er ist viel zu schnell alle! Das nächste Mal muß ich wohl die doppelte Menge machen. Die Herstellung ist zwar etwas aufwendig (habe auch die Baisers selbst gemacht) aber das Ergebnis superlecker. Ich habe Sauerkirschmarmelade verwendet. Danke für dieses herrliche Rezept. LG allround

30.12.2010 18:14
Antworten
IngeAustria

Hallo, nachdem ich die Zimtcharlotte heute mit dem Newsletter als Rezept der Woche zugesandt bekommen habe, wurde ich daran erinnert, dass ich einen Kommentar abgeben wollte. Ich habe die Charlotte am Hl. Abend 2009 gemacht. Hat wirklich super ausgesehen und auch wunderbar geschmeckt. Dafür gibt es auch eine super Bewertung. Und weil ich das mit dem Boden hier schon gelesen hatte, habe ich einfach die Scheiben von der Roulade dünner geschnitten und dadurch ist sich sogar der Boden ausgegangen. Sehr hilfreich fand ich auch, dass sogar die Größe der Schüssel angegeben wurde. Damit ist sie nämlich auch optisch gut gelungen und die Creme hat für die Größe der Schüssel gereicht. Tipp Probleme hatte ich allerdings mit den 4 Stück weissen Baiser für die "Verschneiung". Ich bin einige Geschäfte ablaufen, damit ich dann um 4,50 Euro (!!!) ein paar schneeweisse (billige gelbe, rosa etc. mit bunten Zuckerkugeln gab es überall) wohlgeformte Baisers bekam, die dann ja doch nur zerbröselt wurden. Beim nächsten mal nehme ich einfach Staubzucker/Puderzucker oder backe/trockne mir ein paar Tage vorher selber welche, wenn beim Backen oder bei der Mayonaiseherstellung Einklar übrig bleibt. LG Inge

27.01.2010 08:45
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, deine Zimt - Charlotte ist etwas sehr feines. Alles passt so prima, auch der Biskuit für die Schüssel zum auslegen. Nur was mir auch nicht gefallen hatt, ist das kein Beoden mit dazu gehört. Den werde ich dann das nächste Mal extra dazu backen. Ein sehr schönes Rezept, ein Foto ist auch unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

27.11.2009 23:24
Antworten
jojo319

ich hab da auch nie mehr teig übrig für den boden, aber ich lass es dann enfach und stürz die torte auf ein angefeuchtetes brett und dann kann man da auch super stücke rauskriegen^^

05.03.2008 20:16
Antworten
Gelöschter Nutzer

Lecker wie immer !! Liebe Alina, du hast wirklich ein Händchen für tolle Rezepte !! LG Lillija

04.03.2008 20:15
Antworten
o86o

Hallo! Ich weiß nicht, ob ich da etwas im Rezept nicht richtig beachtet habe, aber nach dem Auskleiden der Schlüssel mit dem Biskiutrollen, hatte ich keinen Boden mehr um die Schüssel zu schließen. Also habe ich mir noch einen runden Boden mit der Hälfte der Zutaten für den Biskuitboden gemacht, dann ging es prima! Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich war sehr überrascht, dass es doch so leicht gelang :)

07.02.2008 10:18
Antworten