Asien
Gemüse
Hauptspeise
Saucen
Beilage
raffiniert oder preiswert
Schwein
China
Frittieren
gekocht
ReisGetreide

Rezept speichern  Speichern

Gebackenes Schweinefleisch süß - sauer

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
bei 124 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 15.03.2007



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Mehl
50 g Speisestärke
1 TL Salz
2 Ei(er)
¼ Liter Wasser oder helles Bier

Für die Sauce:

450 ml Hühnerbrühe
5 EL Essig
5 EL Ketchup
1 EL Zucker
Speisestärke zum Binden
Salz und Pfeffer
1 Dose Ananas
1 Paprikaschote(n), rote
1 Glas Bambussprosse(n)
1 Karotte(n)

Außerdem:

3 Schweineschnitzel oder Putenschnitzel
200 g Basmatireis

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für den Teig zuerst die Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und zur Seite stellen. Eigelb zusammen mit dem Mehl, der Speisestärke, dem Salz und dem Wasser (bzw. Bier) zu einem Teig verrühren, der etwas dicker sein sollte als Pfannkuchenteig (ggf. einfach Mehl oder Flüssigkeit dazugeben, je nach Konsistenz). Das geschlagene Eiweiß unterheben und den Teig etwas eine 1/2 Stunde stehen lassen.

In dieser Zeit das Fleisch waschen, in kleine Würfel schneiden (ca. 2 - 3 cm) und gut salzen und etwas pfeffern.

Dann die Paprikaschote und Karotte putzen bzw. schälen und in mundgerechte, dünne Streifen schneiden. Bambusstreifen abseihen, die Ananas abtropfen lassen - dabei den Ananassaft auffangen.

Die Hühnerbrühe zusammen mit Ketchup, Essig, Zucker und Ananassaft aufkochen lassen. Speisestärke mit ein wenig Wasser (1 - 2 EL) anrühren. Dann einrühren und aufkochen lassen. Je nach Geschmack nochmals mit Salz (oder auch etwas Sojasauce) würzen und erneut abschmecken (evtl. noch Zucker etc.). Bambussprossen und Ananas zugeben und die Herdplatte auf sehr niedrig stellen.

Die Fleischstücke in den Teig geben und gut durchrühren. In heißem Fett (in der Fritteuse oder mit viel Fett im Topf oder in der Pfanne) so lange ausbacken, bis die Teile goldgelb sind.
Anmerkung: Das Einfüllen erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl, damit die Stücke nicht aneinander kleben. Am besten mit 2 Esslöffeln einzeln ins Fett geben, anschließend auch wieder einzeln mit einem Schöpflöffel entnehmen, da dann natürlich nicht alle Teile gleich fertig werden.

Die bereits herausgenommenen Teile im vorgeheizten Backofen bei 130 °C so lange warm halten, bis alles fertig gebacken sind.

In dieser Zeit den Reis kochen (in kochendes Salzwasser geben und ca. 12 Minuten ohne Deckel vor sich hin köcheln lassen).

Die Paprikastreifen und die Karottenstreifen erst etwa 5 Minuten vor Fertigstellung des Fleisches mit in die Sauce geben und einmal kurz aufkochen lassen (das Gemüse soll noch sehr bissfest bleiben!).

Jetzt alles portionsweise anrichten und nur noch servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Verney

+Super Vielen Dank dafür - zum ersten mal hab´ ich eine süß saure Soße selber 1005ig hingekriegt - klar, auf dieser Basis kann - und soll - man natürlich auch selbst etwas kreativ werden. Ich habe den Rest der Soße ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt und zu knusprigem Hähnchenfleisch auch verwenden können. Werde sie mir gleich wieder machen ;-)

01.03.2020 14:58
Antworten
Valiry

Huhu, kann man die soße auch in einmachgläser abfüllen oder hält sich das nicht so gut? ich wohn allein und für eine person ist das bissl aufwendig zu kochen daher wollt ich gleich ne größere menge machen und mir das nächste mal die arbeit ersparen^^

07.11.2018 00:33
Antworten
datPerlchen

die Soße hat bei mir überhaupt nicht hingehauen. es hat viel zu sehr nach Essig und Zucker geschmeckt

29.10.2018 13:12
Antworten
Sylv1802

Hallo erstmal, wenn es einem würztechnisch nicht schmeckt, gibt es unter Köchen einen ganz einfachen Trick: abschmecken! Geschmäcker sind halt verschieden. Und wenn es nicht der Geschmack von jemandem ist (komisch, so vielen hier schmeckt das Gericht), muss man dann ehrlich das ganze Rezept als mies bewerten??? Darüber kann ich echt nur den Kopf schütteln... Aber jeder, wie er meint... Gruß, Sylv1802

30.10.2018 14:10
Antworten
sowa64

sehr lecker! Ich habe nur 1/3 des Teiges für das Schnitzel-Fleisch gemacht. Hat für 3 dicke Schnitzel (gewürfelt) gereicht. Ansonsten exakt an das Rezept gehalten nur etwas weniger Zucker und dir Hälfte Essig (1/4 hätte auch gereicht). Der Teig sollte recht zäh sein und ich habe das gewürfelte Fleisch gleich zum Teig hinzugefügt und 1/2 Std. ab in den Kühlschrank. Ausgebacken in Fritöse

23.10.2018 19:03
Antworten
Sylv1802

Hi Claudia, habs vielleicht n bißchen ungeschickt ausgedrückt: Ich mach meine Pfannkuchen so halb halb frei Schnauze: Ich halte mich in etwa an die Angabe, die normalerweise im Rezept (gibts überhaupt ein "Rezept" für Pfannkuchen???) stehen würde (grübel, woher hab ich die dann im Kopf....hm...), na so ungefähr halt und dann schütt ich je nach Gefühl mehr Mehl rein oder eben wieder Milch dazu... Und dann wird der Teig eben einmal dicker - und ein ander Mal dünner...grins...jetzt sind wir doch hier ganz vom Thema abgekommen - wir waren ja eigentlich bei Schweinefleisch gebacken süß-sauer.... Lach - LG, Sylv PS: Deine Variante vom Teigbruzzeln wär doch auch sicher was für Vegetarier - Schweinefleisch gebacken süß-sauer - ohne Fleisch.... ;-)))

03.05.2007 17:21
Antworten
Sylv1802

Hallo Regina, Hallo Claudia, freut mich, daß es Euch auch so gut schmeckt wie mir ;-) Habe lange rumgetüfftelt und recherchiert, bis es einigermaßen so geworden ist, wie es sein sollte... @Claudia Ich glaub, daß ist wie bei Pfannkuchen-Teig - auch wenn man immer dieselben Mengen nimmt, ist es doch manchmal dicker, mal dünner ;-) Einfach experimentieren - dann wirds schon ;-)) Danke Euch und LG, Sylv

30.04.2007 14:23
Antworten
pastagenovese

Hallo Sylv1802, Pfannkuchen mache ich immer "frei Schnautze" aber Du kanns schon recht haben! Übrigens: Ich hatte noch ein klein wenig Teig übrig und weil der so schön aufgegangen ist beim bruzzeln, habe ich kleine Taler ins Fett fließen lassen. Hat supergut geschmeckt, fast wie Langos *gg* War halt nur kein Fleisch drinnen, aber es war trotzdem lecker, die haben wir einfach so geknabbert! LG Claudia

30.04.2007 20:22
Antworten
pastagenovese

Hallo, habe das Rezept nachgekocht und was soll ich sagen? Wirklich wie beim Chinesen, wir waren begeistert! Lediglich der Teig war etwas zu dick, das nächste mal nehme ich mehr Wasser. Vielen Dank für das Rezept Sylv1802, gibt es jetzt öfters! LG Claudia

30.04.2007 06:45
Antworten
regina1604

Schmeckt wie beim Chinesen!!! Einfach super!!!

03.04.2007 15:56
Antworten